Feb 192015
 

BlasenentzündungLetzte Woche Freitag ging es los. Unsere viereinhalb jährige Tochter klagte über Schmerzen in der Scheide und über Mattigkeit. Doch beim Pippi machen brannte es wohl nicht. Der Blasenentzündung- Teststreifen aus der Apotheke rief Entwarnung aus. Am Wochenende war alles ruhig und vergessen, außer dass sie nicht so fit war.

Am Montagvormittag rief die Waldkita Zuhause an und informierte uns, dass unsere Tochter Schmerzen beim Urinieren hat und ich sie vor dem Waldspaziergang abholen solle. Also doch eine Blasenentzündung, dachte ich. Als ich in die Kita kam, hockte sie die ganze Zeit auf dem WC und musste dauernd pinkeln. Damit wir überhaupt aus der Waldkita rauskamen, machten wir ihr trotz Protest eine Windel um.

Bei einer manifesten Blasenentzündung soll man sofort den Arzt aufsuchen, was wir auch taten. Wir gingen nur zum Allgemeinarzt bei uns um die Ecke, weil ich selbst noch grippig war. Der Arzt nahm eine Urinprobe, um über den Nachweis von bestimmten Abbauprodukten (z.B. Nitrit) im Urin zu ermitteln, ob Bakterien vorliegen und der Einsatz eines Antibiotikums zur Bekämpfung der Erreger notwendig ist. Außerdem klopfte er sie an der Seite des Oberkörpers und am Unterlaib leicht ab und nahm ihre Temperatur.

Der Verdacht auf Blasenentzündung wurde leider zur Tatsache erklärt. Es ist ihre erste. Laut ihrer Kinderärztin, die ich am nächsten Tag telefonisch befragte, sind Blasenentzündungen bei Kindern (insbesondere bei Mädchen) gar nicht selten.

Woran erkenne ich, dass mein Kind eine Blasenentzündung hat?

Bauch- oder Rückenschmerzen mit oder ohne Fieber, Blässe und allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit oder Einnässen und Brennen beim Wasserlassen können Symptome eines Harnwegsinfekts (Blasen- oder Nierenbeckenentzündung) sein. Das Brennen kann dazu führen, dass das Kind den Urin zurückhält. Achtung: Im Krankheitsverlauf kann das Brennen eher verschwinden als die Entzündung.

Wie bekommt man eine Blasenentzündung?

Es gibt einige mögliche Ursachen für eine Blasenentzündung.

Verursacht wird die Blasenentzündung fast immer durch Bakterien, insbesondere Koli-Bakterien, Staphylokokken und anderen Bakterien, die nur dann zuschlagen können, wenn die natürlichen Abwehrmechanismen von Harnröhre und Blase geschwächt sind.

Wichtig zu wissen ist, dass der Abstand von Scheide und Blase bei Mädchen nur 0, 5 – 1 cm beträgt. Deshalb können schon mal sehr leicht Bakterien eindringen.

Am häufigsten kommt es zu einer Blasenentzündung, wenn sich die Mädchen nach dem Stuhlgang alleine den Po abwischen und dabei von hinten nach vorne zur Scheide wischen. Dadurch gelangen Bakterien in die Scheide, die zu einer Blasenentzündung führen.

Eine Blasenentzündung auch durch Unterkühlung im Beckenbereich entstehen (z.B. im Schwimmbad oder zu dünne Kleidung im Becken- und Nierenbereich). Aber auch häufiges Zurückhalten des Harndrangs kann dazu führen.
Mädchen behalten, anatomisch durch das Jungfernhäutchen bedingt, beim Pippi machen manchmal etwas Urin zurück. Dieses Urin wandelt sich im Ammoniak um und bildet Bakterien.

Wie wird eine Blasenentzündung behandelt?

Arztbesuch

Ein Kinderarztbesuch innerhalb der ersten 24 Stunden ist unabdingbar. Denn eine nicht behandelte Blasenentzündung kann im schlimmsten Fall zu einer Harnleiter- und einer Nierenbeckenentzündung führen. Und diese können bleibende Nierenschäden verursachen.

Medikamente

Der Kinderarzt hat meiner Tochter ein für Kinder geeignetes Antibiotikum verschrieben. Davon muss sie 2 mal täglich 5 ml möglichst zu den Mahlzeiten über den Zeitraum von drei Tagen zu sich nehmen. Wenn es nach drei Tagen nicht besser ist, kann man das Antibiotikum maximal für zwei weitere Tage verabreichen.
Drei Tage nachdem die Symptome abgeklungen sind und man kein Antibiotikum mehr gegeben hat, muss man eine Urinprobe beim Kinderarzt zur Kontrolle abgeben.

Tee/ Säfte

Cranberrysaft gut gegen BlasenentzündungGanz wichtig bei einer Blasenentzündung ist viel zu trinken, wie ich vom Arzt hörte.
Ich habe Hagebuttentee (hat sie ein bisschen von getrunken) und Blasen- und Brennesseltee (hat sie gar nicht getrunken) gekauft. Tee lief also bei uns nicht so gut. Schade, denn diese Tees erhöhen die Urinproduktion der Nieren und sorgen so für eine bessere Spülung der Harnwege.

Also besorgte ich Cranberrysaft. Der schmeckt ihr glücklicherweise gut und ist außerdem auch gut gegen Blasenentzündung. Cranberrysaft ist ein uraltes Hausmittel der nordamerikanischen Indianer, gewonnen aus der Cranberry-Frucht (der in Deutschland heimischen Moosbeere sehr ähnlich, nur dass die Heilwirkungen von Canberry und ihrem Saft sehr viele stärker sind). In der Cranberry stecken wertvolle Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Bor, Zink und Phosphor, Oleanolsäure, Pektin, Zitronensäure und Proanthocyanidin. Der Cranberrysaft sollte immer verdünnt getrunken werden.

Von Innen und Außen warm halten

Darüber hinaus muss man natürlich den Körper, insbesondere den Becken- und Nierenbereich schön warm halten. Auch warme Füße sind wichtig (Hausschuh-Alarm).

Weil der Körper geschwächt ist, hilft natürlich viel viel Liebe von Mama und Papa 😉

Bei einem Harnröhren- oder Blaseninfekt ist Bettruhe nicht erforderlich. Das Kind kann normal am täglichen Leben teilnehmen und den Kindergarten bzw. die Schule besuchen.

Position beim Wasserlassen

Beim Pippi machen sollten sich die Mädchen in Rennfahrerposition auf das WC setzen (Oberkörper Richtung Oberschenkel) damit kein Resturin zurück bleibt (ansonsten kann sich Ammoniak bilden wie weiter oben beschrieben).

Hausmittel

Wer möchte, kann es auch mal mit Blasenkompressen versuchen.

 

Woran merke ich, dass die Blasenentzündung erfolgreich behandelt wurde?

Blasenentzündung bei KindernDa das Antibiotikum bei unserer Tochter bereits nach 12 Stunden positive Wirkung zeigte (Harndrang wieder normal und kein Brennen mehr) und am Dienstag Fasching war, durfte sie vormittags in die Kita. So habe ich es auch am 2. Tag gehalten. Seit heute geht sie wieder normal in die Waldkita. Wir haben unsere Tochter deshalb nur am Vormittag in die Waldkita geschickt, da sie ansonsten im Wald ständig hätte Wasserlassen müssen. Das wollten wir ihr ersparen.

Trotz des raschen positiven Effekts des Medikaments bekam unser Kind natürlich für die vom Arzt verordnete Dauer von drei Tagen ihr Antibiotikum. Denn ein zu frühes Absetzen der Antibiotika-Therapie kann ein erneutes Aufflammen des Infekts und eine Resistenzentwicklung der Erreger zur Folge haben.

Wie bereits beschrieben, muss man drei Tage nach der letzten Antibiotika Gabe eine Urinprobe beim Kinderarzt abgeben, der kontrolliert, ob wirklich alles wieder gesund ist.

 

Ist eine Blasenentzündung ansteckend?

Eine Blasenentzündung ist nur durch Geschlechtsverkehr übertragbar. Trotzdem sollte man in der Zeit der Erkrankung nicht ins Schwimmbad gehen und auf sorgfältige Hygiene (waschen der Scheide mit warmen Wasser, Hände waschen nach jedem Toilettengang) achten.

 

Bitte teile das, wenn es dir gefällt!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)