Mit dem Wohnmobil durch Südfrankreich und Nordspanien Teil 14: von Ounans, Metz, Playmobil-Funpark zurück nach Berlin

mit dem wohnmobil zum Playmobil-Funpark

Let’s fetz nach Metz

Nach dem Frühstück im Wohnmobil (wir hatten am Abend zuvor bereits Tisch und Stühle zusammen gepackt damit es morgens schneller geht) machen wir uns von Ounans auf den Weg nach Metz. Auf dem Hinweg hatten wir ja schon einen Versuch gestartet um das Museum Centre Pompidou Metz zu besuchen (siehe beitrag vom 18.8.15 3. Wohnmobil-Fahrtag: Kirsch-lès-Sierck – Mavilly-Mandelot in der Bourgogne). Das scheiterte an dem Dienstag-Ruhetag für Museen. Bevor wir den 2. Versuch unternehmen, checken wir erstmal auf der Website des Centre Pompidou Metz, ob man online Karten bekommt. Nochmal möchten wir nicht vor verschlossenen Pforten stehen. Dieses Mal haben wir Erfolg und kaufen online Eintrittskarten.

camping municipal de metz-plageCamping Municipal de Metz-Plage

242 Kilometer später checken wir auf dem städtischen Campingplatz in Metz ein. Wir bekommen ohne Reservierung einen der letzten Stellplätze, allerdings in der prallen Sonne. Der Campingplatz ist schlicht und einfach. Er besteht aus einem lang gestreckten, überwiegend ebenen Wiesengelände mit vielen, zum Teil hohen Laubbäumen, Sträuchern und Blumenschmuck. Die Standplätze für Wohnmobile sind zum Großteil asphaltiert. Es gibt hier keinen Pool; aber dafür ein städtisches Hallenbad gleich nebenan, das für Campingplatzgäste kostenfrei ist. Den Sanitärgebäuden des Campingplatzes würde eine Sanierung gut tun. Aber dafür liegt er zentral und dann auch noch direkt am Mosel-Fluss. Ein kleiner Park mit Spielplatz ist auch gleich um die Ecke. Also alles prima. Für eine Nacht bezahlen wir insgesamt 22,30 Euro.

Centre Pompidou Metz Installation von Céleste Boursier-Mougenot

Centre Pompidou Metz

Wir entwickeln die Fahrräder und gondeln die zwei Kilometer bis zum Centre Pompidou. Dabei passieren wir die ausgesprochen hübsche Altstadt und die Einkaufsstraße. Wegweiser und GPS führen uns problemlos zum Ziel. Dabei bemerken wir, dass wir die einzigen Radfahrer in Metz zu sein scheinen.

Am Ticketschalter kann ich plötzlich die Online Bestätigung für den Kauf der Eintrittskarten nicht finden. Ich fange an zu schwitzen. Das darf doch nicht wahr sein! In meinem Schulfranzösisch erläutere ich dem Mitarbeiter des Hauses mein Problem. Er lässt uns freundlicherweise hinein nachdem ich ihm zu seiner Absicherung unseren Nachnamen und Emailadresse gegeben hatte. Noch einmal Glück gehabt.

Die Ausstellungen auf den sechs Etagen können wir wegen der Kinder nur recht oberflächlich besichtigen. Aber die Ausstellung „Warhol Underground“ beeindruckt uns. Besonders die, ursprünglich aus dem Jahr 1966, Installation „Silver Clouds“  begeistert uns. Mit Luft gefüllte Helium-Kissen mit einer silbernen Oberfläche werden von Ventilatoren in der Luft hin und her gepustet. Als Besucher dürfen wir die Kissen anstupsen und somit ins Geschehen eingreifen. Unsere einjährige Tochter ist total fasziniert davon. Sie will die Kissen unbedingt berühren, hat aber gleichzeitig großen Respekt vor ihnen. Wen es intereissiert, kann sich hier ein video von den Silver Clouds ansehen: www.youtube.com.

Centre Pompidou Metz Installation von Céleste Boursier-MougenotAm besten gefällt und allerdings die Klanginstallation von Céleste Boursier-Mougenot im Foyer, die unsere große Tochter für einen Swimmingpool hielt, als wir das erste Mal vor verschlossenen Türen nur ins Innere hineinspähen konnten. Bei der Installation handelt es sich tatsächlich um ein kreisrundes großes flaches Wasserbecken in dem 100 weiße Porzellanschalen ständig in Bewegung sind und beim sanften Aneinanderstoßen Klänge erzeugen. Wunderbares Kunstwerk! Ein Video habe ich auf Youtube gefunden: www.youtube.com

Insgesamt macht das Centre Pompidou Metz einen etwas ungepflegten Eindruck. Dafür waren die Mitarbeiter sehr freundlich. Merkwürdig, da die Eröffnung nicht so lange her ist.

Unsere letzte Nacht in Frankreich

Auf dem Weg in den nahe gelegenen Supermarkt fährt unsere fünfjährige Tochter gegen den Bordstein, weil sie nicht nach vorne guckt, und fällt mit dem Rad hin. Ich bin hinter ihr gefahren, mein Mann vor ihr und einen Helm trägt sie natürlich auch, so dass ihr nichts passiert ist. Trotzdem haben wir uns alle sehr erschreckt.

Unsere letzte Übernachtung auf einem französischen Campingplatz steht bevor. Das ist bedauerlich, aber wir freuen uns dennoch auf unser geräumiges Zuhause in Berlin!

playmobil fun-park eingangstor

Zurück nach Deutschland

Heute wollen wir nach Deutschland durchstarten. Eine Übernachtung in Süddeutschland auf einem Campingplatz werden wir noch brauchen. Am Nachmittag fahren wir in Franken an einem Autobahnschild vorbei auf dem der Playmobil-Funpark angekündigt wird. Als Belohnung für unsere wackeren Kinder beschließen wir spontan dort Halt zu machen bevor wir auf den Campingplatz fahren. Ab 16 Uhr ist der Eintrittspreis sogar praktischerweise um ein paar Euro günstiger. Viel Zeit bleibt uns nicht, aber 2 Stunden müssen reichen. Hoffentlich sind heute nicht so viele von den jährlich mehr als 700.000 Besuchern in dem Park…

playmobil-funpark dinosZwischenstopp im Playmobil-Funpark

Juhu, ohne anzustehen betreten wir den im Jahr 2000 eröffneten Park, der einzige von Playmobil in Deutschland. Unsere große Tochter ist ganz aus dem Häusschen. Mit solch einer Gaudi am Ende des Urlaubs hat selbst sie nicht mehr zu rechnen gewagt.

Insgesamt 90.000 qm Spielfläche mit lebensgroßen Figuren warten nun auf uns. Uff, schaffen wir da alles?
Wir besuchen zuerst die Dinos mit der angrenzenden Dschungelruine mit Wasserfall, Rieselwände und Grotte. Danach geht’s weiter zur Ritterburg, wo auch prima geklettert werden kann. Ziemlich cool ist natürlich das riesige begehbare Playmobil-Piratenschiff zu dem man über einen Steg oder mit einem Floß gelangen kann. Auf dem Bauernhof melkt unsere große Tochter eine Playmobil-Kuh (statt Milch kommt Wasser heraus). Die Arche Noah ist auch sehr süß. Aber die Westernstadt mit großen Playmobil-Pferden, Kutsche und Goldmine ist auch faszinierend. Wir sieben sogar einige winzige Goldnuggets und Edelsteine, die wir in einer kleine Playmobil-Schatztruhe (kostete 1 € extra) sicher verwahren.
playmobil-funpark ruine und grotte mi wasserfallEin Highlight jagt das nächste und wir hetzen uns ganz schön ab, um möglichst viel zu sehen. Auf dem Balancierparcours versucht unsere große Tochter ihre Erfahrungen aus der Waldkita umzusetzen.
Zum Schluss gehen wir noch in das so genannte verglaste HUB-Center, wo auf 5.000 qm allerlei Spielflächen und ein überdachter Klettergarten auf die Kinder warten. Hier vergisst sich unsere Tochter beim Spielen mit dem Prinzessinnenschloss. Für den Biergarten draußen bleibt uns keine Zeit mehr.

Als wir fast draußen sind, müssen wir noch durch den Shop. Geschickt gemacht. Natürlich kommen wir nicht drum herum, ein paar Playmobil Spielsachen und Mitbringsel für die Waldkita-Freunde zu kaufen. Aber wir verlassen den Park nicht mit solchen riesigen Taschen, wie so manch andere Familie die uns schon begegnet ist.

Campingplatz „Zur Mühle“

Unser Wohnmobil konnten wir praktischerweise gleich in der Straße am Funpark abstellen, so dass wir uns rasch auf den Weg zum telefonisch vorreservierten Stellplatz auf dem Campingplatz „Zur Mühle“ machen können. Er liegt in der Nähe von Nürnberg und Fürth und kostet uns für eine Nacht 25 Euro.
Ein paar Minuten später sind wir auch schon dort. Wir bekommen einen guten Stellplatz an einer Hecke zugewiesen. Ansonsten gibt es nicht viel Sichtschutz auf dem 3 Hektar großen Ganzjahresplatz. In der Mitte des Platzes thront ein Sanitärgebäude. campingplatz zur mühle in franken bei nürnberg und fürthIm Untergeschoss befindet sich ein Babywaschraum, für den wir einen Schlüssel erhalten. Hinter der Hecke, an der Rezeption ist ein Spielplatz. Alles ist sehr sauber. Die Dusche am Abend ist eine Wohltat. Im Kiosk gibt es einheimisches gutes Bier und morgens kommt der Bäcker zum Campingplatz. Was will ein Wohnmobilist mehr?

Die benachbarten Camper waren heute wohl auch im Playmobil-Funpark, was ich an den großen bunten Einkaufstaschen sehen kann. Unser Urlaubsbudget war ausgeschöpft. Bei uns hat alles noch locker in den Rucksack gepasst.

Unsere letzte Nacht im Wohnmobil bricht an. Wir sind traurig, dass der aufregende Urlaub vorüber ist. Die vier Wochen sind wie im Flug vergangen. Dennoch verspüre ich das erste Mal seit vielen Urlauben Heimweh. Ich freue mich auf unser großes bequemes Bett, die eigene Dusche, den ganzen Komfort, den man sich als Familie angeschafft hat und natürlich auf unsere Freunde und Familie Zuhause in Berlin!

Dies ist der letzte Blogbeitrag über unsere wunderbare vierwöchige Wohnmobilreise von Berlin quer durch Frankreich bis nach Südfrankreich und Nordspanien und wieder retour. Wir werden dieses Jahr bestimmt noch eine Tour machen und Euch davon berichten.

Adressen und allgemeine Informationen

Camping Municipal de Metz-Plage

Allée de Metz-Plage
57000 Metz/Moselle
Frankreich

http://www.moselle-tourisme.com/de/ubernachten/campings/ficheproduit/F838030250_terrain-de-camping-municipal-de-metz-plage-metz.html

GPS-Koordinaten: Breitengrad 49° 7′ 26″ N (49.124020), Längengrad 6° 10′ 9″ E (6.169220)

Kontakt
Tel. +33387682648, +33387682636
Fax +33387380389

Anfahrtsweg
A31, Ausfahrt 33 Weiter Richtung ‚Centre Ville‘, dann gut beschildert. Liegt im Nordwesten der Stadt.
Centre Pompidou Metz

Gelände
Höhe über NN: 140 m
Gesamtfläche: 2,5 ha
Standplätze Touristen: 190
Parzellierte, nummerierte Standplätze für Touristen: 115
Centre Pompidou-Metz
1, parvis des Droits-de-l’Homme
CS 90490
F-57020 Metz Cedex 1
Tel: +33 (0)3 87 15 39 39
www.centrepompidou-metz.fr/de/willkommen

 

playmobil-funpark bauernhofPlaymobil-Funpark
Brandstätterstraße 2-10
90513 Zirndorf
Deutschland
www.playmobil-funpark.de

Eintrittspreise:

Je nach Saison zwischen 9 € und 11 € pro Person. Kinder unter drei Jahren und Geburtstagskinder erhalten bei Vorlage des Ausweises freien Eintritt. Für Gäste aus der Region ist auch das Nachmittagsticket ab 15 bzw. 16 Uhr eine günstige Option (Preis: von 7 € bis 8 €). Treuen FunPark-Fans bekommen eine Saisonkarte zum Preis von 40 € pro Person, gültig vom 28.03. bis zum 08.11.2015.

 

Campingplatz „Zur Mühle“
Seewaldstr.75
90513 Zirndorf
Deutschland
Tel.:0911/693801
www.camping-zur-muehle.de

180 Stellplätze

Anfahrtswege:

Aus Richtung München: ab BAB Abzweigung Feucht – Richtung Hafen Fürth, Ausfahrt Kleinreuth in Richtung Großhabersdorf; nach 5,6 km rechts “ Zur Mühle “

Aus Richtung Würzburg: ab BAB-Kreuz Fürth/Erlangen über den Frankenschnellweg Richtung Nürnberg. Ausfahrt Nürnberg/Fürth, Ausfahrt Nürnberg-West über Rothenburger Straße; in Richtung Großhabersdorf, nach 5,6 km rechts „Zur Mühle“

Aus Richtung Berlin: ab BAB-Nürnberger-Kreuz Richtung Ansbach/ Heilbronn, ab Kreuz Nürnberg-Süd in Richtung Hafen/Fürth Ausfahrt; Nürnberg-Kleinreuth in Richtung Großhabersdorf; nach 5,6 km rechts “ Zur Mühle „

Eva

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.