Jan 312017
 

mit dem Wohnmobil auf dem Campingplatz Niemetal in Hessen

Rumpel, ratter, schepper. Unser Wohnmobil, ein Karmann auf MB100 aus dem Baujahr 1991, bezwingt das Kopfsteinpflaster unserer kleinen Straße, was uns bis zur Hauptstraße schön durchrüttelt. Der Beginn unserer Reise nach Nordfrankreich ist nicht besonders harmonisch. Ich bin gestresst, weil am Tag unserer Abreise noch viel zu erledigen war und mein Mann ist zurecht verärgert, weil ich alle um mich herum anzicke.

Reisevorbereitungen

Am Frühstückstisch kommt Panik auf. Wo ist der Ersatzschlüssel fürs Wohnmobil bloß? Zum Glück ist er schnell gefunden, es kann weiter gegessen werden. Die Stresshormone regeln sich wieder auf normales Reisevorbereitungsniveau.

Nach der morgendlichen Stärkung geht es zur Sache. Blumentöpfe wollen zu unseren Nachbarn getragen werden damit sie nicht verdursten. Fahrräder werden ans Wohnmobil geschnallt und die Lebensmittel, Kulturbeutel und Spielsachen in den passenden Fächern verstaut. Und dazwischen tummeln sich immer unsere Kinder wovon eins noch eine frische Windel braucht. Und überhaupt, hat schon jemand den Kaffee für die extra große Thermoskanne voll gemacht? Ach ja, die Soundtracks von Bibi und Tina müssen natürlich auch noch mit!

Puh, warum ist noch so viel zu erledigen? Dabei hatte ich doch am Vortag bereits unsere Kleidung, haufenweise Windeln und vieles mehr im Wohnmobil verstaut! Auch mein Mann war ganz fleißig. Die vergangenen Wochenenden hat er dutzende Stunden im Wohnmobil gewerkelt. Er hat neue Lautsprecher und Ablagefächer eingebaut, Haken im Mini-Badezimmer für die großen Handtücher angeschraubt, eine Topbox besorgt und eine Halterung dafür aufs Dach gebaut, einen neuen Zünder für den Gaskühlschrank und eine weitere Ladesteckdose für Handys und einen DVD Player installiert. Und last but not least hat er eine Rückfahr- und Rücksitzkamera angebracht.

mit dem Wohnmobil auf dem Campingplatz Niemetal in Hessen

Es geht los – Baguettes, cigarettes, Frankreich wir kommen

Genau wie im letzten Jahr kommen wir erst um kurz vor zwölf Uhr mittags Zuhause los. Dabei wäre ich gerne bereits um 10 Uhr abgefahren. Aber das bleibt Wunschdenken. Eigentlich hat mein Mann ja recht. Es spielt keine Rolle ob wir eine halbe Stunde oder ganze Stunde früher oder später losfahren. Wir schaffen mit dem Wohnmobil eh nur 300 bis max. 400 Kilometer pro Tag, weil die Kinder ansonsten in einen lautstarken Streik treten, den keine noch so starken Elternnerven aushalten. Das wissen wir aus Erfahrung, denn im letzten Jahr waren wir mit unserem Wohnmobil bereits in Südfrankreich und Nordspanien. Über 6.000 Kilometer auf traumhaften Landstraßen, durch schmale Gassen in kleinen Dörfchen und auf teuren Mautautobahnen rollte unser mobiles Heim über einen Zeitraum von fast vier Wochen ohne Pannen (nur einmal ging uns selbst verschuldet der Sprit aus) mit uns umher.

Diese Sommerferien wollen wir nicht mehr so viele Kilometer runterreißen. Zwar haben wir letztes Mal wahnsinnig viel gesehen und erlebt. Aber die Erholung blieb beim ständigen Auf- und Abgebaue der Wohnmobil Accessoires (Tisch, Stühle, Markise, Wäscheleine und vieles mehr), im wahrsten Sinne des Wortes, irgendwo in Südwesteuropa auf der Strecke. Ich bin gespannt, ob wir uns an unser Gelübde des mäßigen Fahrens halten oder ob uns doch die Reiselust so packt, dass wir am Ende ganz Nordfrankreich durchqueren…

Für die Große machen wir den transportablen DVD Player an. Das Unterhaltungsmedium hat uns bereits 2015 gute Dienste erwiesen. Die große Sammelbox der rot Gezopften, formaly known as Pippi Langstrumpf, ist auch dieses Jahr ein Highlight.

Die Kleine sitzt neben ihrer großen Schwester und schläft schnell ein, weil es Zeit für ihren Mittagsschlaf ist. Wir können unsere Kinder in diesem Urlaub erstmals auf einem Bildschirm beobachten, der am Rückspiegel angebracht ist. Die Kamera ist so eingestellt, dass sie die Rückbank im Visier hat. Somit können wir sehen, ob die Kleine beispielsweise beim Schlafen mit dem Gesicht auf der Ablage ihres Keilkissen liegt, der zu ihrem Autositz gehört. Auf Knopfdruck können wir die Rückfahrkamera aktivieren damit wir beim rückwärts Einparken keine Menschen, Mauern oder Bäume touchieren. Sehr praktisch die Technik und eine schöne Spielerei für meinen Gatten.

mit dem Wohnmobil auf dem Campingplatz Niemetal in Hessen

Pause machen und weiter geht’s

Nach etwa zwei Fahrstunden legen wir an einer Raststätte eine Pinkelpause ein. Die Kinder brauchen Bewegung. Zum Glück gibt es einen Spielplatz auf dem sie sich austoben können. Wir holen in der Raststätte die typischen Pommes und eine Apfelsaftschorle um die allgemeine Moral aufrecht zu halten.

Doch irgendwann endet auch die schönste Pause und wir steigen wieder ein. Weiter geht es mit ca. 90 bis 95 Kilometern pro Stunde auf der rechten Autobahnspur in Richtung Hessen. Irgendwann wird es auf der Rückbank wieder ungemütlich und ich setze mich nach hinten. Die Kleine möchte im den Schlaf gestreichelt werden. Anscheinend war der Mittagsschlaf nicht genug. Die Große hat jetzt keine Lust mehr auf ihre Filme und staunt über die hügelige Landschaft die an uns vorüber zieht. Für Berliner ist ja ein Hügel bereits ein Berg und sie bekommt Lust auf Bergsteigen wie wir das mit ihr auf Mallorca oft getan haben. Überhaupt würde sie jetzt gerne zu der Mittelmeerinsel fahren. Aber die ist jetzt leider zu weit weg.

mit dem Wohnmobil auf dem Campingplatz Niemetal in Hessen

Unsere 1. Station Campingplatz am Niemetal in Hessen

Am frühen Abend erreichen wir unser erstes Etappenziel am hessischen Rand des Mittelgebirges Weserbergland. Den dortigen Campingplatz am Niemetal haben wir vor wenigen Tagen im Campingplatzreiseführer Cool Camping entdeckt und per Email reserviert.

Der idyllische Ort am Fluss Nieme gefällt uns auf Anhieb. Hübsche Fachwerkhäuschen mit bunten Blumenstauden im Garten gleiten an uns vorüber. Wir tauchen ab in den dichten Wald des Naturparks Neumünden. Es sieht aus wie im Märchenwald. Eine ganz andere Welt als Berlin…

Das schmale Tal, in dem der Campingplatz liegt, leuchtet bei unserer Ankunft wie für eine feierliche Begrüßung in der Abendsonne. Wir bekommen einen hübschen Stellplatz parallel zur Spielstraße, der Rezeption und zu den modernen Sanitäreinrichtungen. Eine Hecke dazwischen beschert uns Privatsphäre. Gegenüber unseres Wohnmobils steht ein kleines Trampolin, das unsere Kinder gleich behüpfen. Ein Stück weiter sitzen Eltern und die Kinder um ein gemütliches Lagerfeuer und im Streichelzoo meckern die Ziegen und gackern die Hühner. Der schmale Fluss trennt den Campingplatz in zwei Hälften.

Viele Kinder düsen auf Tretrollern, Mini-Traktoren und Bobbycars umher. Die gleichermaßen lebendige und friedliche Atmosphäre stimmt uns ganz glücklich. Ein malerischer Ort zum Verweilen und Erholen von der ersten Tagesreise! Besser hätten wir es nicht treffen können. Fast alle Wohnmobile und Autos haben orangene Autokennzeichen. Kein Wunder, denn der Campingplatz wird von einem holländischen Pärchen betrieben.

Zum Abendessen bekommen die Kinder Nudeln mit Pesto. Wir Eltern begnügen uns mit einem Fertigsalat aus dem Supermarkt. Die Zähne putzen wir in unserem Mini-Badezimmer, weil wir zu faul sind um raus ins Sanitärgebäude zu gehen (obwohl es hübsch und beheizt ist und auch ein Kinderwaschbecken hat). Im Alkoven lese ich ein Grimmsches Märchen vor, das prima zur märchenhaften Umgebung passt. Die Kinder sind schnell eingeschlafen. Auch sie macht das Reisen offenbar müde.

Frau Holle Pfad in Hessen

Adressen und weitere Informationen

Campingplatz am Niemetal
Mühlenstraße 4
37127 Löwenzahn  (Niemetal)

www.am-niemetal.com
Info@am-niemetal.com

Tel: 05502 99 84 61
Handy: 0160 21 32 579

Anfahrt: A7 Kassel – Hannover, Ausfahrt Göttingen-Dransfeld, am Ende Richtung Dransfeld, in Dransfeld auf der Kreuzung beim Autohändler/ 2. Tankstelle rechts, am Imbiss links Richtung Löwenhagen. In Löwenhagen den Schildern folgen.

Attraktionen in der Umgebung

Frau Holle Pfad
Ab dem Spielplatz in Hemeln 1,5 Kilometer den Hang hoch laufen

www.hann.muenden-tourismus.de

Erlebnispark Ziegenhagen
Ziegenberg 3
37217 Witzenhausen
www.erlebnispark-ziegenhagen.de

Alaris Schmetterlingspark
Zur schwarzen Erde
37170 Uslar
www.alaris-schmetterlingspark.de
Tel: 05571 6734

Öffnungszeiten: Vom 1. April bis 24. Oktober täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Außerhalb der niedersächsischen Schulferien montags teilweise Ruhetag. Bitte anfragen. Im Oktober 10 Uhr bis Dämmerung.

PaderKletterPark
Dubelohstraße 100
33102 Paderborn
www.paderkletterpark.de
Mail@kletterpark-gmbh.de

Tel: 05251 87 19 471

 

Reise- und Etappenführer für Wohnmobilreisen

Landvergnügen Deutschland: Der andere Stellplatzführer

„Cool Camping Deutschland: 75 sensationelle Plätze zum Zelten“, Taschenbuch, 25. März 2015

ADAC Campingführer Deutschland und Nordeuropa mit herausnehmbarer Planungskarte Gebundene Ausgabe

Bitte teile das, wenn es dir gefällt!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)