Kinderpatenschaften von World Vision mit Abenteuerfaktor

Anzeige

World Vision
Eine Patenschaft für ein Kind mit World Vision kann zu einem wundervollen Abenteuer werden!

Das Radio dudelt in der Küche. Wir sitzen mit unseren Kindern am Esstisch und frühstücken als die Nachrichtensprecherin gerade von globaler Kinderarmut berichtet. Unsere 8 jährige Tochter interessiert sich nach und nach immer mehr für das, was in der Welt passiert und fragt uns, warum so viele Kinder nicht zur Schule und nicht zum Arzt gehen können und kaum etwas zum Anziehen oder Spielen haben. Ein großes Thema und wichtiges Thema, das sie anspricht. Wir erklären es ihr so gut wir können, aber das Problem beschäftigt mich auch noch später, als wir längst nicht mehr am Tisch sitzen. Meine Gedanken kreisen darum, wie gut wir und unsere Kinder es haben. Sie sind hier sicher, sie haben alles, was sie brauchen und bekommen das meiste von dem, was sie sich wünschen.

 Was möchten wir unseren Kindern vorleben?

Erwarten wir nicht von unseren Kindern, dass sie mit ihren Schulkameraden oder Kitafreunden teilen, wenn mal die Brotdose zuhause liegen geblieben ist oder es nur noch ein Stück Kuchen gibt, aber 2 Kinder etwas davon essen möchten? Was teilen wir Eltern eigentlich? Leben wir ihnen vor, dass wir anderen etwas abgeben, die nicht so viel haben wie wir? Inwiefern sind wir ein Vorbild für sie? Natürlich spenden wir in der U-Bahn oder in der Einkaufsstraße ab und zu. Unsere Kinder sind dann manchmal dabei und fragen uns, warum der Mensch um Geld bittet. Aber was aus den bedürftigen Menschen wird, wissen wir nicht.

World Vision
Augustine bekommt Besuch von ihrer World Vision Patin Tine.

Beim Recherchieren im Internet zum Thema Kinderarmut und Spenden stoße ich auf die Organisation World Vision, von denen ich vorher auch schon einmal gehört hatte. World Vision bietet Kinderpatenschaften an und hat das DZI Spendensiegel, was ich sehr wichtig finde. Für nur einen Euro pro Tag können Patenschaften für bedürftige Kinder aus Afrika, Lateinamerika oder Asien übernommen werden. Die Unterstützung richtet sich nach den Grundbedürfnissen des Patenkindes und kann medizinische Versorgung, ausreichende Ernährung, Bildung oder Zugang zu sauberem Trinkwasser bieten. Auch die Umgebung des Kindes, also seine Familie und die Region, in der es aufwächst, wird durch die Spenden unterstützt.

https://link.blogfoster.com/Byu4agcTX
World Vision ermöglicht durch die Patenschaften Zugang zu sauberen Trinkwasser.

Der Kontakt zum Patenkind

Doch was mich mit am meisten an dem Spendenkonzept von World Vision überzeugt, ist, dass wir auch an dem Leben des Patenkindes teilhaben können. Es gibt die Möglichkeit per E-Mail Kontakt mit ihnen zu halten und es so besser kennenzulernen. Ein Video von Tine, einer Patin, hat meine Aufmerksamkeit besondern geweckt. In dem kurzen Film wird gezeigt, wie Tine ihr Patenkind Augustine in Ghana besucht und an dem Alltag des kleinen Mädchens teilnimmt. Natürlich ist das ein Abenteuer für die Tine, für die alles ganz anders und neu ist, was für die Familie des Kindes ganz normal erscheint. Aber es ist ein wundervolles Abenteuer für Tine und auch für Augustine und ihr Umfeld. Das zu sehen, hat mit verdeutlicht, dass wir mit einer solchen Patenschaft unseren Kindern zeigen können, was mit einer Patenschaft für bedürftige Kinder alles erreicht werden kann.

Hier könnt Ihr Euch das Video ansehen: https://www.worldvision.de/patenschaft/patin-tine-in-ghana

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.