Okt 192015
 

Grachtenfahrt in Amsterdam

Letzte Woche haben wir meinen Mann auf eine dreitägige Dienstreise nach Amsterdam begleitet. Wir sind die 600 Kilometer von Berlin aus nach Amsterdam mit dem Auto gefahren und gut durchgekommen. Nun sind wir zurück und ich bin immer noch ganz verzaubert von der hübschen Stadt. Weil die Eindrücke jetzt noch ganz frisch sind, bringe ich sie gleich (nicht zu Papier) für Euch, liebe Blogleserschaft, in das World Wide Web (Adressen und Links befinden sich am Ende des Beitrags).

Bereits Klaus Mann schwärmte in den 30er Jahren von der Stadt an der Amstel, was ich persönlich sehr gut nachempfinden kann: „Eine schöne Stadt, Amsterdam. Auch der Verbannte bewundert die nobelschlichte Architektur der alten Patrizierhäuser, spürt den etwas verwunschenen Reiz der Grachten mit ihren venezianischen Gerüchen und Perspektiven“.

Ist Amsterdam für einen Kurztrip mit Kindern geeignet?

Kitsch Kitchen im Stadtbezirk Jordaan in AmsterdamAmsterdam ist als eine tolerante und kosmopolitische Stadt in der verschiedene Bevölkerungsgruppen leben, weltweit populär geworden. Mehr als 40 % der Bevölkerung ist jünger als 35 Jahre.
Gleichzeitig ist die Hauptstadt der Niederlande sehr touristisch, so dass es an manchen Orten brummt. Natürlich gibt es, wie in fast jeder größeren Stadt, auch einige Straßen, die für Kinder nicht unbedingt geeignet sind. Die Lösung ist dafür ganz einfach. Geht mit Kindern nicht in das Rotlichtviertel und meidet die wenigen mit Coffeeshops gesäumten Straßen. Tagsüber ist aber ein Abstecher dorthin auch kein Problem, wie ich unfreiwillig selbst erfahren durfte. Unsere Kinder sind zumindest noch zu klein, um sich über die Sexshops und den süsslichen Geruch, der den Geschäften entströmt, zu wundern. Und außerdem ist Berlin ja nun auch nicht überall heiteiti-sonnenschein.

Dafür gibt es in Amsterdam nur sehr wenige Hauptverkehrsadern und viele wunderschöne baumbestandene Wasserläufe, schmale Häuser mit Fenstern ohne Vorhänge und auch tolle Parkanlagen und Museen für Kinder. Entsprechend wenig Autos, dafür aber umso mehr Fahrräder sind auf den Straßen unterwegs. Und die Amsterdamer Radfahrer sind berüchtigt. Sie fahren nicht nur ohne Helm, sondern auch gerne über Rot. Also aufgepasst!

Da in der Innenstadt kaum Parkplätze verfügbar sind, sollte man das eigene Auto am besten am Stadtrand auf einem bewachten gebührenpflichtigen Parkplatz abstellen, wie wir es auch getan haben.

Wo und wie haben wir als Familie in Amsterdam gewohnt?

Markt im Stadtbezirk Jordaan in AmsterdamIn einigen Gegenden, wie der Jordaan, hat sich Amsterdam auch eine dörfliche Atmosphäre bewahren können, die auch für Familien mit Kindern sehr angenehm ist. Der Jordaan liegt zwischen Nassaukade und Prinsengracht.

Der Name „Jordaan“ leitet sich wahrscheinlich aus dem französischen Wort „Jardin“ (zu deutsch Garten) ab und die Straßen in der gegend sind nach Blumen benannt. Denn wo früher der Stadtgarten war, hatten sich im gegenwärtigen Jordaan die Hugenotten angesiedelt. Dort wo einstmals Arbeiterfamilien in feuchten Souterrains hausten, leben heute viele Intellektuelle und Künstler. Es gibt Galerien und Designgeschäfte, Bars, Cafés und Restaurants. Aber auch einen sehr gut sortierten Bio-Supermarkt, einen Albert Heijn Supermarkt, Cup Cake Läden (Cup a la Cake) und verführerische Schnickschnack Geschäfte (Kitsch Kitchen) sind im Jordaan zu finden. Darüber hinaus kommt man mit der Straßenbahn von der Kirche Westerkerk schnell nach West und Ost. Museen wie das Anne Frank Museum, das Tulpen Museum und das Tassen Museum sind außerdem hier an Ort und Stelle.

Weil wir es als Familie so praktisch finden, haben wir uns eine zentral im Jordaan gelegene 1 Raum Ferienwohnung mit Bad und Küche gemietet. Ein Reisekinderbett haben wir selbst mitgebracht, weil keines vorhanden war. Die Wohnung befand in einer Remise, so dass es absolut ruhig war und sicher war.

Wochenendmarkt im Stadtbezirk Jordaan in AmsterdamDas Apartment zog sich weit nach hinten. Vorne war das Wohn- und Esszimmer mit der Küche. Das Schlafzimmer versteckte sich halb hinter dem kleinen Bad, so dass es dort im Schlafbereich so dunkel war, dass ich um 8 Uhr morgens mit der Überzeugung aufwachte, dass es erst 5 Uhr sein müsste. Das große Zimmer war ganz gemütlich mit antiken Möbeln, einem golden umrahmten Spiegel, dichten dunklen Vorhängen und einem außergewöhnlichen Kronleuchter über dem Esstisch eingerichtet. Der Fußboden des Apartments bestand aus helltürkis gehaltenen Dielen und an den hohen weiss gestrichenen Decken waren die hellgrau gestrichenen Balken sichtbar. Da sich zwischen unserem Apartment und dem darüber liegenden keine Schüttung befand, konnten wir unsere Nachbarn (und sicherlich auch umgekehrt) ziemlich deutlich hören. Insgesamt war unsere Ferienwohnung schon etwas abgenutzt. Sie verströmte allerdings einen sympathischen künsterlischen shabby Chic. Die Eigentümerin ist auch Künsterlin und wohnt gleich nebenan.

Unsere Mahlzeiten bereiteten wir uns größtenteils selbst in unserer kleinen Küche mit einem 2 Flammen Gasherd (ohne Ofen) zu. Für ein paar Tage ist das ja kein Problem. Wir gehen eigentlich gerne essen, aber mit den Kindern ist uns das einfach zu anstrengend, weil sie so eine Sauerei und Krach machen. Wenn ich meine Kinder zwischen den Mahlzeiten etwas verwöhnen wollte, habe ich ihnen bei uns um die Ecke im Cup a la Cake einen Cup Ball für 2 Euro geholt.

Welche Fortbewegungsmittel kann man mit Kindern in Amsterdam nutzen?

In Amstelledamme, wie die Stadt früher hieß, hat man als Familie eine breite Auswahl an Verkehrs- und Fortbewegungsmitteln. Es stehen Busse, Straßenbahnen, Fahrräder und natürlich auch Taxis bereit.

Flugzeug aus dem 1. Weltkrieg im Rijksmuseum AmsterdamÖffentliche Verkehrs- und Fortbewegungsmittel

Dabei kann man sich, wie wir es getan haben, per Straßenbahn oder per pedes von a nach b fortbewegen. Die Stadt ist im Vergleich mit so manch anderer europäischer Hauptstadt relativ übersichtlich. Daher sind die Wege nicht weit.

Ein 1 Stunde gültiges Ticket der öffentlichen Verkehrsmittel kostet für Erwachsene 2,90 Euro und ein Tagesticket für Kinder 2,50 Euro. Die Tickets werden in der Straßenbahn von einem Ticketverkäufer verkauft, der einsteigende Personen kontrolliert, aber Touristen wie uns auch mit Rat zur Seite stand.

Fahrrad

Auf unserem Stadtbummel ist mir eine Familie aufgefallen, die offensichtlich auf einem gemieteten Tandem unterwegs war. Dafür sollte man allerdings ein sehr guter Radfahrer sein. Denn der Amsterdamer Radfahrerstil ist halsbrecherisch.

Taxi

Am Hauptbahnhof, vor großen Hotels und an großen Plätzen wie z.B. dem Leidseplein warten die Taxifahrer in ihren schwarzen Autos auf Kundschaft. Ein Taxi einfach am Straßenrand zu ergattern, ist unwahrscheinlich,  da sie meist nicht anhalten. Umweltfreundliche Alternativen zum herkömmlichen Taxi stehen in Form von elektrisch betriebenen Clean Cabs oder Motorcabs sowie Fahrradtaxis zur Verfügung.

Was kann man in Amsterdam mit Kindern unternehmen?

Die Stadt hat zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Sowohl in der warmen als auch in der kühleren Jahreszeit finden Familien genug zu entdecken und zu erleben.

Robben im Artis Zoo Amsterdam

Artis Zoo

Im Osten der Stadt, im bürgerlichen Viertel „De Plantage“, befindet sich der im Jahr 1838 gegründete Zoo der Stadt. Der vollständige Name „Natura Artis Magistra“ bedeutet so viel wie „die Natur ist die Lehrerin oder Meisterin der Kunst“.

Mit Kindern im Artis Zoo AmsterdamDer 14 Hektar große Zoo ist mit seinen vielen verschlungenen Wegen und Café wie ein Park angelegt. Es gibt romantische lauschige Plätze, wo man sich herrlich vom Spazieren und Tiere erholen kann. Hier leben an die 1400 Tierarten aus der ganzen Welt. Außerdem gibt es einen Streichelzoo und ein Aquarium, das den Mikrokosmos einer Amsterdamer Gracht inkl. Fahrrad- und Autowrack zeigt.

Wenn das Wetter wechselhaft ist, wie es während unseres Kurztrips der Fall war, dann kann man sich nicht nur ins Aquarium sondern auch in das Planetarium, das Zoologische oder Geologisches Museum oder in die tropische Schmetterlingshalle retten. Hier flatterten uns die großen bunten Falter behäbig um die Nase, wenn sie nicht gerade damit beschäftigt waren eines der Obststücke auszusaugen, die überall für sie bereit standen.

mit Kindern im Amsterdamer Tropenmuseum

Tropenmuseum

Atrium des TropenmuseumsEbenfalls im Ostteil Amsterdams, im noblen grünen Wohnviertel De Plantage, wo sich auch der Zoo Artis und der Botanische Garten befinden, haben wir das Tropenmuseum besucht. Das gebäude ist von Innen weitaus schöner als von Außen. Also bitte nicht vom Museumseingang abschrecken lassen.

In dem 1910 einst als Kolonialmuseum gegründeten Haus werden die verschiedensten Gegenstände ausgestellt, welche die Niederländer auf ihren Eroberungszügen aus ihren Kolonien in Südamerika und Südostasien mitgebracht haben. Mittlerweile sind hier Objekte aus aller Herren Länder präsent.

Was sich evt. nach Ausstellungsobjekten in verstaubten Vitrinen anhört, ist heute multimedial aufbereitet. Ganze Straßenzüge sind hier aufwendig nachgebaut und haben uns in exotische Länder verführt. Nach dem Besuch fühlte ich mich wie nach einer Weltreise in Zeitraffer.

Im ersten Stock befindet sich derzeit außerdem eine tolle Ausstellung über die 60er Jahre u. a. mit Filmen, original Kleidern und Schmuck aus der Zeit. Im Atrium befindet sich ein Rundbau, in dem Kinder herumtobten und ein schwarz-weiss Film lief.

Seit dem 17.10.15 gibt es eine Ausstellung für Kinder, die wir leider nicht mehr besuchen konnten. Dafür haben wir die Probe der Live Band des Eröffnungsfeier im Atrium gehört, während wir die anderen Ausstellungen besuchten.

mit den Kindern im Nemo Science Center in Amsterdam

Nemo Science Center

mit den Kindern im Nemo Science Center in Amsterdam AußenansichtIn der Nähe des Hauptbahnhofs, im Stadtteil „De Wallen“, befindet sich das Wissenschaftsmuseum für Kinder. Es erinnert an einen großen Walfisch. Wir haben dort einen ganzen Nachmittag verbracht und viel Spaß gehabt, denn hier konnten unsere Kinder überall mitmachen und alles ausprobieren. Selbst unsere Kleine war ganz emsig dabei. Jede der drei Etagen hat ein eigenes Thema.

Im Untergeschoss sind neben den Kassen die Garderoben, das WC mit Wickelraum und der Museumsshop. Für Buggies stehen Fahrstühle bereit.

Ganz oben gibt es ein Café mit Dachterrasse, das auch ohne einen Museumsbesuch von außen über eine Treppe zu betreten ist. Hier haben wir uns mit Pizza, Muffins und Obst gestärkt.

Stadtbücherei von Amsterdam Kinderbücher

Kinderbücherei in der Stadtbücherei Openbare Bibliothek

Auf dem Weg zum Nemo haben wir auf dem Oosterdokseiland einen Abstecher in Amsterdams schicke Stadtbücherei gemacht. Im Gegensatz zum Nemo ist der Eintritt hier kostenfrei. Auch ein Klavier steht im Foyer bereit.

Der imposante Neubau wurde 2007 eröffnet und bietet im Untergeschoss (das aber nach oben hin offen und von der Eingangshalle einsehbar ist) tolle Lese- und Kuschelecken für Kinder. Wir haben uns zum Schmökern in ein Tipi verkrochen. Glücklicherweise muss man für Bilderbücher kein Holländisch können.

Ganz oben des Gebäudes hat man einen tollen Ausblick auf Amsterdam.

Mit den Kindern im Amsterdamer Rijksmuseum

Rijksmuseum

Obwohl es zunächst abwegig erscheinen mag, habe ich mich dafür entschieden mit den Kindern morgens um 10 Uhr zum Museumsplein im Stadtbezirk Amstersam Zuid zu laufen und das Rijksmuseum zu besichtigen. Um die Zeit kamen wir ohne anzustehen rein. Beim Anne Frank Museum hatten wir hingegen ohne ein vorab gebuchtes Online Ticket keine Chance reinkommen. Das war schade, weil das Museum bei uns im Jordaan direkt um die Ecke lag. Daher durfte ich mir jeden Tag die Warteschlange ansehen.

Rijksmuseum AußenansichtIm und am Rijksmuseum (die Kassen befinden sich im Untergeschoss) gibt es Aufzüge, so dass wir mit dem Buggy überall hinein kamen. Das nach zehnjähriger Umbauzeit im Jahr 2013 wieder eröffnete Haus ist natürlich riesig, so dass es schon utopisch ist, ohne Kinder alle acht Abteilungen vom Mittelalter bis Mondrian zu besuchen. Aber es lohnte sich trotzdem für mich einen Einblick in dieses tolle Museum zu bekommen.

Das Rijksmuseum bietet auch Kinderführungen und Familienevents an.
Wir sind ohne jedwede Führung durch die Schatzkammer der niederländischen Geschichte geschlendert und haben auch ohne Hilfe die Nachtwache von Rembrandt gefunden. Meine große Tochter hat ihre Freude an den goldenen Schätzen, dem Schiffsmodell und dem Flugzeug im Dachgeschoss des Hauses gehabt.

Wer nach dem Museumsrundgang Hunger oder Durst bekommen hat, kann sich in dem schicken Museumscafé im Erdgeschoss über dem Museumsshop ein Plätzchen suchen. Allerdings ist es recht voll dort, so dass wir es haben sein lassen.

Vondelpark

In der Nähe des Museumspleins befindet sich ein Eingang zum Vondelpark. Bei trockenem Wetter bietet sich ein Spaziergang mit Picknick und Spielplatzbesuch in diesem 48 Hektar großen Park an. Im Jahr 1877 angelegt, war dies übrigens der erste öffentliche Park der Stadt.

Auf drei Bühnen finden im Sommer Freiluftaufführungen statt. Auf der Terrasse des Café Vertigo, im Restaurant Melkhuis oder im Blauen Teehaus kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen.

In dem nach einem Renaissancedichter benannten Vondelpark leben knallgrüne Papageien bzw. Halsbandsittiche. Wir haben sie allerdings auch in der Nähe des Trobenmuseums herumflattern sehen und krächzen hören, was sehr lustig war, so mitten in der Stadt.

Grachtenfahrt in Amsterdam

Grachtenfahrten

In Amsterdam gibt es zahlreiche Schifffahrtsgesellschaften, die in den Grachten des Stadtzentrums ab- und anlegen.
Die meisten starten beim Hauptbahnhof oder vom Rijksmuseum und bieten alle ein ähnliches Programm und Preise (1 Stunde kostet ca. 16 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Kinder). Die Tickets sind sowohl online als auch an Ticketschaltern erhältlich. Vor langen Warteschlangen braucht man keine Angst zu haben, denn die Rundfahrten beginnen alle 30 Minuten. Erläuterungen kommen auf mehreren Sprachen per Band.

Anne Frank Museum in AmsterdamDie Schiffe verbinden verschiedene bekannte Sehenswürdigkeiten, so dass man an vielen Haltestellen ein- und aussteigen kann.
Wir haben nur eine einstündige Tour ab dem Anne Frank Haus an der Westerkerk gemacht. Die Kinder haben dabei ihren Vormittagssnack eingenommen und die Steuerfrau hat den Kinderwagen mit mir gemeinsam ins Schiff und wieder hinaus getragen. Länger als eine Stunde hätten meine Kinder eine Grachtentour allerdings nicht durchgehalten. Diese 60 Minuten übers Wasser sowie unter einigen der 600 Brücken hindurchzugleiten, habe ich sehr genossen. Denn dabei konnte ich auch Blicke ins Innere der Hausboote werfen. Außerdem sind wir u.a. am Nemo Science Center sowie den spektakulären Bauten wie dem Eye Filmmuseum und dem Justizministerium vorbei geschippert. Vom Wasser aus hat man immer eine ganz besondere Perspektive.

Besonders geeignet für Familien mit Kindern soll eine Tour mit dem Pannekoekenboot sein. Leider haben wir das nicht ausprobiert. Aber beim nächsten Amsterdambesuch holen wir das nach. Auf dem Pannekoekenboot gibt es, wie der Name es bereits verrät, Pfannkuchen. Auf die runden Leckerbissen können die Kleinen nach Lust und Laune bunte Streusel tun, während die Eltern in Ruhe die einstündige Rundfahrt über das IJ genießen.

Wenn die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben sollen, bietet sich das Canal Bike, ein Tretboot, an. Bei schlechtem Wetter bekommt man einen Regenponcho dazu. Anlegestellen befinden sich am Rijksmuseum, am Anne Frank Museum, an der Ecke Keizersgracht/ Leidsestraße und am Leidseplein.

Kinderbauernhöfe

In den Amsterdamer Parks gibt es kostenfreie Kinderbauernhöfe u.a. mit Schweinen, Kühe und Meerschweinchen. Im Amsterdamer Stadtwald (Amstedamse Bos) befindet sich 4 Km vom Parkeingang entfernt ein Bio-Ziegenbauernhof (De Ridammerhoeve). Dort sollen mehr als 150 Ziegen umher laufen, die gestreichelt, gebürstet und gemolken werden können. Hier lässt sich samstags beobachten, wie aus frischer Ziegenmilch Ziegenkäse gemacht wird. Kostenproben darf man im Austausch gegen Euros mitnehmen.

Informationen und Adressen

Reedereien

Canal Cruises
www.amsterdamcanalcruises.nl
www.canalcruiseamsterdam.com

Ökologisch korrekte Grachtenrundfahrten in Erdgas betriebenen Booten gibt es bei Amsterdam ECO Tours: www.canal.nl

Ein Boot selber als Kapitän lenken ist in Amsterdam ebenfalls möglich: www.boaty.nl

Pannekoekenboot: www.Pannekoekenboot.com

Canal Bike: www.canal.nl

Parkmöglichkeiten

Günstige Park & Ride Möglichkeiten, wie wir sie genutzt haben, gibt  es entlang der Ringautobahn A10. Für insgesamt 9 Euro stand unser Auto dort 4 Tage.
Unter dem Bahnhof Sloteedijk, auf dem Zeeburgereiland, im Parkhaus am Olympiastadion, am Bos en Lommerplein und unter der Arena kann man sei  Gefährt abstellen.

www.parkerenindestad.nl

Fahrradverleih

Was wäre eine Reise nach Amsterdam ohne eine Fahrradtour? Nicht komplett, genau!

Baja Bikes
www.bajabikes.eu

Star Bikes
www.starbikesrental.com

Taxi

www.tcataxi.nl

Tel. 020 677 77 77

Grüne Taxis (elektrische Motorcabs bzw. Clean Cabs) stehen zwischen dem Bahnhof und dem Victoria Hotel

Fahrradtaxis: www.wielertaxi.nl, Tel. 06 28 24 75 50

Sehenswürdigkeiten

Nemo Science Center
Oosterdok 2
1011 VX Amsterdam
www.e-nemo.nl/en

Openbare Bibliotheek Amsterdam (OBA)
Oosterdokskade 143
1011 DL Amsterdam
www.oba.nl/oba/english.html

 

Artis Zoo
Natura Artis Magistra
Plantage Kerklaan 38-40
Amsterdam
www.artis.nl/en/artis-royal-zoo

Tropenmuseum
Linnaeusstraat 2
Amsterdam
www.tropenmuseum.nl

Rijksmuseum
Museumstraat 1
1071 XX Amsterdam
www.rijksmuseum.nl

Führungen für Familien mit Kindern: www.rijksmuseum.nl/en/families-and-children

Amsterdamer Stadtwald/ Amstedamse Bos
Bosbaanweg 5
1182 DB Amstelveen
www.amsterdamsebos.nl

Bio-Ziegenhof/ De Ridammerhoeve
Nieuwe Meerlaan 4
1182 DB Amstelveen
www.geitenboerderij.nl/geitenboerderij


Cup a la Cake

Westermarkt 19
1016 DJ Amsterdam
www.cupalacake.nl

Bitte teile das, wenn es dir gefällt!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)