Nov 242015
 

Keinschneechaos Kindershow im Friedrichstadt-Palast Berlin

Diesen Sonnabend war mal wieder unser „Mutter-Große-Tochter-Tag“. Mir liegt dieser Tag sehr am Herzen, weil ich mich dann nur mit unserer im Jahr 2010 geborenen Tochter beschäftigen kann und die Kleine bei Papa Zuhause oder anderweitig mit ihm unterwegs ist. Unsere Große findet es natürlich toll, wenn sie mit mir ganz alleine ist, weil sie doch ab und zu von Eifersucht auf ihre kleine Schwester geplagt wird.

Den „Mutter-Große-Tochter-Tag“ habe ich letztes Jahr eingeführt, auch wenn er noch nicht ganz so regelmäßig stattfindet, wie es sein sollte. An dem Tag unternehmen wir beide immer etwas schönes. Meistens gehen wir ins Theater, ins Kino, ins Kinderkonzert, in ein besonderes Museum, gehen bummeln, basteln etwas schönes und gehen Eis essen.

Wenn unsere Kleine später auch groß ist, dann mache ich diesen Tag natürlich auch mit ihr. Aber momentan zelebriere ich ihn nur mit unserer älteren Tochter, mit der ich schon viele kulturelle Sachen unternehmen kann. Mein Mann macht auch regelmäßig etwas mit unserer Großen alleine. Am Wochenende geht er mit ihr zum Beispiel ins Schwimmbad, turnt mit ihr im Sportkeller oder zeigt ihr seine Kampfsport-Techniken.

Auf geht’s in den Friedrichstadt-Palast Berlin

Keinschneechaos Kindershow im Friedrichstadt-Palast BerlinAn unserem letzten gemeinsamen Tag wurden wir vom Friedrichstadt-Palast Berlin in die Premiere der Kindershow „Keinschneechaos“ eingeladen. Wir hatten von der Show, die bereits 2013 lief, von einer Freundin viel gutes gehört und wollten diese Aufführung unbedingt sehen. Für die Altersempfehlung der Show ab fünf Jahren war unsere Tochter nun auch alt genug.

Erfreulicherweise fand die Vorstellung am Sonnabend bereits um 11.30 Uhr statt, so dass wir nach dem Frühstück ganz bequem mit der U-Bahn zum U-Bahnhof Oranienburger Tor zuckeln konnten und nach der Show noch genügend Zeit blieb um den Tag noch weiter zu genießen.

Als wir im Friedrichstadt-Palast ankamen, war schon viel los. Kinder schwirrten umher und ließen sich vor einer Fotowand mit kostümierten Darstellern fotografieren. Wir stärkten uns erstmal mit Limonade bevor es losging und schauten uns im Erdgeschoss die Ausstellung über die Geschichte des 1984 an der Friedrichstraße 107 neu eröffneten Friedrichstadt-Palasts an. Dabei erfuhr ich, dass es von ihm einen Vorgängerbau gab. Der Palast stand nämlich vorher ganz in der Nähe mit der Adresse ‚Am Zirkus 1′ bevor er später zum Prachtbau der DDR avancierte und heute eine super moderne Showbühne bietet.

Die Kindershow „Keinschneechaos“

„Wow Mama“, waren die ersten Worte meiner Tochter beim Betreten des Saals. Denn solch eine riesige Bühne mit so vielen Sitzplätzen davor sieht sie nicht alle Mama-Große-Tochter-Tage.

Keinschneechaos Kindershow im Friedrichstadt-Palast BerlinBis alle 1.899 Kinder und deren schwer vermittelbaren erwachsenen Begleitpersonen Platz genommen hatten, dauerte es etwas, so dass wir die kribbelige Atmosphäre in Ruhe auf uns wirken lassen konnten bevor die ersten Darsteller des Jungen Ensembles die Bühne betragen. Das besondere an der Show ist nämlich, dass sie fast ausschließlich von sieben bis 16 Jahre alten Kids gespielt wird. Seit genau 70 Jahren gibt es das Junge Ensemble, das unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ sein Können zeigt.

Vom Parkett aus konnten wir während der gesamten Vorstellung alle 100 Darstellerinnen und Darsteller in ihren fantasievollen Kostümen bestaunen. Ich musste meine Tochter noch nicht einmal auf den Schoß nehmen, wie sonst so oft, wenn wir ins Kindertheater oder -konzert gehen. Darüber war ich erleichtert, denn die Show dauert zwei Stunden zuzüglich einer 20 minütigen Pause. Doch die Zeit verging wie im Flug. Durch die knackigen Dialoge und Gesangseinlagen sowie Tanz- und Akrobatiknummern und nicht zuletzt durch die von Saaldecke auf die Bühne schwebenden Darsteller und die fantasievollen Bühnenbilder und Kostüme, war für mehr als genug Abwechslung gesorgt.

Keinschneechaos Kindershow im Friedrichstadt-Palast Berlin Rosa PlüschhasenDie Geschichte der Kindershow ist gleichzeitig spannend und kinderfreundlich umgesetzt, so dass weder Langeweile noch Furcht bei meiner Tochter aufkamen. „Keinschneechaos“ handelt natürlich im Winter und dreht sich um das plötzliche Verschwinden des Schnees. Ein kämpferischer Schneemann versucht die feierfreudigen Kids auf das große Problem aufmerksam zu machen und sie davon zu überzeugen, mit ihm gemeinsam den Winter und auch damit die Erde zu retten. Die Mädels und Jungs zeigen sich wenig schockiert vom Verschwinden des Schnees. Schließlich ist der Winter ja kalt und man muss sich lästige Handschuhe und Mütze anziehen.

In Ferdinand und Emil findet der Schneemann schließlich zwei Jungs, die sich ihm zunächst etwas skeptisch anschließen, weil sie sich eigentlich nicht als Weltretter verstehen. Aber sie können den Schneemann doch nicht alleine mit dem Problem lassen und das Abenteuer nimmt seinen Lauf. Sie unternehmen eine weite Reise: Sie durchsuchen den Märchenwald, reisen zu den Sternen und befragen das Universum, sie machen sich auf den Weg um im 11.000 Meter tiefen Marianengraben eine angeblich sehr weise Tiefseekrabbe zu finden, die ihnen vielleicht weiterhelfen könnte. Sie riskieren sogar eine Festname, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen.

Letztendlich finden sie neue Verbündete und begegnen dem Übeltäter, der den Schnee für sich und seine rosa Plüschhasenproduktion eingenommen hat und ihn nicht mehr rausrücken möchte. Wie es weitergeht und ob es gelingt, den Winter zu retten, das müsste ihr selbst herausfinden. Nur so viel sei Euch noch verraten, am Ende schneit es gewaltig über den Sitzreihen. Ich finde noch heute Papierschnee in meinen Taschen, die mich an diesen wunderbaren Tag mit meiner Tochter erinnern.

Keinschneechaos Kindershow im Friedrichstadt-Palast BerlinAdressen und Informationen

Friedrichstadt-Palast
Friedrichstraße 107
10117 Berlin-Mitte

Die Kindershow „Keinschneechaos“: www.palast.berlin/de

Bitte teile das, wenn es dir gefällt!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)