Aug 022012
 

Sommerbad Am Insulaner, Kleinkindbecken

Puh, war das ein Geräuschpegel im Sommerbad Am Insulaner (Berliner Bäderbetriebe). Es sind Sommerferien in Berlin und da es so warm war, wollten wir mal in das Schwimmbad, in dem wir als Teenies manchmal waren. Ich weiß nicht, wie ich es damals dort aushalten konnte. Ich kam mir vor, wie auf einem Wimmelbild, nur dass es zusätzlich noch sehr laut war. Auf dem Rückweg im Auto konnte ich noch nicht einmal meine aktuelle Lieblings CD hören, weil sich meine Ohren erst einmal aklimatisien mussten. Aber das ist vermutlich in jedem Sommerbad so laut, wenn gerade Ferien sind.

Der Eintritt (Quelle: Website Berliner Bäder-Betriebe, Stand August 2012)
Einzelkarte    4,00 €    2,50 € (ermäßigt)
10er-Karte    36,00 €    22,50 € (ermäßigt)

Aktuelle Eintrittskosten und Anfahrtsbeschreibung: www.berlinerbaederbetriebe.de

Es empfiehlt sich im Sommer eine 10er Karte zu besitzen damit man sich das zeitraubende Warten erspart. Manchmal ist auch nur eine Kasse geöffnet und die Kinder werden natürlich quengelig.

Die Ausstattung

Es git ein 50m Schwimmbecken und eine Sprunganlage mit 1, 3 und 5m Sprungbrett.
Für die Kleinen gibt es im großen Nichtschwimmerbereich eine Rutsche, Baby-Becken, Buddelkasten und Klettergerüst.
Natürlich gibt es die üblichen Eis-, Würstchen- und Getränkeverkaufsstellen.

Wir haben nur das Kleinkinderbecken besucht. Und sinnvollerweise liegt dieses am anderen Ende des Freibadgeländes, so dass wir den Kinderwagen samt schwerer Tasche einmal durch das Areal tragen mussten. Danach tat das kühle Nass wirklich gut und
die vielen mit Wasser spritzenden Kinder waren fast eine Wohltat.

Um das Becken herum saßen einige Eltern auf dem Steinboden, um ihre Kleinen immer gut im Blick behalten zu können.
Da es im Becken voll war und es wild zu ging, war diese Aufsicht auch nötig. Das Edelstahlbecken und das Wasser machten einen sauberen Eindruck. Highlights waren der Wasserpilz und die breiten recht flachen Wasserrutschten, die vom oberen Becken zum unteren Becken führen.

In der Nähe des Kleindkindbereichs gibt es schattige Rasenplätze (zumindest am Nachmittag als wir dort waren) für die empfindliche Kinderhaut. Wie die Toiletten aussehen, kann ich leider nicht beurteilen, da wir sie nicht benutzt haben.

Auf was man generell im Sommerbad achten sollte

Als Elternteil eines Kleinkindes empfiehlt es sich auf jeden Fall Fall immer mit ins Backen zu gehen und dem Kind die Schwimmflügel anzuziehen.
Das sollte man sowieso immer tun, wenn sich das noch nicht schwimmende kind in der Nähe von Wasser aufhält.
Außerdem immer ein paar Schwimmwindeln mitnehmen, da im Kleinkindbereich keine nackigen Kinder zu sehen waren.
Es ist toll für die Kleinen, wenn man eine kleine Gießkanne aus dem Buddelkasten und einen aufblasbaren Wasserball mit dabei hat.
Am besten hat man das Kind bereits zu Hause gründlich eingecremt, damit die Sonnencreme bereits eingezogen ist und die Kinder nicht ungeduldig auf das Wasser schielen, während man versucht sie einzucremen.
Wertsachen sollte man so wenig wie möglich mitnehmen und die dafür vorgesehenen Fächer einschließen. Ideal ist es auch, wenn man mit 2 Erwachsenen ins Schwimmbad geht damit immer einer auf die Sachen aufpassen kann.

Bitte teile das, wenn es dir gefällt!
 Posted by at 23:39  Tagged with:

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)