Was kann als Familie mit Kleinkindern in Hamburg unternehmen?

CAM01267 Vor einiger Zeit führte hatte mein Mann an einem warmen Sonntag ein Sporttraining in Hamburg, das er gerne besuchen wollte. Da ich die Stadt an der Elbe auch gerne mag, aber in den letzten Jahren nur beruflich dort zu tun hatte, planten wir, gemeinsam zu dritt dorthin zu fahren.

Obwohl es natürlich umweltfreundlicher gewesen wäre mit der Bahn zu fahren, nahmen wir das Auto. Das Sportevent lag leider nicht gerade zentral.
Morgens um 9 Uhr fuhren wir in Berlin los und kamen um 12 Uhr an. Nachdem ich meinen Mann vor der Sporthalle abgeworfen hatte, fuhren unsere Tochter und ich quer durch Hamburg zum Tierpark Hagenbeck.

CAM01271Parkplatzsituation und Eintritt
Da es an dem Tag sehr sonnig war, parkten entsprechend viele Autos auf dem Parkplatz und im extra eingerichteten oberirdischen Parkhaus, so dass wir erwas weiter weg, in der Nähe eines Parks einen Platz für unsere kleine Familienkutsche fanden. Glücklicherweise hatte meine Tochter darauf gedrängt ihr Like a bike mitzunehmen. Der Weg zum Eingang verkürzte sich dadurch erheblich. Aufgrund der schwierigen Parkplatzsituation befürchtete ich ewig langes Anstehen vor der Kasse, wie ich es leider in Berlin gewohnt bin. Doch Überraschung! Es gab viele offene Kassen und vor uns waren nur 2 Paare. So schnell war ich schon lange nicht in einem Zoo drin. Vor dem Eingang trieben ein paar Clowns ihren Schabernack, so dass auch bei  Warten hätte keine Langeweile aufkommen können.

Der Eintritt ist mit 20 € schon um ein paar Euro höher als in Berlin, aber Kinder unter drei Jahren brauchen auch in Hagenbeck nichts bezahlen. Kinder zwischen 4 und 16 Jahren kosten 15,- Euro.

Das Like a bike durften wir gleich am Eingang mit einem vom Zoo geliehenen Fahrradschloss anschließen, damit wir die frei laufenenden Tiere nicht über den Haufen fahren. Ich grübelte gleich, ob gefährliche Tiere darunter sein könnten… Hoffentlich keine Vierbeiner mit scharfen Zähnen!

Bei Bedarf kann man sich am Eingang gleich einen Bollerwagen ausleihen. Leider war keiner mehr übrig, als wir kamen.

Was bietet der Tierpark Hagenbeck an Attraktionen?

Mit einem Lageplanflyer ausgestattet, steuerten wir gleich das Elefantengehege an. Kurz davor wurden vom Freundeskreis des Tierparks Obst- und Gemüsepakete gegen eine kleine Spende angeboten, die man anstelle von den Nudeln an die Dickhäuter verfüttern durfte. Eine gute und sicherlich gesunde Idee, wie ich finde!
Die Elefanten finden das offenbar auch sehr lecker, denn als wir anrückten, standen ein halbes Dutzend so nah an dem Graben, um ihren Rüssel Richtung Mittagessen zu strecken, dass ich befürchtete gleich einen Elefanten auf meinem Schoss wiederzufinden.

Anschließend besuchten wir die Sumatra-Orang-Utans, die sich in einem sehr schönen wild bewachsenen halboffenen Pavillion rege von Seil zu Seil schwangen. Süß war ein Baby Orang-Utan, der mit einem Tuch spielte und herum kletterte. Die Affen kann man auf mehreren Ebenen betrachten und auch einen kleinen Imbiss einnehmen.

CAM01272
Tiger-Pfad im Tierpark Hagenbeck

Dahinter befindet sich eine Abenteuer-Wackelbrücke (nur in eine Richtung betretbar, woran sich leider niemand hielt) und ein Tiger-Pfad.  Diesen Pfad fand unsere Tochter besonders interessant, da sie verschiedene Tiger-Spuren finden musste (Geräusche, Gerüche, Knochen, Kratzspuren etc.). In der Realität war es leider nur so, dass alle Raubkatzen gerade Siesta hielten, als wir vorbei kamen.

In dem in der 6. Generation privat geführten Tierpark leben laut Betreiberangaben mehr als 1.850 Tiere aller Kontinente. Natürlich konnten wir nicht alle Tiere besuchen, aber es reichte und vollkommen.

Spielplatz im Tierpark Hagenbeck
Spielplatz im Tierpark Hagenbeck

Der Spielplatz hinter den Bisons war schließlich auch eine schöne Attraktion und dort musste jedes Spielgerät ausprobiert werden.

Spannend für Kinder ist selbstredend auch das Streichelgehege mit Ziegen und Schafen, wo großer Andrang herrschte. Unsere Tochter hatte allerdings  vor den etwas zudringlichen Tierchen etwas Angst und wollte auf den Arm.

Zum Glück beruhigte sie sich schnell wieder, so dass wir die relativ neue Anlage der Antarktischen Pinguine, Seelöwen und Eisbären bestaunen konnten.

Mir selbst haben der spektakuläre Mähnenspringer- und Himalaya-Tahr-Felsen gut gefallen, die sich ziemlich in der Mitte des Parks befinden.

Japanische Brücke im Tierpark Hagenbeck

Hübsch anzusehen ist auch die Japanische Brücke mit dem Buddha.

Mit all diesen schönen Eindrücken gesegnet, machten wir uns dann ziemlich erschöpft auf den Weg zurück zum Auto. Leider mussten wir noch das Fahrrda meiner Tochter abholen, ansonsten hätten wir auch den nur in der Hauptsaison geöffneten Gazellenkamp-Eingang nehmen können.

Hamburger HafenCity

Im Auto schlief unsere Kleine sofort ein, so dass sie danach wieder genug Kraft für den zweiten allerdings kürzeren Ausflugspart hatte. Gemeinsam mit dem Papa besuchten wir die im Bezirk Hamburg-Mitte neu entstandene Hamburger Hafencity. Zwar ist dies kein Ort, an dem wir gerne wohnen würden, aber trotzdem war es schon beeindruckend. Sehr gerne CAM01322hätten wir auch die Baustelle der Elbphilharmonie besichtigt. Aber mit einem Kleinkind haben wir uns das nicht zumuten wollen. Stattdessen schauten wir uns die Boote an, bestaunten die hübschen Schlösser der Liebespaare an einer kleinen Brücke und aßen ein Fischbrötchen. Es war viel los dort, trotzdem herrschte eine entspannte Stimmung.

Bald steht der nächste Hamburgbesuch an und da werden wir uns sicher das Tropen-Aquarium vornehmen, welches sich gleich am Haupteingang des Tierparks befindet.

Adresse Tierpark Hagenbeck:

Tierpark Hagenbeck Gemeinnützige Gesellschaft mbH
Lokstedter Grenzstraße 2
22527 Hamburg
Telefon (040) 53 00 33-0
Fax (040) 53 00 33-341
www.hagenbeck.de


Größere Kartenansicht
Hamburger HafenCity:


Größere Kartenansicht

Eva

One comment

  1. Danke für die schöne Auflistung!

    Ja, Hamburg hat enorm viel zu bieten. Eine lebendige Stadt mit vielen tollen Ausflugszielen.

    Seitdem ich Jungmutter bin, zieht es mich immer mit meiner Kleinen immer in die Stadt.

    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.