Ein Weihnachtsferienerlebnis im Naturpark Zittauer Gebirge

Ferien in der Oberlausitz, Sachsen, Großschönau, Naturpark Zittauer Gebirge
Ferien in der Oberlausitz, Sachsen

„Papa, es ist hell! Gehen wir jetzt ins Schwimmbad?“ Wir blinzeln verschlafen unserer Tochter entgegen, die aufgeregt unsere Bettdeckenberge erklimmt. Unser erster Urlaubstag nach den Weihnachtsfeiertagen beginnt um 9 Uhr. Die Rollläden vor den Fenstern unseres Ferienhäusschens haben ganze Arbeit geleistet. Nur schmale Lichtstreifen schimmern ins Innere unserer behaglichen Höhle. In der Ferienhöhle nebenan und auch gegenüber spielt sich wahrscheinlich genau das gleiche Szenario ab. Dort wohnen die beiden anderen Familien mit denen wir seit 2013 stets kurz nach Weihnachten losdüsen um irgendwo zusammen einige schöne Tage und Silvester fernab des Berliner Kleinkriegs zu verbringen.

Trixi Ferienpark bei Großschönau, Oberlausitz, Sachsen
Trixi Ferienpark bei Großschönau im Dreiländereck

Trixi Ferienpark in Sachsen

Nach unseren gemeinsamen Weihnachtsurlauben im Thüringer Wald, auf Rügen, in Nienhagen an der Ostseeküste und Mallorca ist nun die Oberlausitz im östlichsten Teil Sachsens dran. Wir sind in einen Ferienpark im Naturpark Zittauer Gebirge gefahren, der innerhalb von circa drei Autostunden von Berlin erreichbar ist. Die nächste Stadt ist Zittau und Polen sowie Tschechien sind nicht weit entfernt. Die Region ist im Dezember nicht unbedingt schneesicher. Das macht uns aber nichts aus, denn es gibt genug anderes hier zu erleben.
Im Trixi Ferienpark mit einem angeschlossenen Waldstrandbad sowie Indoor-Erlebnisbad mit Riesenrutsche und Wellness- und Saunabereich haben wir uns ein kleines Ferienhaus gemietet. Das Schwimmbad ist für uns Ferienhausgäste kostenfrei. Nur für den Wellness- und Saunabereich müssen wir einen Aufpreis zahlen.
Der Park mit seinen schlichten 96 Ferienhäusern, einem Campingplatz mit Sanitärgebäude, einem Spielplatz, einem Streichelgehege und einem Restaurant liegt direkt am Waldrand bei Großschönau. Die Häuser sind unterschiedlich groß. Unseres hat zwei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche mit bodentiefen Fenstern, ein Bad sowie eine Terrasse. Bettwäsche und Handtücher mussten wir nicht mitbringen. Die Häuser sind außerdem komplett mit Kaffeemaschine, Teekocher, Toaster, Fön und Fernseher ausgestattet. Allerdings hat das Haus unserer Freunde keinen Backofen wie unseres, sondern nur eine Mikrowelle. Das Backblech für den Ofen müssen wir uns kurioserweise an der Rezeption ausleihen. Statt eines Ofens haben unsere Freunde dafür eine angenehme Fußbodenheizung. Für die Kinder sind diese Nebensächlichkeiten selbstverständlich so wichtig, wie für uns Erwachsene die Farbe der Rutsche auf dem Spielplatz. Für die Kids zählt jetzt im Winter vor allem das Erlebnisbad mit der dunklen Rutsche! Ich muss zugeben, dass mir eine Runde durch die Rutsche auch Spaß macht und die große finnische Blockhaussauna mit dem gemütlichen Ruheraum sagen meinem Mann und mir auch sehr zu.
Falls diese Aufzählung in Sachen Parkausstattung den Eindruck erweckt, dass rund um die Ferienhäuser nur Halligalli wäre, so täuscht das nur. Es ist unglaublich ruhig im Trixi-Dorf und oft sind nur die Vögel und das Rauschen der Bäume zu hören. Die meisten Autos parken weit vorne bei der Rezeption. Dadurch dass das WLAN und teilweise auch das Mobilfunknetz äußerst schwach sind, genießen wir in unserem Ferienpark eine Offline-Kur.

Ferien und Silvester mit Kindern in der Oberlausitz, Sachsen
Prosit Neujahr!

Silvesterparty mit Kindern

Am 31.12. vergnügen sich die Kinder im Trixi-Park auf der Silvesterparty. Kinderdisko, Zaubershow, Tombola, Zuckerwatte, Waffeln, Bratwürste und Lagerfeuer mit Stockbrot. Es gibt fast alles, was das feierwütige Kinderherz begehrt. Während unser Nachwuchs dem Zauberer zuschaut, stoßen wir mit Glühwein an und warten bis wir wieder allesamt in unsere Ferienhäuser können, um die Silvesterspeisen vorzubereiten. Ich muss nach der roten und gelben noch die letzte grüne Wackelpuddingschicht zubereiten und mein Mann möchte die Buns für die Hamburger braten. Obwohl der Parkplatz aus allen Nähten platzt und viele Bewohner aus der Umgebung angereist zu sein scheinen, ist nach einem Lampionumzug und einem Feuerwerk am frühen Abend Schluss mit der öffentlichen Feierei und es kehrt wieder Ruhe in den Ferienpark ein. Wir treffen uns alle bei uns im Haus und versuchen unser riesiges Buffet zu verspeisen. Damit die Zeit bis Mitternacht nicht zu lang wird, dürfen die Kinder einen Film schauen und spielen Kindergeburtstagsspiele. Die Methode zeigt Wirkung. Alle Kinder, auch die mit zwei Jahren Jüngste, halten bis kurz nach Mitternacht durch und gehen draußen knallen bevor die Ersten auf dem Sofa erschöpft aber friedlich einnicken.

Spaziergang durch Großschönau in Sachsen
Spaziergang durch Großschönau

Großschönau

Die Gemeinde Großschönau besteht aus dem Textildorf Großschönau und dem Erholungsort Waltersdorf. Deutsche und sorbische Straßenschilder leiten uns durch das Dorf . Hier stehen viele der urigen Umgebindehäuser, die mit ihren Holzbalken Fachwerkhäusern sehr ähnlich sind. Die gemütlich wirkenden Umgebindehäuser sollen hier in der Region sowie im angrenzenden Nordböhmen und Niederschlesien übrigens typisch sein. Aber auch einige prächtige Villen fallen uns auf. Viele davon sind sehr schön saniert, wie wir bei unserem Dorfspaziergang feststellen. Über den Hauseingangstüren prangen die Initialen und an manchen können wir die Jahreszahl der Errichtung ablesen. Kurz nach Weihnachten hängen noch viele gelbe, rote und weiße Herrnhuter Sterne über den Türen. Vor historisch interessanten Umgebindehäusern informieren auch Tafeln über die einstige Funktion der Häuser. Die Region war früher für ihre Webkunst bekannt, deshalb treffen wir auf unserem Spaziergang in Großschönau nicht nur auf Bauern- sondern auch auf Webhäuser. Auch wenn wir eine leerstehende Fabrik entdecken, gibt es noch heute hier zwei Textilunternehmen, die 600 Menschen beschäftigen. Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum gibt Einblick in die langjährige Tradition des Dorfes. Außerdem sind ein Heimatmuseum und ein Technikmuseum mit einer Veteranen-Motorradausstellung zu besichtigen. Wir machen allerdings keinen Abstecher in eines der Museen, sondern spazieren ganz gemütlich durchs Dorf und am Fluss entlang. Das Gewässer hat eine ganz schöne Strömung. Die Enten raften nur so an uns vorbei. Vom 370 Meter hohen Hutberg genießen wir die Aussicht über die Landschaft. Endlich reißt auch die Wolkendecke auf und wir blinzeln in den blauen Himmel.

Sommerrodellbahn, Rodelpark in Oberoderswitz, Sachsen, Weihnachtsferien
Abdüsen im Rodelpark in Oberoderwitz

Abgefahrenes Bahnerlebnis auf der Sommerrodelbahn

„Schneller, Mama“. Unser Kind jauchzt vor Vergnügen während wir mit der Sommerrodelbahn den Hang hinab düsen. Fast 600 Meter misst die Bahn des Rodelpark am Spitzberg in Oberoderwitz, einem Ort ganz in der Nähe vom Trixi Ferienpark. Obwohl wi schon rasend schnell in den Kurven liegen, werden wir den örtlichen Geschwindigkeitsrekord von 52,13 km/h nicht knacken. Trotzdem belohnen wir uns nach ein paar Runden im warmen Blockhaus mit einem Glühwein. Den Kindern ist natürlich nie zu kalt für ein Eis und daher plündern wir die Eistruhe.

König-Friedrich-August-Turm auf dem Löbauer Berg im sächsischen Löbau
König-Friedrich-August-Turm auf dem Löbauer Berg im sächsischen Löbau, Weihnachtsferien mit Kindern

Auf den Spuren Reinhold Messners und eines Königs hoch zum gusseisernen Riesen in Löbau

Wir stapfen auf dem Prinzensteig den Berg hinauf. Die großen Kinder sind schon längst oben auf dem 448 Meter hohen Löbauer Berg angekommen, während wir Erwachsenen mit den Kleinkindern an der Hand von Stein zu Stein hüpfen oder Engelein-Flieg spielen, um die Kids oben nicht zu lange warten zu lassen. Ein Hinweisschild verrät uns, dass auf diesem Wanderweg im Jahr 1823 der spätere König Friedrich August II als Prinz auch einst hinauf gestapft ist. Aber der musste bestimmt keine Kinderchen hinauf komplimentieren. Oben angekommen, stehen wir dem König-Friedrich-August-Turm gegenüber und legen den Kopf in den Nacken. 120 Wendeltreppenstufen hoch ist die Plattform hoch. Dass diesen ausgerechnet der Bäckermeister Friedrich August Bretschneider zu Ehren des Königs errichtete, ist dem gusseisernen Bauwerk beileibe nicht anzusehen. Obwohl die vielen feingliedrigen Schnörkelarbeiten an dem Bauwerk irgendwie doch an Zuckerkringel erinnern… Weil auch der berühmte Achttausenderbesteiger Reinhold Messner diesen Aussichtsturm vor ein paar Jahren ohne Sauerstoffflasche bestieg, trauen wir uns auch hinauf. Je höher wir kommen, desto stärker weht uns der Wind um die Ohren. Doch wir geben so leicht nicht auf! Oben angekommen tragen sich die Kinder stolz in das ausliegende Gipfelbuch ein während wir Alten den Blick über das Bergland schweifen lassen. Danach wärmen wir uns auf dem Löbauer Berg in einer urigen Turmgaststätte mit Kakao und Milchkaffee auf. Selbst der grummelige und im Schneckentempo bedienende Kellner sowie das neben uns sitzende Pärchen, das sich offenbar so gar nichts mehr zu sagen hat und stattdessen uns mit Argusaugen beäugt, können an unserer guten Laune nichts ändern. Wir waren oben.

Bautzen, Alte Wasserkunst, Gaststätte Mönchshof, Ferien mit Kindern in der Oberlausitz, Sachsen
Unterwegs mit Kindern in Bautzen

Bautzen

Willkommen in der Stadt des Senf! Wer mehr auf Ketchup steht, kommt hier übrigens auch auf seine Kosten. Es gibt in einem Ladengeschäft sogar Bautz’ner Einhorn-Glitzer-Senf! Natürlich hat die an die 1.000 Jahre alte Stadt Bautzen, die übrigens zweisprachig (deutsch und sorbisch) daher kommt, weit mehr als Dutzende würzige Soßen zu bieten. Hier gibt es zum Beispiel 17 Türme, acht Museen, 80 Innenstadt-Kneipen und rund 200 Saurier zu sehen.

Wir begnügen uns mit einer kleinen Auswahl der Sehenswürdigkeiten und parken in der Fischergasse, eine Uferstraße direkt an der Spree, die gleichzeitig Teil des sächsischen Jakobswegs ist. Wir pilgern den steil hinter dem Parkplatz aufragenden Eselsberg hinauf zum Mühltor und einem 50 Meter hohen rot-weiss verzierten Rundturm mit dem schönen Namen Alte Wasserkunst. Im Erdgeschoss erwartet uns das wahrscheinlich kleinste Café, das wir je gesehen haben. Dort erhalten wir die Eintrittkarten um den 1558 errichteten Turm zu besteigen. Unten erwartet uns eine Art kleiner Trödelmarkt. Alte Kreuzworträtselhefte, Bücher der letzten vier Jahrzehnte und Krimskrams warten darauf von Käufern mitgenommen zu werden. Danach folgt eine mehrgeschossige Ausstellung über die Wasserversorgung, für die der Turm einst zuständig war. Mit Hilfe der Wasserkraft der Spree wurde in dem Turm Trinkwasser nach oben gepumpt und dort durch Rohre über ein Röhrensystem in 86 Tröge geleitet.
Je höher wir den siebengeschossigen Steinbau hinauf steigen, desto enger und niedriger wird der Treppenaufgang. Wäre es heute nicht so diesig und nieselig wäre der Ausblick von hier oben über die spitzen Dächer der Stadt bestimmt sehr schön.

Wir spazieren weiter westlich zur Ortenburg. Auf einem Granitfelsen oberhalb der Spree erwartet uns ein Burgkomplex mit einigen gruselige Sagen. Unter einem Fenster sind zwei steinernde Köpfe zu sehen, die der Geschichte nach von einem Mönch und einer Nonne stammen, die aufgrund ihrer gegenseitigen Zuneigung bei lebendigen Leib eingemauert worden sein sollen. Weniger gruselig erscheinen das ansässige Burgtheater, ein sorbisches Museum und ein gut besuchtes Restaurant. Wir spazieren wieder zurück und kehren in das historische Gasthaus Mönchshof ein. Unter mächtigen Gewölben nehmen wir Platz und erhalten von einer Magd in historischem Kostüm die Speisekarten in Form eines Lehnsbriefs mit Siegel. Die Kinder bemalen eifrig das so genannte Speisenblatt für kleine Leute mit Wachsmalern und suchen sich nebenbei einen Bratenspieß auf Kartoffelschnee zum Mittagessen aus.

Herrnhuter Sterne, Ferien mit Kindern in der Oberlausitz, Sachsen
Die berühmten Herrnhuter Sterne leuchten in der Weihnachtszeit in jedem Dorf

Herrnhuter Sterne

Jedes Dorf in der Oberlausitz hat eines gemeinsam: fast jede geeignete Stelle wird dafür genutzt um einen der 25 zackigen Sterne in allen erdenklichen Größen aufzuhängen. In der Dunkelheit sieht das besonders hübsch aus. Das traditionelle Handwerk stammt seit 1897 aus dem Ort Herrnhut, das wir auf dem Rückweg aus Bautzen aufsuchen. Die Schauwerkstatt der Manufaktur leuchtet mir verlockend entgegen und natürlich erstehe auch ich einen filigranen Ministern, der einst von einem Erzieher erfunden worden sein soll, als er seinen Schülern die Geometrie anschaulicher machen wollte. In dem Gebäude der Schauwerkstatt schaue ich mir außerdem noch eine Ausstellung über die Geschichte der Manufaktur an. Im Restaurant „Bei Sterns“ tafeln gerade einige Gäste.

Haus Schminke, Oberlausitz Bauhaus Architektur der Moderne Museum
Bauhausarchitektur vom Feinsten: Haus Schminke in Löbau, Oberlausitz

Besuch des „Nudeldampfers“ und der Villa Schminke in Löbau

Eigentlich sind wir schon am Umdrehen. Doch ich möchte mein Glück testen (schließlich ist uns kurz nach Silvester ein Marienkäfer ins Ferienhaus geflogen) und läute am Tor des Haus Schminke. Und tatsächlich wird uns geöffnet! Ein überaus freundlicher Gästeführer lässt uns in den kleinen Park eintreten in dem ein vorne wie ein Schiff aussehendes Bauwerk steht. Eine kleine Gruppe an Gästen verlässt gerade mit gepackten Koffern und Rucksäcken das Haus. Sie haben in dem heutigen Denkmal gerade einige Tage Urlaub genossen. Wir dürfen kostenfrei ins Haus eintreten und bestaunen die geräumigen lichtdurchfluteten Wohnräume des organischen Hauses, das der Architekt Hans Scharoun in Löbau 1933 errichtete. Hier, in diesem Juwel internationaler Baukunst lebte die sechsköpfige Familie Schminke. Nebenan steht die ehemalige Nudelfabrik, an der Fritz Schminke beteiligt war. Das Wohnhaus erlebte nach dem zweiten Weltkrieg eine wechselvolle Geschichte. Es diente unter anderem als Militärkommandatur, als Klubhaus der FDJ und als Freizeitzentrum bevor es 2007 Eigentum der Stiftung Haus Schminke wurde.

Ferien in der Oberlausitz, Sachsen, Großschönau, Naturpark Zittauer Gebirge
Ferien in der Oberlausitz

Adressen

Oberlausitz allgemein: www.oberlausitz.de

Naturpark Zittauer Gebirge allgemein: naturpark-zittauer-gebirge.de

Trixi Ferienpark Zittauer Gebirge
Jonsdorfer Straße 40
02779 Großschönau
www.trixi-park.de

Rodelpark Oberoderwitz
Spitzbergstraße 4 a-b
02791 Oderwitz
http://rodelbahn-oberoderwitz.de

Turmgaststätte Löbauer Berg
02708 Löbau
www.loebauer-berg.de

Alte Wasserkunst
Wendischer Kirchhof 2
02625 Bautzen
www.altewasserkunstbautzen.de

Ortenburg Bautzen
02625 Bautzen
www.sagenhaftes-bautzen.de

Historisches Gasthaus Mönchshof
Burglehn 1
02625 Bautzen
www.moenchshof.de

Herrnhuter Sterne Manufaktur
Oderwitzer Straße 8
02747 Herrnhut
www.herrnhuter-sterne.de

Stiftung Haus Schminke
Kirschallee 1b
02708 Löbau
www.stiftung-hausschminke.eu

Reiseführer

Reise Know-How Reiseführer Oberlausitz, Lausitzer Seenland Taschenbuch – 27. März 2017

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.