Urlaubstipp: Die schönsten Strände und Buchten Mallorcas

schöne Strände auf Mallorca


Natürlich wandern wir nicht nur, wenn wir auf unserer Lieblingsinsel Mallorca Urlaub mit unseren Kindern machen. Wir gönnen uns auch den ein oder anderen Tag am Strand oder in einer Badebucht. Denn Baden auf Mallorca ist das reine Vergnügen und an Traumstränden herrscht wahrlich kein Mangel. Mallorca hat eine Küstenlänge von 550 km und soll nach offiziellen Angaben 179 Strände mit einer Gesamtlänge von 50 km bieten. Besonders gern mögen wir die Stellen an der Westküste, wo die Berge steil zum Meer abfallen. Dort haben sich kleine Buchten gebildet, die man Calas nennt.
Dort, wo das Land hingegen sanft ins Meer übergeht, haben sich lange Sandstrände gebildet. Wie in der Bucht von Palma oder in der Bucht von Alcúdia. Diese Strände sind von vielen Hotels umgeben, so dass es leider recht voll dort ist.

Die Qualität des Meerwassers auf Mallorca ist, aufgrund der Insellage, der nicht vorhandenen Industrie und Kläranlagen, fast überall sehr gut. Die mittlere Wassertemperaturen betragen im Juni 21, im Juli 24, im August 25, im September 24 und im Oktober immer noch 21 Grad Celsius (siehe www.wassertemperatur.org).

Beim Baden im Mittelmeer gilt es aber auch, auf die Warnsignale in Form von verschieden farbigen Flaggen zu achten (Grün: Baden problemlos, Gelb: Vorsicht geboten, Rot: Badeverbot, Lebensgefahr) am Strand zu beachten und sich daran zu halten, um Badeunfälle zu vermeiden.
FKK ist in Spanien und so auch auf Mallorca generell unpopulär und nur an wenigen Stränden zu z.B. in Teilen von Es Trenc gestattet.

Welche unsere Lieblingsstrände und -buchten auf Mallorca sind, verraten wir Euch in diesen Beitrag.

 

Unsere Lieblingsstrände und -buchten auf Mallorca

 

Schorcheln MallorcaWer wünscht ihn sich nicht, den perfekten Strand mit weißem Sand, kristallklarem Wasser und viel Platz zum Schwimmen und Planschen für die Kinder?
Wir haben leider noch nicht alle Strände der Baleareninsel besucht, aber wir arbeiten daran. Hier kommen unsere Favoriten.
In jedem Fall Kleingeld für Parkplatzgebühren und Eis, genug Sonnencreme, einen Sonnenschirm, Buddeleimer und -schaufel, Schnorchel und Taucherbrille in die Badetasche einpacken und los geht’s!

Cala Tuent

Wenn man einen der abgelegensten Strände auf Mallorcas besuchen möchte, muss man zur Cala Tuent an der Tramuntana-Küste fahren. Cala Tuent ist die Nachbarbucht des Torrent de Pareis undliegt im Schatten des 1.445 hohen Berges Puig Major. Aufgrund der Abgelegenheit der Cala trifft man nur wenige Badegäste. Mit Glück hat man die 200 Meter breite, halbrunde Bucht ganz für sich allein.

Cala Tuent an der Westküste MallorcasDie Umgebung der Bucht besteht aus mit Pinien bewaldeten Felsen und einer schönen Bergkulisse. Im Hinterland stehen ein paar wenige Villen. Der Strand bietet stellenweise Sand, geht aber in Kiesel und groben Kies über. Für Kleinkinder eignet sich Cala Tuent weniger zum Baden. Mit ihnen kann man dafür gut Kieselsteine sammeln oder einen Spaziergang durch den Pinienwald unternehmen.
Abhängig von Übung und Kondition kann man in dem klarem Wasser der Bucht gut schwimmen und schnorcheln. Allerdings muss man beim Schwimmen in der Cala Tuent vorsichtig sein, da es außerhalb der gekennzeichneten Fläche starke Strömungen geben kann. Über einen Steg lässt es sich prima ins Meer springen.

Zur Cala Tuent muss man seinen Proviant selbst mitbringen und im Sommer ist ein Sonnenschirm nötig, da es kaum Schatten gibt. Wenn einem der große Hunger vom Schwimmen oder Schorcheln überfällt, bietet das Restaurant Es Vergeret nur einige hundert Meter vom Strand entfernt, eine herrliche Aussicht über die Umgebung und leckere einheimische Küche.

Strandmerkmale

Wasser: wenig Wellen, mittel abfallend
Strand: Sand- und Kiesstrand mit Steinen, wenige Häuser, Bäume, Sträucher, Felsküste
Aktivitäten: Tauchen, Schnorcheln, Kieselsteine ins Meer schnipsen
Besonderheiten: sehr abgeschieden, wenige Besucher

Anfahrt:  Der Strand ist gut mit dem Auto erreichbar. Allerdings gibt es viele Kurven, also Kotztüten für empflindliche Kindermägen bereit halten! Die Entfernung nach Sóller beträgt rund 40 Kilometer. Zur Cala Tuent führt Mallorcas berühmte Serpentinenstraße Sa Calobra (Abzweig der Landstraße Sóller-Pollença) und dann folgt man einfach der Beschilderung. Die Landstraße endet unweit der Bucht an einem kleinen kostenfreien Parkplatz.

 

Cala Deià

Mallorca Cala DeiàAn der Nordwestküste zwischen Valldemossa und Sóller die der Künstlerort Deià, wo auch der Schriftsteller Robert Graves begraben liegt. Unterhalb des Ortes schmiegt sich die berühmte 70 Meter kurze und sechs Meter breite Cala Deià an mittelhohe bewaldete Felswände. Ein Wildbach mündet ins Meer. Allerdings führt er nur Wasser, wenn es sehr stark geregnet hat. Zahlreiche kleine Bötchen säumen den Weg zum Meer. Ein paar Ferienhäuser schmiegen sich an die Felswände.
Die Bucht ist so besonders, dass sie bereits auf einem Plattencover der Band Santana malerisch abgebildet wurde. Die Bucht suchen wir in unseren Mallorca Urlauben regelmäßig auf. Es ist zwar ein schmaler Kiesstrand, so dass man sich nicht unbedingt gemütlich zum Lesen auf dem Bauch rumlümmeln (es sei denn man klettert auf einen der großen Felsen am Ende der Bucht) kann. Aber dafür verbreitet die Cala Deià eine einzigartige intime und romantische Stimmung.

Mallorca Cala DeiaDer Strand ist abfallend und daher für Kleinkinder, die noch nicht schwimmen können, nicht zum Baden geeignet. Wir haben deshalb wirklich nur ganz nah am Strand mit ihr im Wasser gespielt und waren immer bei ihr. Als sie etwas älter war, nahmen wir unser Schlauchboot und ihre Rettungsweste mit, so dass wir mal zusammen mit ihr raus aufs Meer konnten.

Wenn man vor 11 Uhr in der Bucht ankommt, hat man auch im Sommer noch freie Platzwahl. Später wird es recht voll. Einen Sonnenschirm sollte man im Sommer unbedingt mitnehmen. Entweder man fährt mit dem Bus und läuft den serpentienartigen hübschen Weg hinunter zur Bucht oder man fährt mit dem Auto. Das Auto kann entweder gegenüber der Einfahrt zur Cala Deià oberhalb der Straße auf einem Parkplatz oder weiter unten Richtung Bucht geparkt werden. Wenige Hundert Meter von der Badebucht entfernt, befinden sich blau markierte Parkplätze, die kostenpflichtig sind (die grün markierten sind für die Anlieger reserviert). Es wird regelmäßig kontrolliert, also unbedingt ein Parkticket lösen. Etwas oberhalb des offiziellen Parkplatzes sind einige wenige kostenfreie Parkbuchten, aber dann ist der Fußweg entsprechend etwas länger.

Mallorca Deia Bar Restaurant Ca'n LlucFür Speis und Trank sorgen zwei Lokale, die neben Fischgerichten, auch leckere Kleinigkeiten natürlich Eis und Café sowie bereit halten.

Ca’n Lluc

Cala de Deià
Tel: +34 649 198 618
Öffnungszeiten Bar: 10.30 – 19 Uhr
Öffnungszeiten Restaurant: 12.30 – 17.30 Uhr
Mittwoch ist Ruhetag, November – April geschlossen

Ca’s Patró March

Cala de Deià
Tel: +34 971 639 137
Öffnungszeiten: 12:30-20:00 Uhr (Juli – August: 12.30-22:15 Uhr), November – April geschlossen

Cala Deia MallorcaStrandmerkmale

Wasser: kristallklares türkises ruhiges Wasser, bei starken Wind werden oftmals viele Algen in die Bucht gespült
Strand: Kiesstrand, große Felsen, etwas grober Sandstrand
Aktivitäten: Tauchen, Schnorcheln
Besonderheiten: romantische Stimmung wenn es nicht zu trubelig ist

Anfahrt: Von Valldemossa kommend der MA-10 Richtung Sollér folgen. Wenn man Deià passiert hat, führt kurz danach ein Strässchen links ab. Nach einem Schild zum Restaurant Can Lluc Ausschau halten, denn das Schild, welches auf die Cala Deià hinweist, ist unauffällig.

Noch ein Tipp: Wer vor oder nach dem Baden im Meer Lust hat, einen Piratenturm ganz in der Nähe zu besuchen, sollte sich die Beschreibung unserer Wandertour zum Torre sa Predrissa durchlesen: www.stadtwaldkind.de/SWK_Test/reise-und-ausflugstipps/mit-kindern-wandern-auf-mallorca

Puerto Sóller

 

Puerto de Sóller MalorcaIm Nordwesten Mallorcas, vier Kilometer von der sehr hübschen Stadt Sóller entfernt, befindet sich Puerto Sóller mit zwei kleineren Stränden. Die Badia de Sóller (Bucht von Sóller) bietet keinen Karibikstrand, aber dafür liegen die Strände in einer natürlichen sowie sehr malerischen Hafenbucht, die durch einen schmalen Durchlass vom offenen Meer getrennt ist. An beiden Seiten der Bucht steht ein Leuchtturm. Obwohl es auch einen Hafen gibt, ist das Wasser sauber.
Der Hauptstrand liegt direkt an der mit Palmen bewachsenen Uferpromenade im Hafenbereich und wurde im Jahr 2012 verbreitert. Dort befinden sich zahlreiche Bars, Restaurants und Geschäfte, die alles bieten, was man bzw. Kind für einen Tag am Meer braucht. Der Strand ist bewacht, verfügt über einen Behindertenzugang, Sonnenschirm-, Liegen-, Kajak- und Tretbootverleih sowie Duschen und Toiletten.

Der mittlere Abschnitt der Bucht (der längste Teil entlang der Hafenpromenade) ist steinig und deshalb kaum besucht, der südliche Teil (Playa d’en Repic) ist der schönere Strandabschnitt. Der 350 Meter lange und 30 Meter breite Strand wird in der Saison täglich gereinigt. Für Familien ist der Strand zu empfehlen, da er flach abfällt. Zudem gibt es Rettungsschwimmer.

Von Puerto Sóller starten Ausflugsschiffe zur Cala Tuent bzw. Sa Calobra. Es besteht außerdem die Möglichkeit ein Boot zu chartern und auch einen Tauchschein zu machen.

Puerto de Sóller MalorcaStrandmerkmale

Wasser: ruhiges, sauberes Wasser, flach abfallend
Strand: Sandstrand, Promenade, Palmen, Hafen, Appartmenthäuser, Hotels
Aktivitäten: Schwimmen, Buddeln, Sandburgen bauen, Tretboot- und Kajakverleih, Strandsport
Besonderheiten: malerische Bucht, Infrastruktur

Anfahrt: Die Platja den Repic kann man über verschiedene Strandzugänge aus dem Ort Port de Sóller erreichen. Zum einen fährt östlich des Strandes die Straßenbahn von Sóller über s’Horta nach Port de Sóller und hält an der Plaça de sa Torre nahe dem Strand. Die einfache Strecke kostet 5 € für Erwachsene, Kinder ab 3 Jahre zahlen 2,50 € und Kinder unter 3 Jahren fahren kostenfrei mit. Aktuelle Abfahrtzeien und Fahrpreise: www.trendesoller.com/de

Mit dem Auto führt die Landstraße MA-11 von Sóller nach Port de Sóller, von der vor Einfahrt in den Túnel de sa Mola Richtung Port de Sóller die Landstraße MA-1134 nach Nordwesten abzweigt. Diese verläuft westlich des Strandes an der Badia de Sóller entlang durch sa Muleta und endet am Cap Gros. Vom Fernwanderweg GR 221, der Ruta de Pedra en Sec, gibt es einen Abzweig der zum Platja den Repic an der Badia de Sóller führt. Kostenfrei parken kann man Anfang von der Straße in Richtung Leuchtturm.

Platja des Coll Baix

Möchtet Ihr im Urlaub eine kurze aber abenteuerliche Wanderung mit einem erholsamen Bad im Meer verbinden? Dann sei Euch von uns ein Ausflug zum Platja des Coll Baix empfohlen. Der 220 Meter lange und 50 Meter breite Kieselstrand liegt in einem Naturschutzgebiet an Mallorcas Nordküste, im Nordosten der Gemeinde Alcúdia nahe dem Cap de Menorca auf der Halbinsel Victòria.

Platja des Coll Baix MallorcaDer gänzlich unbebaute Strand ist im Norden und Südosten von abgerutschten Geröll und größeren Felstrümmern umgeben. Im hinteren Bereich, wo die Felswände auf den Kieselstrand treffen, kommen ab und an ein paar hartnäckige freche verwilderte Balearische Ziegenböcke zwischen den kleingewachsenen Aleppo-Kiefern und Dissgrasbewuchs hervor. Sie sind scharf auf den mitgebrachten Proviant und scheuen sich nicht davor, in den Rucksäcken der Wanderer herumzuschnüffeln. Es waren unsererseits einige energische Schritte und lautes Händeklatschen nötig, bis die Ziegen von den Taschen der gerade badenden Strandgäste abgelassen haben. Also am besten bleibt immer jemand bei den Taschen oder man parkt sein Gepäck nah am Meer.

Dadurch dass der Platja des Coll Baix so abgeschieden ist, kommen in Anbetracht der Länge des Strandes nur wenige Menschen dorthin. In der Bucht ankern ein paar private Boote und Ausflugsschiffe, die vor allem von Port d’Alcúdia aus kommen. Aufgrund der Lage im Naturschutzgebiet muss man sich hier Sonnenschirme und Proviant selbst mitbringen. Achtung: Schatten gibt es kaum.

Der nach Nordosten zum Meer offene Strand Platja des Coll Baix ist übrigens nach dem 140 Metern niedrigen Pass „es Coll Baix“ (auf deutsch „der niedrige Pass“) oder nur Coll Baix (auf deutsch „Niedriger Pass“), etwa 350 Meter südwestlich der Küstenlinie, benannt. Auf dem Pass befindet sich eine Schutzhütte (auf katalanisch Refugi, auf kastilisch Refugio), die Wanderern einen Wasserspender zur Abkühlung sowie Bänke und Tische zum Rasten bietet. Übrigens ist der Coll Baix Endpunkt des Weges Camí de la Muntanya, der bei dem Ort Mal Pas an der Nordküste der Halbinsel zwischen Alcúdia und Bonaire beginnt.

Strandmerkmale

Wasser: viele und teilweise auch hohe Wellen
Strand: Kiesstrand, keine Häuser, Bäume, Sträucher, Felsküste
Aktivitäten: Wellenbaden, Ziegen beobachten, Felsenklettern
Besonderheiten: sehr abgeschieden, wenige Besucher

Anfahrt: von Alcúdia kommend auf dem Camí dels Mal Pas in die 2 km nordwestlich gelegene Strandsiedlung Mal Pas (Abzweigung von der Avinguda de la Inca im Süden der Altstadt, den Schildern „Mal Pas/Bon Aire/Ermita de la Victòria“ folgen). Bei der Bodega del Sol in Mal Pas rechts auf den schmalen, aber asphaltierten Camí de Muntanya einbiegen. Nach einem Tor geht es auf einer rütteligen Schotterpiste weiter (Achtung: viele Schlaglöcher). Man kommt an einem Golfplatz vorbei und fährt über zwei Bachfurten zum Parkplatz im Wald (ca. 5 km). Nach dem man das Auto abgestellt hat, geht es zunächst auf einem gut markierten schattigen Waldweg in Richtung Bucht Platja del Coll Baix entlang bis zu kleinen Platz mit Wegetafel und einer Schutzhütte. Dort führt rechterhand ein schmaler Weg entlang eines Berghangs im Kiefernwald etwa 500 Meter Richtung Nordosten. Dann lichtet sich der Wald und der Weg geht bergab in Serpentinen über. Er endet über den Küstenfelsen ungefähr 200 Meter nordöstlich des Strandes. Die Felsen müssen beschwerlich überklettert werden, um die Platja des Coll Baix zu erreichen. Aber wir haben es mit ein paar Handreichungen, Wanderschuhen und viel Ruhe geschafft, unser Baby im Ergocarrier und unser Kleinkind über die Felsen zur Bucht zu führen.

Platja es Trenc

Platja es Trenc MallorcaIm Süden der Insel, zwischen Ses Covetes und dem Ferienort Colònia St. Jordi befindet sich der mit 2.600 Meter längste Naturstrand Mallorcas: Platja es Trenc. Er gilt zudem als einer der schönsten Strände Europas. Kein Wunder, denn der weiße Strand und das kristallklare blaue Wasser sorgen für karibisches Flair. Es fehlen nur noch die Palmen. Bis auf eine große Bauruine, eines glücklicherweise missglückten Hotelbauvorhabens, ist der Strand unbebaut.

Am besten man kommt schon am Morgen nach Es Trenc damit man den Strand noch für sich hat. Später wird es besonders in den Sommermonaten sehr voll.
Hinter dem Strand befindet sich eine mit Büschen bewachsene Dünenlandschaft. Aufgrund der starken Frequentierung des Strandes weichen die Dünen leider immer weiter zurück.

Der flache Einstieg ins Wasser ist vor allem für Familien mit kleinen Kindern optimal. Entlang der Dünen kann man schöne Spaziergänge bis zum nächsten Ferienort unternehmen. Es gibt Abschnitte mit Serviceangeboten wie einem Restaurant und Liegestuhlverleih. Aber man findet auch Passagen, an denen man nur von den Strand und den malerischen Dünen umgeben ist. An einem Teil des Strandes wird FKK praktiziert.

Strandmerkmale

Wasser: kristallklares blaues Wasser, starke Wellen, flach abfallend
Strand: feiner weißer Sandstrand, mit Büschen bewachsene Dünen
Aktivitäten: Sandburgen bauen, Tauchen, Schnorcheln, Surfen
Besonderheiten: Der längste Naturstrand Mallorcas mit nahezu keiner Bebauung

Anfahrt: Platja es Trens ist über die MA-6021/MA-6030 zu erreichen. Ausreichend Parkplätze stehen zur Verfügung (6 € pro Tag). Hier halten auch die Touristen- und Linienbusse.

 

Weitere Blogbeiträge von uns über Mallorca

Schau dir auch meine anderen Mallorca Artikel an mit vielen Tipps rund um Ausflüge mit Kindern auf Mallorca und tollen Wanderrouten:

 

Was kann man mit Kindern auf Mallorca unternehmen?

Was kann man mit Kindern auf Mallorca unternehmen? Teil 2

 

Wandern mit Kindern auf Mallorca

Wandern mit Kindern auf Mallorca, Teil 2

 

Literatur zum Thema Strände und Urlaub auf Mallorca

 

Mallorca schöne Seiten 2015In der aktuellen Zeitschrift „Mallorca Schöne Seiten 2015“ gibt viele Strandtipps mit großartigen Fotos: www.mallorcas-schoene-seiten.de

 

Eva

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.