Mit dem Baby in der Emmi-Pikler-Gruppe

Pikler Kurs KlettergerüstMit unserer erstgeborenen Tochter waren wir ab ihrem dritten Lebensmonat bei einem Pekip Kurs (siehe unser Blogbeitrag „Finger-Sing-Spiele aus dem Pekipgruppe), um ihr den Kontakt zu anderen Babys zu ermöglichen und um darüber hinaus für uns als Eltern Inspirationen für Sing- und Bewegungsspiele zu bekommen, die wir Zuhause fortführen konnten. Wir hatten Spaß an dem Kurs und konnten dadurch andere Eltern kennen lernen. Auch hatten wir den Eindruck, dass es unserem Nachwuchs gut gefiel, so nackig in einem warmen Raum umherzurollen und neue Anregungen zu bekommen.

Als unsere zweitgeborene Tochter fast ein halbes Jahr alt wurde, stellten wir überrascht fest, dass wir uns mit ihr bisher  in noch gar keinem Kurs angemeldet hatten. Das lag zum einen daran, dass wir mit zwei Kindern viel mehr zu tun hatten und zum anderen daran, dass unsere Zweitgeborene Zuhause so viel von ihrer großen Schwester geboten bekam.

Dennoch bekamen wir ein schlechtes Gewissen, was natürlich übertrieben ist. Im Internet suchten wir nach Baby-Gruppenkursen in der Umgebung und stießen auf Tietzia, ein gemeinnütziges Jugend- und Familienzentrum in Reinickendorf, welches einen Emmi Pikler Kurs anbietet. Emmi, wer? Never heard bevor, war unsere erste Reaktion. Aber gut, von Pekip hatten wir vor der Geburt unserer ersten Tochter auch nie gehört.

Unsere Pikler-Gruppe

Also hin zum Emmi-Pikler-Kurs und mal sehen, was da so passiert, war unsere Devise. Wenn es einem nicht gefällt, muss man ja nicht bleiben. Aber wir blieben und besuchen die Gruppe weiterhin einmal wöchentlich am Vormittag. Die kompetente, entspannte und sympathische Kursleiterin sowie die familiäre und unverkrampfte Atmosphäre sind genau das richtige für uns. Die Kinder können sich frei im Raum auf Matten bewegen und sich sowohl mit Alltagsgegenständen wie man sie in jedem Haushalt finden kann (z.B. ein Nudelsieb) als auch mit Kleinkindspielzeug sowie mit Pikler-Bewegungselementen und Spielmaterialien wie bunte Tücher beschäftigen. Die Kursleiterin beobachtet und widmet sich jedem Kind für einen gewissen Zeitraum.

Pikler KursDabei ist uns aufgefallen, dass die Kursleiterin nicht bewertet, was die Kinder tun. Das heißt, sie sagt nicht „Prima, Du hast mir den Ball gegeben“. Sie schätzt das Verhalten der Kinder vielmehr Wert indem sie bennent, was das Kind gerade getan hat. Dadurch spürt das Kind, dass andere bemerken was es getan hat, ohne sie mit Lob zu manipulieren und somit von Lob abhängig zu machen. Wir Eltern sitzen in der Nähe unserer Kinder, beobachten sie und unterhalten uns. Wir greifen nur ein, wenn ein Kind sich oder andere droht zu verletzen.
In der Halbzeit der Stunde bekommen die Kinder ein kleines Gläschen Wasser, welches sie selbst in den Händen halten können, um zu trinken. Das Ende der Stunde wird mit Seifenblasen eingeleitet. Danach müssen wir nicht aufspringen und gleich den Raum verlassen. Wir dürfen noch gemütlich bleiben und die Kinder und uns in Ruhe anziehen.

Es gibt keine Sing- und Fingerspiele wie in einer Pekip-Gruppe und die Kinder bleiben vollständig angezogen. Aber dafür können sie ganz ungestört spielen oder beobachten, was um sie herum passiert.

Wer ist Emmi Pikler?

Pikler KursAngeregt durch die Baby-Gruppe unserer Tochter fingen wir an die Kursleiterin mit Fragen zu Emmi Pikler zu löchern und selbst in den Büchern von Emmi Pikler zu lesen. Wir könnten nun jede Menge über die Person Emmi Pikler und ihre Grundsätze schreiben. Dies würde allerdings in eine wissenschaftliche Abhandlung abdriften. Unser Blogbeitrag soll Euch vielmehr die aus unserer Sicht wesentlichsten Prinzipien nahe bringen und Eure Neugierde anregen.

Dr. Emmilie (Emmi) Pikler wurde 1902 in Wien geboren und war nach ihrer Fachausbildung in Wien Kinderärztin und von 1946 bis 1979 Direktorin des Staatlichen Methologischen Zentralinstitut für Säuglingsheime in Budapest und war dessen langjährige Leiterin, auch bekannt als Lóczy-Institut bzw. Pikler-Institut. Emmi Pikler zeichnete sich dadurch aus, dass sie gänzlich neue Wege in der Kleinkindpädagogik beschritt. Emmi Pikler veröffentlichte zahlreiche Fachbücher zum Thema Erziehung, Pflege, Entwicklung und ihre Bedingungen. Im Jahr 1984 starb Emmi Pikler.

Was steckt hinter der Pikler-Pädagogik?

Seit einigen Jahren wenden dafür ausgebildete Pädagoginnen die Pikler-Pädagogik als eine Möglichkeit für die Arbeit mit Kleinkindern von null bis drei Jahren an. Die autonome Bewegungsentwicklung des freien Spiels und die beziehungsvolle Pflege spielen dabei eine besondere Rolle.

Pikler KursIn der Pikler-Pädagogik steht die genaue Beobachtung der Säuglinge und Kleinkinder im Mittelpunkt. Denn nur so können die wirklichen Bedürfnisse ihrer Kinder erkannt werden. Kinder können sich am besten entwickeln, wenn Eltern und Pädagogen ihnen die Zeit lassen, die sie brauchen und kein Druck auf sie ausüben bzw. sie nicht ständig animieren, unterhalten und bespielen. Damit ist nicht gemeint, dass Eltern oder Pädagogen passiv und mechanisch mit ihren Kindern umgehen sollten. Die Kindern soll hingegen mit viel Ruhe, Langsamkeit, Respekt und Liebe gepflegt und umsorgt werden, damit es sich sicher genug fühlt, um seine Umgebung zu erkunden.

Insbesondere vermeidet man das Aufsetzen, Aufstellen sowie das An-der-Hand-Führen eines Kindes, da dies für die kindliche Bewegungsentwicklung nicht nur ungünstig ist, sondern diese sogar behindert. Kinder sollen nicht in eine Position gebracht werden, die sie noch nicht selbst einnehmen können. Ein schönes Zitat von Emmi Pikler bringt das Thema gut auf den Punkt: „Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt“.

 

Wo gibt es Pikler-Kurse in Berlin?

Pikler-Spielraum: www.pikler-spielraum.de/adressen

Pikler und Pekip: www.kidsgo.de/va/pekip-pikler-etc/berlin

 

Weiterführende Pikler-Links

Pikler Verband: www.pikler-verband.org

Pikler Gesellschaft Berlin e.V.: www.pikler.de

Pikler-Hengstenberg-Gesellschaft Österreich:  www.pikler-hengstenberg.at

Pikler / Lóczy Fund (USA):  www.pikler.org

Resources for Infant Educarers: www.rie.org

Spielraum: www.pikler-spielraum.de

Wege der Entfaltung e.V.: www.we-ev.de

Sensory Awareness Foundation: www.sensoryawareness.org

Heinrich-Jacoby/Elsa-Gindler-Stiftung: www.jgstiftung.de

Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft e.V.: www.hengstenberg-pikler.de

Basisgemeinde Wulfshagenerhütten: www.basisgemeinde.de

Martin Plackner, der Spielzeugmacher: www.spielzeugmacher.at

Association Emmi Pikler-Lóczy Suisse: www.pikler.ch

 

Pikler-Literatur

Friedliche Babys – zufriedene Mütter: Pädagogische Ratschläge einer Kinderärztin (HERDER spektrum)

Lasst mir Zeit: Die selbständige Bewegungsentwicklung des Kindes bis zum freien Gehen. Untersuchungsergebnisse, Aufsätze und Vorträge aus dem Nachlass zusammengestellt und überarbeitet

Miteinander vertraut werden: Erfahrungen und Gedanken zur Pflege von Säuglingen und Kleinkindern

Dein Baby zeigt Dir den Weg

 

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.