Familienurlaub mit dem Wohnmobil in Moritzburg

Schloss Moritzburg

Pimp up the Wohnmobil oder aus Alt mach Neu

Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg WohnmobilLetzten Winter haben wir uns einen lang gehegten Wunsch erfüllt und uns ein Wohnmobil gekauft. In Ebay Kleinanzeigen sind wir fündig geworden und fanden recht schnell das Wohnmobil, das wir uns vorgestellt hatten. Ein Mercedes Karmann Ausbau aus dem Jahr 1992, 78 PS, Diesel (ist günstiger im Verbrauch) und mit nur 70.000 Km auf dem Buckel.

Auf dem ersten Blick war ich ganz schön abgeschreckt, weil das Wohnmobil innen total zugemüllt war. Aber nachdem wir mit dem sympathischen Besitzer eine große Runde durch Berlin-Moabit fahren durften und uns auf einen fairen Preis geeinigt hatten, waren wir uns rasch einig, dass wir diese Gelegenheit nutzen wollten.

Natürlich war noch jede Menge im Wohnmobil zu tun. Solch ein gebrauchtes Wohnmobil ist ein dankbares Projekt für Bastler und Tüftler. Glücklicherweise fuchst sich mein Mann gerne in Neues rein und hatte somit für den Winter ein temporäres Hobby.

Wir belebten die alte klassische Rollenverteilung. Mein Mann schraubte an der Elektronik und ich nähte neue Bezüge für die Polster und neue Vorhänge. Die Sitze und Lehnen waren nicht abgenutzt, aber mit neuen Bezügen wirkt alles gleich viel moderner und natürlich angenehmer für uns. Sitzbezüge zu nähen ist recht einfach und geht fix. Am besten nimmt man einen strapazierfähigen wasserabweisenden Stoff, den man gut abwischen kann.

Die Tage vor unserer Jungfernfahrt waren recht stressig, weil noch einige Kleinigkeiten im Wohnmobil zu erledigen waren. Aber mit einem schönen Ziel vor Augen, nämlich nach Moritzburg in Sachsen zu fahren, ist alles zu schaffen.

Der Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg

Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg Spielplatz mit PiratenschiffNur 1,2 Km von Moritzburg entfernt, liegt ganz idyllisch zwischen Dippelsdorfer Teich, Wald und Wiesen der Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland. Als wir vom 1. bis 3. Mai dort unseren ersten Familien-Kurzurlaub im Wohnwagen verbrachten, war dort nicht viel los. Vielleicht 40 Wohnwagen und -mobile waren insgesamt auf dem gesamten Campingplatz versammelt auf dem 150 Wohnmobile, Caravane und Zelte Platz finden können. Von den insgesamt 21 Ferienhäusern werden nur die neueren vermietet. Unsere Reservierung für unser Wohnmobil wäre also nicht nötig gewesen. Aber in den Sommerferien ist das sicher anders.

Der Rasen des mit vier Sternen zertifizierten Campingplatzes strahlte uns frisch gemäht und freundlich grün entgegen als wir uns auf einem der insgesamt fünf Campingarealen einen schönen sonnigen Platz für unser Wohnmobil aussuchten und uns an den Strom anschlossen. Nebenan hatte auch eine Familie mit Kindern bereits ihr Gefährt platziert.

Was kann man im Ferienpark Bad Sonnenland mit der Familie erleben?

Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland bei MoritzburgDer Spielplatz ist sehr schön mit einem Boot, verschiedenen Schaukeln, Wippe, Klettergerüst, Balanciergelegenheiten, Tischtennisplatte und viel Sand in der Nähe des Teichs (Wasserzugang ist am Spielplatz durch Schilf nicht möglich) angelegt. Die Eltern können sich in Strandkörben entspannen während sich die Kinder vergnügen.

Hinter den Strandkörben befindet sich das Sanitärgebäude (Toiletten und Duschkabinen sind sehr sauber und modern). Außerdem befinden sich dort Waschmaschine, Trockner und Handwaschbecken für Essgeschirr etc.
Nebenan ist die Sola-Lodge, wo wir uns erstmal Erdbeeren auf Vanilleeis gönnten als wir ankamen. Drinnen steht eine Kinderspielecke bereit und draußen ist eine große Terrasse, wo im Sommer auch gegrillt wird und eine Bar steht. In der Sola-Lodge kann man sich gegen Gebühr Ausrüstung fürs Crossboule, Boule und Kubb (Wikingerschach) und Piratenzielwerfen ausleihen.

Unterhalb der Gastronomie liegt ein Bolzplatz und dann kommt auch schon bald der Steg wo die ausleihbaren 4er und 10er Kanadier und Ruderboote bereit liegen. Das Wasser war natürlich noch zu kalt um zu baden. Im Sommer ist dort bestimmt eine Menge los. Glücklicherweise gibt es auch mehrere Badestellen am Dippelsdorfer Teich.

Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg SpielpaltzAn der Rezeption bestellten wir uns frische Brötchen für den nächsten Morgen und besorgten uns den daheim vergessenen Ketchup, den wir unbedingt für die Grillwürste benötigten. Von April  bis Oktober kann man an der Rezeption auch Fahrräder mieten, was wir gerne getan hätten. Allerdings ist unsere Jüngste noch zu klein für einen Fahrradsitz.

Nachdem Abendessen erkundeten wir den hinteren Bereich des Ferienparks, der im Lageplan als Bereich als Campingwiese für Events bezeichnet wird. Oberhalb einer hübschen kleinen Badestelle standen dann auch mehrere Wohnwagen und Zelte im Kreis um ein aufblasbares Planschbecken (für Bier?) und einen selbstbgebauten Ofen herum. Aber die Gruppe machte einen gesitteten Eindruck und bis zu unserem Stellplatz drang kein Laut von ihnen durch.

Danach versuchten wir noch ein wenig weiter an dem 6,90 km² großen Dippelsdorfer Teich entlang zu gehen, was aber mit Kinderwagen nur bis zu einem gewissen Grad ging, weil der Weg sehr schmal wurde. Das besondere an dem Naturteich ist der 210 Meter lange Damm auf dem die Lößnitzgrundbahn ein paar Mal täglich auf dem Weg von Radebeul Ost über Moritzburg bis nach Radeburg vorbei tuckert. Die Dampfeisenbahn wird auch Lößnitzdackel genannt…

Ferienpark mit Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg RezeptionWeiter in Richtung Rezeption entdeckten wir dann noch Beachvolleyballfelder und begutachteten von außen die verschiedenen Ferienhäuser. Die meisten scheinen schon in die Jahre gekommen und nicht mehr vermietet. Aber einige sind sehr schön mit Holz verkleidet und blau, beige oder rot lackiert und machen einen modernen Eindruck.

Gleich am Eingang des Ferienparks befindet sich Rosi’s Reitschule, die wir allerdings aus Zeitmangel nicht ausprobieren konnten. Ab Mitte Mai werden für Kinder Angebote wie Schnitzen, Malen mit Erde, Steinmännchen bemalen und bauen angeboten.

Insgesamt kann einem auf dem Campingplatz nicht langweilig werden solange das Wetter mitspielt. Und wenn man genug hat, gibt es in der Umgebung viel zu entdecken!

Adresse und Kontakt Ferienpark Bad Sonnenland

Kulturlandschaft Moritzburg GmbH

Ferienpark Bad Sonnenland
Dresdner Str. 113
01468 Moritzburg

Tel.: 0351/ 8305495
Fax: 0351/ 8305494
E-Mail: info@bad-sonnenland.de

www.bad-sonnenland.de

Unser Familienausflug nach Moritzburg

auf dem Weg nach MoritzburgVom Ferienpark aus liefen wir einen idyllischen Spazierweg zuerst an einem Feld, dann durch ein kleines Waldstück und an Wiesen entlang bis wir auf die ersten Häuser des ca. 8.300 Einwohner zählenden malerischen Städtchens Moritzburg stießen. An einer alten Mühle bemerkten wir, dass wir dem BRÜCKE Weg, der Route der Brücke Künstler folgten, die um Moritzburg herum malten. Auf einer Tafel kann man mit dem Smartphone oder iPhone den QR Code scannen und erhält dann weitere Informationen bzw. kann sich eine dazugehörige App downloaden.

Die besondere Führung im Schloss Moritzburg

Der Auslöser für unsere Tour nach Moritzburg stellt das Schloss Moritzburg dar. Denn dort wurden die Außenaufnahmen des Weihnachtsklassikers von 1973 „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gedreht. Unsere bald fünfjährige Tochter ist ein großer Fan dieses CSSR/ DDR Films und deshalb wollten wir ihr das Barockschloss so gerne live und in Farbe zeigen.

Das märchenhafte Schloss leuchtete uns mit seinen vier Türmen bereits von weitem verlockend hellgelb entgegen. Das Jagd- und Lustschloss ist auch wirklich eindrucksvoll auf einer künstlichen Insel inmitten eines breiten Schlossteichs eingebettet.

Um das Teichgebiet herum lässt es sich herrlich spazieren oder mit der Pferdekutsche fahren.

Schloss Moritzburg KostümführungUm unserer Kostümvernarrten Tochter eine besondere Freude zu machen, buchten wir im Schloss Moritzburg eine ganz besondere Führung. Für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren und ihre Eltern werden nämlich dort Kostümführungen angeboten. Das heisst, eigentlich war diese tolle Veranstaltung natürlich Tage vorab ausgebucht. Aber ich schrieb eine freundliche E-Mail an die Museumspädagogin, die uns sehr freundlich als Nachzügler gerne mitnahm und uns telefonisch über die Details informierte und unsere Kleidergrößen erfragte. Und was soll ich sagen? Die Führung in historischen Kostümen war der Knaller! Es hat nicht nur unserer Tochter gefallen, das kann ich Euch versichern. Fürs Ankleiden werden ca. 30 Minuten für die gesamte Gruppe veranschlagt, für die Führung eine Stunde und für das Auskleiden auch nochmal 30 Minuten veranschlagt. Bei uns ging das An- und Auskleiden allerdings viel schneller als geplant. Nachdem wir uns an der Kasse die Tickets (5,50 € pro Kind und 14,50 € pro Erwachsenen) gekauft hatten wurden wir zum Fundus hinauf in den 1. Stock geleitet. Dort befindet sich die eigens für diese Zwecke sehr hübsch hergerichtete Garderobe mit Spiegel und Thron für die Erinnerungsfotos. Nach dem Ankleiden durften wir Fotoaufnahmen in den Kostümen im Außenbereich des Schlosses machen. Unser Anblick als elegant verkleidete Gruppe sorgte bei den übrigen Gästen natürlich für einige „Ahs“ und „Ohs“.  Das wunderbare Wetter sorgte für eine schöne Hintergrundkulisse unserer Fotos. Anschließend gab es weitere Fotos vor einer historischen Reisekutsche bevor der eigens für Kinder aufbereitete Rundgang begann. Diese war von der Museumspädagogin Frau Graf ebenfalls sehr liebevoll vorbereitet. Es gang sogar eine Schatztruhe gefüllt mit Schokoladenmünzen. Die einstündige Führung war auch für Erwachsenen interessant. Die Kinder hingen wie gebannt an den Lippen der Museumspädagogin, die durch viele kleine Geschichten und gekonnte Betonung wusste, wie sie die kleinen Prinzessinnen und Prinzen in ihren Bann ziehen kann.

Ich kann die Kostümführung wirklich jeder Familie ans Herz legen, die etwas mehr Zeit für den Besuch des Schloss Moritzburg einplanen kann. Am besten rechtzeitig buchen. Die Führungen finden nicht jedes Wochenende statt.

Geschichte des Schloss Moritzburg

wpid-img_20150503_143040.jpgUrsprünglich geht der Grundstein des Schlosses auf einen jagdfreudigen Herzog namens Moritz zurück, der in der Umgebung sehr gerne Wild nachstellte und dem es im Zelt des Nachts zu kühl wurde. Deshalb ließ dieser Moritz im 16. Jahrhundert ein Jagdhaus in seinem Lieblingsjagdgebiet errichten.  Er benannte es passenderweise nach der Göttin der Jagd Dianenburg. Später wurde es nach seinem Namensgeber benannt.

Das heutige Barockschloss verdankt sein prunkvolles Äußeres August dem Starken, dem König von Polen und Kurfürst von Sachsen. Denn dieser ließ es 1723 bis 1733 zu einem Jagd- und Lustschloss erweitern. Dianenburg war August dem Starken einfach zu klein, August mochte es pompöser.

 

Adresse und Kontakt Schloss Moritzburg

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH
Schloss Moritzburg und Fasanenschlösschen
01468 Moritzburg

Telefon (03 52 07) 8 73-0
moritzburg@schloesserland-sachsen.de

www.schloss-moritzburg.de

Informationen über die Kostumführungen: www.schloss-moritzburg.de

Öffnunsgzeiten Schloss Moritzburg

Barockausstellung & Federzimmer (bis 1. November 2015, außer 1./2. Juni)

Museum: täglich 10:00 Uhr – 17:30 Uhr, letzter Einlass 17:00 Uhr
Schlossführungen: Di – So jeweils um 10:30, 12:00, 14:00 und 15:30 Uhr
31. Mai letzter Einlass 15:00 Uhr | 1./2. Juni Barockschloss geschlossen
(Fasanenschlösschen, Leuchtturm und Sonderausstellung sind geöffnet)

Eintrittspreise

Barockausstellung & Federzimmer (bis 1. November 2015)

Eintritt 7,00 Euro
Ermäßigter Eintritt* 3,50 Euro
2 Erwachsene + max. 4 Kinder** 14,00 Euro
1 Erwachsener + max. 2 Kinder** 7,00 Euro
Gruppentarif (ab 15 Pers.) 5,50 Euro
Gruppentarif Schüler 2,50 Euro
Führungsgebühr (inkl. Porzellanquartier) 2,00 Euro
Führungsgebühr Schüler 1,00 Euro
Audioguide (dt./ engl./ cz). Leihgebühr 2,00 Euro zzgl. 10,00 Euro Kaution

 

wpid-img_20150503_143109.jpgAnfahrt

PKW: A4 Abfahrt Dresden-Wilder Mann / A13 Abfahrt Radeburg (weiter nach Ausschilderung)

ÖPNV: Zug bis Dresden-Neustadt, weiter mit Bus 326 Richtung Radeburg / Bus 326 ab Bhf. Dresden-Neustadt (Richtung Radeburg) bis Schloss Moritzburg

Oder mit ganz romantisch mit der Schmalspurbahn „Lößnitzdackel“ von Radebeul/Ost oder von Radeburg aus nach Moritzburg fahren (siehe auch Hinweis am Ende dieses Blogbeitrags).

Was gibt es in Moritzburg noch zu sehen und zu erleben?

Natürlich gibt es neben dem Schloss noch den charmant unfertigen Schlosspark, das kleine aber feine Fasanenschlösschen (2.500 m vom Schloss entfernt) im Rokoko-Stil und noch ein Stückchen weiter entfernt Deutschlands ältesten Binnenleuchtturm am Niederen Großteich sowie das Landgestüt Moritzburg und das Käthe Kollwitz Haus zu entdecken. Allerdings haben wir dies aufgrund der Kostümführung nicht mehr geschafft.

Ab dem 7. November 2015 bis zum 28. Februar 2016 wird im Schloss Moritzburg die Winterausstellung zum Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gezeigt. Also ein Grund für uns wieder nach Moritzburg zu fahren!

 Wildgehege in Moritzburg

Wildgehege Moritzburg

Wie es sich in einem ehemaligen Jagdgebiet gehört, so gibt es unweit des Schlosses ein Wildgehege, das sogar noch mit historischen Mauerresten aufwarten kann. Bevor wir im Schloss Moritzburg unsere Führung bekamen, liefen wir zum Wildgehege. Der PKW Parkplatz war an dem Wochenendtag zum Bersten gefüllt. Zum Glück konnten wir entspannt vorbei laufen.

Wildgehege in MoritzburgErbaut wurde der „Thiergarten!“ um 1693/ 94 unter Kurfürst Johann Georg IV. Heute vergnügen sich dort zahlreichen Familie rund um die Gehege z. B. von Wölfen, Rot-, Dam- und Schwarzwild, Elchen, Rehen, Wölfen, Luchsen, Eulen und verschiedenen Schweinerassen. Leider dösten während unseres mittäglichen Besuchs viele Tiere zurück gezogen, so das wir recht wenig sahen. Aber wir wollen es den Tieren nicht verübeln. Die wollen schließlich auch mal ihre wohl verdiente Ruhe.

Einen Imbiss neben dem Eingangstor kann ich nur bedingt empfehlen. Die Nudeln mit Tomatensauce unserer Vorgängerin sahen nicht besonders aus und wurden knallheiss auf hauchdünnen Plastiktellern gereicht. Die Preise sind auch nicht besonders familienfreundlich für die Qualität, wie ich finde.

Adresse und Kontakt Wildgehege Moritzburg

Radeburger Straße 2
01468 Moritzburg

www.smul.sachsen.de

 

Wildgehege in MoritzburgÖffnungszeiten

Januar – Februar: nur Samstag und Sonntag von 9-16 Uhr (Ausnahmen: am 1.1. von 11-16 Uhr und in den sächsischen Winterferien täglich geöffnet von 9-16 Uhr)
März – Oktober: täglich 10-18 Uhr
November – Dezember: täglich 9-16 Uhr (Ausnahmen: am 24. und 31.12. nur von 9-13 Uhr)

 

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,00 EUR
Kinder 3 bis 17 Jahre: 2,00 EUR
P. m. Ehrenamtskarte: 2,00 EUR
Jahreskarten (ab 01.01.2012)
Erwachsene: 20,00 EUR
Kinder 3 bis 17 Jahre: 10,00 EUR
P. m. Ehrenamtskarte: 10,00 EUR
Achtung: Das Fotografieren für gewerbliche Zwecke ist kostenpflichtig.

 

Abenteuerpark

Am Rand des Wildgehges befindet sich ein sehr schöner Kletterwald. Zwischen hohen Buchen hangelten und seilten sich viele Kinder und Erwachsene laut juchzend umher, als wir sie von unten aus bewunderten. Ab 5 Jahren und bis maximal 120 Kg Körpergewicht darf man hinauf und seinen Geschicklichkeit in insgesamt 8 Parcours testen. Bequeme Kleidung und keine offenen Schuhe sollte man natürlich selbst mitbringen.

Da unsere älteste Tochter noch nicht ganz 5 Lenze zählt, haben wir dieses Abenteuer nochmal verschoben. Es sah aber wirklich sehr verlockend aus!

 

Adresse und Kontakt

Waldhochseilgarten – Abenteuerpark Moritzburg
Radeburger Straße
01468 Moritzburg
Telefon: 035207/28892
info@abenteuerpark-moritzburg.de

abenteuerpark-moritzburg.de

 

Abenteuerpark MoritzburgParkmöglichkeiten

P1 Parkplatz
Wildgehege/ Abenteuerpark Moritzburg gebührenpflichtig

P2 Parkplatz
Fasanenschlösschen gebührenfrei
15 min. Fußweg bis zum Eingang Wildgehege/ Abenteuerpark

Öffnungszeiten

28.3.2015 – 1.11.2015: täglich 10 – 18 Uhr

Witterungsbedingte Änderungen sind möglich

Eintrittspreise (inklusive Eintritt ins Wildgehege)

Verweildauer: 2,5 Stunden

Kinder (ab 5 Jahre): 11,00 Euro
Kinder (ab 8 Jahre): 14,00 Euro
Jugendliche (ab 12 Jahre): 16,00 Euro
Erwachsene (ab 18 Jahre): 19,00 Euro

Familien sparen pro Person 2,00 Euro (mindestens 2 Erwachsener, max. 2 Erwachsene und eigene Kinder von 5 – 17 Jahren)

Jede zusätzliche angefangene Stunden 7,00 Euro

 

Mit dem Dampfzug nach Moritzburg

Lößnitzgrundbahn LößnitzdackelAuch noch eine Attraktion, die wir uns für unseren nächsten Besuch von Moritzburg aufgehoben haben, stellt die Fahrt mit dem Dampfzug dar. Täglich startet die Lößnitzgrundbahn in der Wein- und Karl-May-Stadt Radebeul (Bahnhof Radebeul Ost) und fährt über eine Strecke von 17 Kilometern insgesamt 11 Stationen an, überquert 19 Brücken und einen 201 m langen Damm durch den Dippelsdorfer Teich. Im Jahr 2014 feierte die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft das 130. Streckenjubiläum.  Noch in den 50er Jahren fuhren die Bahn täglich mit 28 Zügen.

Fahrkarten gibt an am Kundenzentrum Motitzburg, in der Fahrkartenagentur Weisses Ross sowie der in Fahrkartenagentur Modellbahn Grundkötter in Radebeul.

 

Fahrplan und Tarife am besten online nachlesen auf: www.loessnitzgrundbahn.de

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.