Mit dem Wohnmobil in die Tropen, ein Ausflugstipp für Tropical Islands

Tropical Island Halle von außen

Uff, nach einem turbulenten Samstagvormittag rollen wir um 11.30 Uhr endlich mit dem Wohnmobil los. Draußen ist es leicht bedeckt und ziemlich frisch für Ende April.

Unser Wohnmobil hat eine regelrechte Schönheitskur hinter sich. Eine Generalsanierung mit großer Inspektion, Ölwechsel, Bremsflüssigkeit- und Glühkerzenwechsel sowie einen neuen Autoreifen war dieses Frühjahr nötig. Schließlich haben wir vor, unseren MB 100 Baujahr 1991 noch eine Weile zu nutzen.

Unsere Töchter singen hinten am Tisch Frühlingslieder und sind schon ganz gespannt auf unser heutiges Ziel. Wir fahren nämlich in die Tropen. Was? Ihr wollt Tausende von Kilometern an einem Wochenende mit den Kindern im Wohnmobil zurücklegen? Nein, dieses Mal nicht. Denn das Paradies ist in diesem Fall ganz nah…

Wir fahren gemütlich im Berliner Nordwesten los und sind nach kaum 90 Minuten da. Nur circa 50 Kilometer südwestlich der Berliner Landesgrenze befindet sich unser Ziel. Ein Klacks für uns, weiß jeder, der unsere Reise mit dem Wohnmobil im Sommer 2015 bis nach Frankreich und Nordspanien in diesem Blog verfolgt hat.

Was ist das, Mama? Ein riesiges silbergraues UFO erhebt sich bereits in der Ferne über den Baumwipfeln. Je näher wir kommen, desto höher wird es. Geht das bis in den Himmel, Papa? Unsere Kinder kommen aus dem Fragen gar nicht mehr heraus. Wir nähern uns der 107 Meter hohen und 360 Meter langen Halle bis wir ein paar Hundert Meter von ihr entfernt unseren gepflasterten Stellplatz ganz in der Nähe des spacigen Kolosses finden. Die Sachkundigen unter unseren Lesern werden es schon erraten haben, wo wir uns befinden. Wir sind vor den Toren der Tropen gelandet und das mitten in Brandenburg. Wir sind im Resort von Tropical Island angekommen, die größte tropische Urlaubswelt Europas.

Tropical Islands Campingplatz

Der Tropical Islands Campingplatz

Nachdem wir an der Rezeption, die originellerweise in einem der zahlreichen ehemaligen Hangars untergebracht ist, die erforderlichen Unterlagen abgeholt haben, parken wir unser gemütliches Gefährt auf einem Komfortstellplatz. Der Campingplatz ist mit einer Fläche von sechs Hektar sehr locker bebaut. Es gibt viel Waldflächen mit Kiefern und Birken.
Außer uns sind noch einige andere Wohnmobile und Caravans vor Ort. Natürlich sind auch Holländer wieder am Start 😉
Außerdem gibt es ein 5.000 Quadratmeter großes Zeltareal mit Holz- und Stoff-Tipis.

Unser Stellplatz auf dem Tropical Islands CampingplatzDirekt an unserem Platz gibt es einen Wasser- Abwasser- und Stromanschluss, der von uns gleich in Anspruch genommen wird. Eines der sehr neu aussehenden und großzügig geschnittenen Sanitärgebäude ist gleich bei uns in der Nähe. Es gibt sogar ein gut ausgestattetes Familienbadezimmer mit Badewanne. Sogar an Hunde wird gedacht. Sie haben eine eigene Dusche, die von außen zu öffnen ist, so dass die Vierbeiner nicht erst durch den Sanitärtrakt der Zweibeiner dackeln müssen. Unsere Wäsche könnten wir ebenfalls im Sanitärgebäude in einer der Waschmaschinen und Trockner für wenige Euros wieder frisch machen lassen. Doch an solche häuslichen Tätigkeiten ist bei uns jetzt nicht zu denken. Auch der Spielplatz und der feine Sand des Beachvolleyballfelds müssen warten.

Wir schnappen unsere bereits gepackten Badetaschen und spazieren zur nächsten Haltestelle, wo wir auf den Shuttle-Bus warten, der aus dem nächst gelegenen Ort Brandt kommend, uns in das Bade- und Erholungsparadies bringen wird. Als wir einsteigen begrüßen uns tropisch bunte Sitzmuster. Auf den Deckenmonitoren können wir unseren Kindern zeigen, was sie gleich erwartet. Die Spannung steigt weiter…

Die Tropical Islands Halle

Tropical Islands Die Halle NahansichtOoohm! Nachdem uns draußen der frische Wind noch um die bemützten Ohren wehte, empfangen uns bereits im Eingangsbereich der Halle angenehme 26 Grad Celsius Innenlufttemperatur. Sehr schön, nichts wie raus aus den Jacken und rein in die Badehose! Ausgestattet mit Armbandchips und Schlüsselchips für die Kleiderschränke begeben wir uns in Innere einer Burg, wo sich die Umkleiden (auch Familienumkleiden) befinden.

Ehrlich gesagt, etwas zwiespältig sind wir Eltern schon, was solche Bade- und Erholungsparadiese betrifft. Schließlich suchen wir auf unseren Wohnmobiltouren immer einen möglichst ruhigen und natürlichen Ort. Aber die Mischung macht es ja schließlich. Ab und zu darf es auch mal Lametta und ein bisschen Disney World für die Kinder sein, finden wir. Also rein ins Getümmel!

Der Regenwald

Flamingos in Tropical IslandsNachdem wir den steinernen grauen Chef des 66.000 Quadratmeter großen Hauses, den gütig lächelnden Buddha, begrüßt haben, schlendern wir zuerst ein Stück durch den Indoor-Regenwald. Diesen Bereich gab es bei unserem letzten Besuch, kurz nach der Eröffnung, noch nicht. Ganz zu schweigen von unserem ersten Mal, nachdem der Traum der Luftschifffahrt von CargoLifter gescheitert war und das einzige darin stehende Objekt ein roter Lastwagen war, der in der riesigen Halle vollkommen verloren aussah.

Nun begutachtet uns eine Gruppe Flamingos als wir an ihnen vorbei kommen. Die Schildkröten nehmen hingegen keine Notiz von uns. Wir laufen den ein Kilometer langen Regenwaldpfad weiter hinauf und überqueren auf einer Hängebrücke das Zuhause zahlreicher Fische.

In unserem kurzen Video könnt Ihr mehr vom Indoor-Regenwald sehen:

Regenwaldpfad in Tropical IslandsEs grünt um uns herum und manchmal entdecken wir zwischen den vielen Pflanzen und den bis zu 18 Meter hohen Bäumen einen Fasan, ein ausgedientes Retro-Auto, holzgeschnitzte Figuren und sogar ein Terrarium mit Schlangen und Spinnen… Ab und zu huscht ein Vögelchen an uns vorbei. Urwaldgeräusche aus versteckten Lautsprechern sorgen für das nötige akustische Flair. Ich fühle mich ein bisschen an unsere Expeditionen in Thailand erinnert. Nur, dass ich hier nicht in ein Spinnennetz des achtbeinigen Eigentümers laufen kann, wie einst geschehen.

An einer Hands-on-Stadion probiert unsere Tochter aus, wie schwer gleich große Holzwürfel verschiedener Baumarten sein können. In einem hübschen Medizinschrank finden wir interessante Nüsse und getrocknete Pflanzen.

Lagune in Tropical Islands

Die Lagune

Wir möchten gerne unsere Badetaschen irgendwo parken, um die Arme frei zu haben. Doch es ist zur Mittagszeit leider keine Liege mehr frei, so dass wir unsere sieben Sachen kurzerhand im Sand, ganz in der Nähe der 1.200 Quadratmeter großen Lagunen-Wasserlandschaft, abwerfen. Geld haben wir dank der Chipsarmbänder sowieso kaum welches dabei.

Heissluftballon in Tropical IslandsObwohl die Halle sehr gut besucht ist, verliert es sich im Wasser dann schnell. Wir haben genügend Platz und keine Befürchtung, dass uns jemand auf den Kopf springt.
Die Wassertemperatur mit 32 Grad Celsius lagunenartig entspannend. Auch unsere knappt zwei Jahre junge Tochter findet es unter diesen Umständen dufte im Wasser mit uns herum zu planschen, obwohl sie Schwimmbädern ansonsten eher skeptisch gegenüber steht. Unsere fünfjährige Tochter probiert mit uns gemeinsam natürlich gleich den Strömungskanal sowie die Whirlpools aus.

Vor den beiden Wasserfällen, die unterhalb von drei tropischen Ferienhäußchen in das Edelstahlschwimmbecken hinab stürzen, hat sie hingegen zu viel Respekt. Dennoch wagt sie es mit mir gemeinsam die beiden Rutschen der Lagune zu testen. Wir haben eine Menge Spaß bei dieser dunklen Rutschpartie! Manchmal schwebt ein rot-weiß gestreifter Heißluftballon in 55 Meter Höhe über uns hinweg, wenn wir aus dem Wasser auftauchen. Wir winken den Fluggästen über uns zu.

Die Südsee

Südsee in Tropical IslandsDa es sich am Nachmittag langsam zu leeren beginnt, wandern wir in der neun Fußballfelder großen Halle hinüber zur Palmen umstandenen Südsee. Vielleicht finden wir an dem 200 Meter langen Sandstrand ja ein Plätzchen für unsere Handtücher? Und wirklich, wir haben Glück. Während unsere Kleine auf mir liegend einen Powernap hält, entern die ältere Tochter und ihr Vater das 28 Grad Celsius warme Südseebecken und das Boot mit dem märchenhaft klingenden Namen „Princess Moanna“. Leider haben wir unsere Sonnencreme vergessen. Das ist kein Witz! Bei wolkenfreiem Himmel ist die Dachmembran an der Südsee lurchlässig für diebräunenden UV-Strahlen.

Das Kinderbecken

Mit unserer Kleinen spaziere ich vom Strand hinüber zum flacheren Kinderbecken. Dort ist das Wasser mollig warm. Die kleine Rutsche ist sofort ihr Lieblingsort und sie dreht eine Runde nach der anderen. Irgendwann sind wir erschöpft und haben einen Drehwurm.

Wir freuen uns, dass wir nun nicht nach Hause fahren brauchen, sondern uns in den Shuttle-Bus setzen können, der uns in wenigen Minuten zu unserem Wohnmobil auf dem ruhigen Campingplatz bringt. Als Übernachtungs- bzw. Campingplatzgäste können wir am nächsten Tag bis 24 Uhr die Halle nutzen. Deshalb ist es auch nicht traurig, dass wir ein Drittel der Halle noch gar nicht gesehen haben. So bleiben uns für den nächsten Tag noch viele Überraschungen.

tropical-islands Badeparadies

Der Tropino Kinderclub

Nachdem wir alle sehr tief und fest in unserem Wohnmobil geschlafen haben, klopft am Morgen der Brötchen-Bote freundlich an unsere Tür. Wie praktisch, dass wir am Vortag in der Rezeption welche bestellt haben.

Dermaßen gestärkt verbringen wir den Vormittag im Tropino Kinderclub. Zuerst dreht unsere Große zwei Kartbahrunden mit einem Mini Car bevor sie in der Kletterspielanlage neue Freunde findet. Mit den Power Paddlern (kleine Plastikboote, die man durch Kurbeln vorwärts oder rückwärts bewegt) kommt sie weniger zurecht. Der nahe gelegene 27 Meter hohe Wasserrutschenturm mit seinen vier verschiedenen verschlungenen Bahnen ist ihr aber noch nicht geheuer. Stattdessen spazieren wir am Mini-Golf-Platz, am Safari-Zeltdorf, an der Hafenstadt, am Tropendorf und an den Papageien vorbei, bis wir zum imposanten Bali-Tor kommen, das sich vor uns 13,80 Meter hoch aufbaut.

Amazonia

Obwohl der neue Außenbereich noch nicht vollständig fertig gestellt ist, können wir bereits eine große Pool-Landschaft testen. Das Wasser ist mit 31 Grad Celsius schön warm, so dass wir es draußen gut aushalten und uns auf dem Rücken liegend treiben lassen.

Indoor Regenwald von Tropical Ilands

Adresse & weitere Informationen

Adresse und Anfahrt

Tropical Islands
Tropical-Islands-Allee 1
15910 Krausnick

Tropical Islands liegt an der A 13 (Berlin-Dresden), ca. 50 Kilometer südlich von Berlin-Schönefeld.

Öffnungszeiten

Tropical Islands InnenaufnahmeTropical Islands ist für Übernachtungsgäste ganzjährig rund um die Uhr geöffnet. Für Tagesgäste ist der Zutritt zum Tropical Islands in der Zeit von 6:00 bis 24:00 Uhr möglich.

Tages-Tickets (Tropen Pur) für 19 Stunden

Erwachsene: 42,00 Euro

Ermäßigt: 33 Euro

Kinder (bis 5 Jahre): kostenfrei

www.tropical-islands.de

Campingplatz

  • 4 Sterne Bewertung vom ADAC und anbw
  • 6 Hektar Fläche
  • Standard- und Komfortstellplätze
  • Tipi-Zelte
  • Zeltplatz
  • Sanitärgebäude u.a. mit Familienbadezimmer
  • Waschmaschinen, Trockner
  • Abspül- und Kochgelegenheit
  • CampShop u.a. mit Brötchen-Service
  • Indoor-Angebote wie Basket-, Hand- und Völkerball sowie Badminton, Tischtennis, Boccia, Gymnastik
  • Beach-Volleyball
  • Spielplatz
  • WLAN

www.tropical-islands.de/uebernachten/campingplatz

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.