Jan 062012
 

Als wir im Dezember 2011 in Böhmen waren, haben wir einen Abstecher nach Görlitz in Sachsen gemacht und sind im Zentrum einfach so drauflos spaziert. Das funktioniert in einer Stadt mit ca. 55.000 Einwohnern recht gut.
Wenn man von Berlin aus mit dem Auto nach Görlitz fährt, braucht man ca. 3 Stunden. Diese Fahrtstrecke lohnt sich und ist mit Kindern machbar, bietet Görlitz schließlich eine der am besten erhaltenen Altstädte Mitteleuropas.

Die Stadt liegt in der niederschlesischen Oberlausitz an der Lausitzer Neiße, die dort seit 1945 die Grenze zu Polen bildet. Der östlich der Neiße gelegene Teil der Stadt wurde durch die Grenzziehung in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg abgetrennt und bildet seitdem die eigenständige polnische Stadt Zgorzelec. Unser Spaziergang auf der polnischen Seite der Neiße war ein visuelles Erlebnis, da man von dort einen Blick auf die schöne Altstadt werfen kann.

Görlitz lohtn sich nicht nur während für einen Weihnachtsmarktbesuch im Dezember, sondern ganzjährig.  Denn die Stadt bietet arhcitektonisch sehr viel reizvolles.  Im Zweiten Weltkrieg blieb sie von Zerstörungen fast völlig verschont und wird mit ca. 4.000 größtenteils restaurierten Baudenkmälern oft als das größte zusammenhängende nationale Flächendenkmal betitelt. In der Altstadt befinden sich sehr viele spätgotische, Renaissance- und Barockbürgerhäuser und in deren Umkreis ausgedehnte Gründerzeitviertel.  Görlitz war im 14. Jahrhundert eine aufstrebende Handelsmonopole für ein gewissen blaues Tuchfärbemittel namens Waid. Diesen dadurch entstandenen Reichtum sieht man der Stadt immer noch an.

Während der beeindruckenden Stadtbesichtigung  auf eigene Faust samt Kinderwagen sind wir auch auf den so genannten „Flüsterbogen“ am Haus Untermarkt 22 gestoßen. Seine anziehende Wirkung hängt mit einem akustischen Phänomen zusammen. In der im Bogen umlaufenden Vertiefung überträgt sich Schall von der einen zur anderen Seite. Was also auf der linken Seite hinein geflüstert wird, ist auf der rechten Seite zu hören (oder umgekehrt!). Das ist für Kinder natürlich etwas ganz spannendes.

Mehr Infos über Görlitz findet Ihr auf der offiziellen Website der Stadt.

In Görlitz waren wir im Tierpark und im Senckenberg Museum für Naturkunde, um unserer Tochter etwas besonderes zu zeigen. Beide Besuche waren sehr schön, wobei der Tierpark schon ein besonderes Highlight war.

Wenn man sehr gut und günstig essen gehen möchte, empfehlen wir einen Italiener auf der polnischen Seite. Dieser liegt am Flussufer und man erreicht ihn, wenn man nach dem Überqueren der Brücke nach Zgorzelec rechts am Fluss entlang läuft. Den Restaurantnamen wissen wir leider nicht mehr.
Direkt an der Brücke gibt es auch einige sehr hübsche Cafés.

 

 

 

 

Tibetdorf im Tierpark Görlitz

Naturschutz-Tierpark Görlitz

Die Größe des Tierparks ist für Kinder genau richtig. Unsere Tochter war damals 1,5  Jahre alt und hatte leider damals immer Angst vor großen Tieren. Deshalb waren wir nicht so lange dort. Aber für weniger ängstliche Kinder ist der Tierpark bestimmt ein besseres Erlebnis. Der Stall mit den Schweinen und anderen Bauernhoftieren ist sehr hübsch gestaltet.

Es gibt dort asiatische Haus- und Wildtiere, wie z.B. Yak und Rhesusaffen, als auch alte und moderne Haus- und Wildtierrassen, die für die Oberlausitz typisch sind. Das Areal ist sehr schön angelegt und hat auch einen kleinen See. Besonders gut gefallen hat uns das Tibetdorf in dessen Häuser man auch gehen kann.

Niedlich ist, dass z. B. Gänse im Tierpark frei herumlaufen dürfen. Als wir dort waren liefen auch ein paar Schafe auf den Besucherwegen heru, weil sie sich durch die breiten Zäune quetschen konnten. Aber keine Angst, die gefährlichen Tiere sind sicher hinter Schloss und Riegel.

Ein Parkplatz liegt in gegenüber des Haupteingangs und war kostenfrei.

Wenn man den Besuch  mit dem Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz verbindet, kann man etwas Eintrittsgeld sparen.

 

Adresse und Website Naturschutz-Tierpark Görlitz

Zittauer Straße 43
02826 Görlitz

Website

 


Größere Kartenansicht

Öffnungszeiten

  • 1. Januar bis 15. Januar | 8 bis 16 Uhr
  • 16. Januar bis 29. Februar | 8 bis 17 Uhr
  • 1. März bis 31. Oktober | 8 bis 18 Uhr
  • 1. bis 30. November |  8 bis 17 Uhr
  • 1. bis 31. Dezember | 8 bis 16 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 4,50 €
  • Kinder und Ermäßigte*: 2,00 €
  • Kleingruppe I (1 Erwachsener mit bis zu 3 Kindern): 7,50 €
  • – jedes weitere Kind: 1,50 €
  • Kleingruppe II (2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern): 11,50 €
  •  jedes weitere Kind: 1,50 €


Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz

 

Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz Das Landesmuseum liegt sehr zentral am schönen Marienplatz in Görlitz und so sind wir schnell auf das Haus aufmerksam geworden. Das Senckenberg Museum bietet einen Einblick in die Natur der Oberlausitz.  Die Ausstellungen sind modern gestaltet (schön sind v.a. die akustistischen Effekte) und zeigen eine Auswahl der insgesamt 6,5 Millionen Sammlungsobjekte. Schwerpunkte bilden die Geologie der Oberlausitz, Tiere der tropischen Regenwälder und der afrikanischen Savanne sowie ein 30fach vergrößertes Bodenmodell.

Ein Lebendtierbreich mit Echsen, Schlangen und Korallenfischen sowie ein 8.000 Liter umfassendes Teich-Aquariumim im Untergeschoss des Hauses ist für unsere Tochter besonders spannend gewesen.

Im Erdgeschoss gibt es ein kleines Café und einen netten Merchandisingshop. Erfreulicherweise ist das Museum auch mit einem Fahrstuhl ausgestattet, so dass man den Kinderwagen bequem mitnehmen kann.

 

 

 Adresse und Website Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Am Museum 1
02826 Görlitz

Website


Größere Kartenansicht

 

Öffnungszeiten
  • Dienstag – Freitag 10:00 – 17:00 Uhr
  • Sonnabend und Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
  • Montag geschlossen (an gesetzlichen Feiertagen geöffnet, Ausnahmen s.u.)
  • Am 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt frei.

Eintrittspreise (Stand Januar 2012)

  • Familie: 2 Erwachsene + max. 5 Kinder (3 – 16 Jahre) 6 €
  • Minifamilie: 1 Erwachsener + max. 3 Kinder (3 – 16 Jahre) 3,50
  • 1 Erwachsener: 3 €, ermäßigt 2 € (Schüler, Studierende, Auszubildende, Rentner, Schwerbehinderte (Begleitperson frei), Inhaber des Familienpasses, Inhaber des Sozialförderpasses unter Vorlage eines Nachweises )
  •   Kinder unter 17 Jahre : 1,00

 

Bitte teile das, wenn es dir gefällt!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)