Eine Familie isst Ramallet Rot und probiert spanisches Roullette!

Ramallet mallorquinische Urtomate

Nach unserer Frankreich und Nordspanien Tour diesen Spätsommer haben wir wieder Sehnsucht nach Mallorca. Leider müssen wir noch eine ganze Weile warten, bis der Flieger uns wieder auf unsere Lieblingsinsel bringt.

Damit das Fernweh nicht zu sehr weh tut, kochen wir in der Zwischenzeit gerne mallorquinische Gerichte. Die Zutaten dafür bestellen wir uns gerne im Internet bei Fet a Sóller, weil die Produkte frei von Konservierungsstoffen sind und obendrein natürlich auch sehr lecker schmecken.

In dieser Woche haben wir komplett rot gesehen und zwar Ramallet-Rot. So wie die mallorquinische Urtomate, die bereits im 16. Jahrhundert angebaut wurde.

Zugegeben, wir haben nicht jede der wohl insgesamt 2.500 existierenden Tomatensorten ausprobiert. Aber dieses Nachtschattengewächs aus Mallorca namens Ramallet schmeckt unheimlich saftig und lässt sich z.B. prima für einen ganz einfachen Tomatensalat zubereiten.

Da Ramallet Tomaten eine dicke Haut haben, überstehen sie den weich gepolsterten Transport nach Deutschland völlig unbeschadet.

Ramallet Tomaten aus Mallorca im Salat

Wie macht man einen einfachen Ramallet-Tomatensalat?

  • Die Ramallet-Tomaten abspülen und mit einem Tomatenmesser vierteln.
  • Eine Bio-Zwiebel häuten und mit einem scharfen Messer fein hacken (gegen Tränen das Messer vorher mit etwas Olivenöl vorsichtig einreiben).
  • Wer mag hackt noch ein paar Basilikumblätter.
  • Die Zutaten in die Salatschalen geben und dann etwas kalt gepresstes mallorquinisches Olivenöl, schwarzen Pfeffer aus der Mühle und ein wenig Fleur de Sal dazugeben.

Damit wird der Salat nicht nur sehr lecker, sondern auch eine wahre Vitaminbombe.

Als Mittelmeerdiät ist die intensive Ramallet auch geeignet. Die Inseltomate schmeckt auf einer Scheibe Bauernbrot mit Olivenöl beträufelt sowie mit einer Prise Salz und Pfeffer als Snack zwischendurch oder als Vorspeise ebenfalls sehr gut.

 

Exkurs: Warum sind Tomaten so gesund?

Die ursprünglich aus Südamerika stammenden Tomaten dienten aufgrund ihres hohen Anteils an Vitamin C, Mineralstoffen (z.B. Kalium) und wichtigen Spurenelementen z.B. in Mexiko schon bei den Azteken als Heilpflanze.

Tomaten enthalten darüber hinaus ein spezielles Lycopin namens Carotinoid, das für den Organismus deswegen so wichtig ist, weil es dazu beiträgt, die so genannten „freien Radikalen“ zu bekämpfen. Da Carotinoide fettlöslich sind, sollten bei der Zubereitung von Tomaten immer ein paar Tropfen Olivenöl hinzugefügt ausreichend sein.
Besonders das Lycopin aus Tomatenpüree oder Tomatensaft kann übrigens um ein mehrfaches besser vom Körper aufgenommen werden als aus frischen Tomaten. Das liegt daran, dass sich das relativ hitzebeständige Lycopin erst bei höheren Temperaturen voll entfaltet (die bei der Herstellung von Saft oder Püree erreicht werden) und dann vom Körper wesentlich besser resorbiert werden kann.

Und deshalb kommt bei uns auch oft Pa amb Oli auf den Tisch…

Was ist Pa amb Oli?

Pa amb Oli aus Mallorca von Fet a SóllerPa amb oli (Brot mit Öl) ist ein typisches Gericht der spanischen Küche und wird zum Frühstück, als Vorspeise oder einfach zwischendurch gereicht. Früher galt es als Arme-Leute-Essen. Heute gehört Pa amb Oli auch in spanischen Restaurants zum Essen dazu.

Wir knuspern das Vesperbrot auf jeden Fall als Vorspeise immer sehr gerne. Auch manche Kinder mögen das sehr gerne.

Wenn man Pa amb Oli nicht selbst zubereiten möchte, weil das Essen mit der Familie mal wieder schnell gehen soll, nimmt man einfach ein fertiges Tomatenpüree. Wir haben das Pa amb Oli ebenfalls von Fet a Sóller aus Mallorca als unser neues Lieblingsprodukt auserkoren. Der beigefügte Spritzer Zitronensaft, etwas Salz und kaltgepresstes Olivenöl machen das Püree schön frisch und die mallorquinische Inseltomate Ramallet schmeckt unheimlich saftig. Das Püree kommt ganz ohne Konservierungsstoffe aus. Deshalb muss das Glas nach dem Öffnen gleich wieder in den Kühlschrank.

Ketchup ”de Forqueta”

In kaum einem Familienhaushalt fehlt eine Flasche Ketchup im Kühlschrank. Dass Ketchup ursprünglich nicht ais Amerika sondern aus China stammt, ist jedoch kaum bekannt.
Der neue Ketchup, von Fet a Sóller ist in seiner Zusammensetzung mal etwas anderes und schmeckt auch noch fantastisch.

Der auf Mallorca hergestellte Ketchup de Forqueta besteht aus drei verschiedenen Sorten frischen Tomaten, Zwiebeln, etwas Kürbis, Essig und feinen Gewürzen.

Wer Ketchup gerne mit etwas anderem als mit Würstchen essen möchte, kann auch mal panierte Sellerie Sticks ausprobieren. Hier findet man einige passende Ketchup Rezeptewww.essen-und-trinken.de

 

Was sind Pimientos?

pimientos de padron aus MallorcaUnd weil es uns dann vor lauter Tomaten letztendlich zu Rot wurde, haben wir noch hellgrüne Pimientos de Padrón bei Fet a Sóller bestellt. Das sind i.d.R. kleine grüne, also unreife, Paprikaschoten, die auf Mallorca und in ganz Spanien als „Tapas“ serviert werden. Pimientos passen aber auch als Beilage zu Fisch oder Fleisch.
Pimientos haben typischerweise einen unterschiedlichen Schärfegrad. Deshalb ist es schon eine kleine Mutprobe Pimientos zu essen. Wenn vorsichtig sein möchte, kann man einfach an der Spitze etwas knabbern, um zu testen, ob und wie scharf der Pimiento ist. Wir hatten in der 500 g Tüte eine einzige scharfe Pimiento- nein, es war nicht die rote – die restlichen waren mild.
in Deutschland laufen Pimientos im Supermarkt unter dem Namen „Bratpaprika„.

Wie bereitet man Pimientos zu?

Die Schoten waschen und trocken tupfen. Dann in der Pfanne kalt gepresstes Olivenöl erhitzen und die Paprikas mit Stiel darin auf kleiner Flamme anbraten, bis die Haupt stellenweise beginnt sich weiss vom Fruchtfleisch zu trennen.
Mit grobem Meersalz Flor de Sal bestreuen und noch warm servieren.

Was sind Pimientos mallorquines?

Wer auf Nummer sichergehen möchte, dem empfehle ich lieber die Pimientos mallorquines zu bestellen. Das sind milde, hellgrüne Paprikaschoten. Diese zarten Pimientos mallorquines kann man einfach zum belegten Brot (Pa amb oli), zur Paella essen oder auch als Zutat eines frischen Salats wie z.B. „Trampó“.

Links zu den Produkten

Ramallet-Tomaten

www.fetasoller.com/site/de/mallorca-shop.php#!/shop/kat/fruechte/mallorquinisches_obst_gemuese/frische_mallorquinische_tomaten_ramallet

Pa amb Oli/ Tomatensauce Ramallet

www.fetasoller.com/site/de/mallorca-shop.php#!/shop/kat/fruechte/eingelegte_fruechte/tomatensosse_ramallet

Ketchup ”de Forqueta”

www.fetasoller.com/site/de/mallorca-shop.php#!/shop/kat/kochen_und_servieren/zutaten/ketchup_de_forqueta

Pimientos de Padrón

www.fetasoller.com/site/de/mallorca-shop.php#!/shop/kat/fruechte/mallorquinisches_obst_gemuese/pimientos_de_padron

Pimientos mallorquines

www.fetasoller.com/site/de/mallorca-shop.php#!/shop/kat/fruechte/mallorquinisches_obst_gemuese/pimientos_mallorquines_milde_hellgruene_paprika

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.