Heute lassen wir Dampf ab: Am Vatertag mit der Dampflok unterwegs

Dampflok

 

Am heutigen Vatertag durfte sich Papa aussuchen, welchen Ausflug wir gemeinsam unternehmen. Und sein Wunsch bestand darin, dass wir mit einer Dampfeisenbahn fahren. Nein Spaß, die Idee stammt einer anderen Mama aus der Waldkita und mein Mann ist überhaupt nicht an Lokomotiven o.ä. interessiert. Mitkommen musste er trotzdem, was er natürlich gerne tat, denn für Kinder ist eine Dampflokfahrt beeindruckend.

Eine Zeitreise mit der Heidekrautbahn

HeidekrautbahnTraditionell bietet der Verein der Berliner Eisanbahnfreunde seit 1997 eine Fahrt mit der so genannten Heidekrautbahn an. Als wir spontan am Frühstückstisch beschlossen mit der Dampflok das langsame Reisen aus den 20er Jahren nachzuerleben, wussten wir noch nicht, dass dies ein sehr beliebter Familienausflug  an Christi Himmelfahrt ist, was im nachhinein betrachtet etwas naiv war. Als wir am Wilhelmsruher Damm in Berlin-Reinickendorf den Zug bestiegen, bemerkten wir schnell, dass wir nicht die einzigen waren, die heute mal Dampf ablassen wollten. Alle Sitzplätze in der 1. und 2. Klasse waren bereits reserviert, so dass wir bei der Fahrt um 14.30 Uhr nur noch Plätze in der 3. Klasse und auf der Rückfahrt in der 4. Klasse bekamen.
Die Fahrkarten konnten wir direkt im Zug kaufen (haben 37 Euro bezahlt, das Ticket für die Rückfahrt gut aufheben). Dass wir nicht in den gepolsterten Abteilen sitzen konnten, störte uns nicht. Die meiste Zeit standen wir sowieso draußen und bestaunten die knallgelben Rapsfelder sowie hellgrüne Wiesen, die an uns langsam vorbei glitten oder winkten den erfreuten Menschen an den Bahnübergängen zu.

RapsfeldIn den Donnerbüchsen (so werden die Züge auch genannt, weil die Schienenstöße sehr geräuschvoll ins Wageninnere übertragen werden) ist es nicht so spannend wie an der frischen Luft, wie wir finden. Natürlich ist es draußen eine etwas rauchige Angelegenheit mit einer Dampflok zu fahren, die mit Kohle betrieben wird. Die Züge sind außen entsprechend staubig. Glücklicherweise hatten wir keine hellen Klamotten an als die Lok die mehr als 100 Jahre alte Streckenführung befuhr.

Die Strecke beginnt an der Schnittstelle Märkisches Viertel/ Pankow und führt durch Blankenfelde, ein Naturschutzgebiet, den Brandenburger Landkreis Oberhavel, die Ortschaft Schildow, wo einige Passagiere zusteigen. Dann geht es weiter nach Mühlenbeck, durch den Landkreis Barnim, die Betriebsstelle Schönwalde, das Waldgebiet Basdorfer Heide bis zum Bahnhof Basdorf. 

Wenn man während der Fahrt Hunger oder den Durst bekommt, gibt es in der Mitte des Zuges einen rot lackierten Buffetwagen. Dort werden Getränken, heiße Würstchen und Süßigkeiten angeboten. Fans können dort Souveniere erwerben. Übrigens war dieser Wagen der erste, den der Verein sich von der Deutschen Bahn beschaffte und sanierte.

HeidekrautbahnmuseumIn Basdorf spuckte der Zug uns sowie alle anderen Passagiere aus. Dort hatten wir dann fast 90 Minuten Zeit um Linsensuppe, Bulletten und Kuchen zu essen und Limonade und Kaffee zu trinken (was wir im Buffetwagen nicht getan hatten), das in der ehemaligen Lehrlingswerkstatt eingerichtete Heidekrautbahn-Museum zu besuchen und das Baby zu wickeln bevor es wieder zurück ging. Außerdem wurden auf dem Gelände ein paar einfache Glücksspiele für Kinder (z.B. Enten angeln, mit einer Mini-Eisenbahn fahren) angeboten. Zu Beginn befürchteten wir, dass die Zeit doch etwas lang bemessen ist, aber dann verging die Zeit wie im Flug.

Die etwas betagteren ehrenamtlichen Schaffner des 1978 anlässlich der „Interbau“ gegründeten Vereins werden von jungen Eisenbahn interessierten Kids unterstützt, die in Orange farbigen Warnwesten bekleidet u.a. hilfsbereit die Treppchen zum Aussteigen ausklappen und die Fahrkarten kontrollieren. Ein solcher 14 jähriger Junge erzählte uns stolz, dass er seit ein paar Wochen Mitglied im Verein ist und bereits die Waggons innen reinigen und Mülleimer anschrauben bevor er nun heute die Fahrt aktiv begleiten durfte. Ist ja mal erfreulich, dass es noch Vereine gibt in denen die Mitglieder nicht über mangelnden jungen Nachwuchs klagen müssen und wo Kids freiwillig solche Aufgaben übernehmen.

Weitere Fahrtage und Events mit der Heidekrautbahn

Heidekrautbahn events05.07.2015
Teddybär-Tag auf der Heidekrautbahn

29.08.2015
Bahnhofsfest in Rheinsberg

20.09.2015
Sonderfahrt zum 12. Berliner Eisenbahnfest

04.10.2015
Dampfzug zum Erntedankfest

Heidekrautbahn BasdorfBahnfahrkarten buchen

Im Internet: berliner-eisenbahnfreunde.de/fahrkartenbestellung

Telefonisch: Donnerstag 17.00 bis 20.00 Uhr und Samstags 11.00 bis 13.00 Uhr unter Tel. 033397 / 72656

Haltepunkt der Heidekrautbahn

Los geht es an der Ortsteilgrenze zwischen dem Märkischen Viertel und Rosenthal am Wilhelmsruher Damm. Auf der einen Seite befindet sich eine Filiale der Firma ATU (Wilhelmsruher Damm 8), auf der anderen eine Filiale des Gartencenter Holland. Der Firmenparkplätze darf an Werktagen nicht als Parkplatz genutzt werden.

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.