Eingewöhnung in der Waldkita

Heute hat unsere Tochter ihren 1. Eingewöhnungstag in der Waldkita gehabt. Um kurz vor 9 Uhr kam sie an und blieb zunächst bei der Großmutter an der Hand, die die Eingewöhnung mit ihr dort macht. Aber sehr bald löste sie sich von ihr, so dass die Erzieher die Großmutter baten, mal für 10 Minuten auf die „Toilette“ zu gehen. Nachdem die Zeit rum war, durfte sie noch weitere 40 Minuten weg bleiben, weil die Kleine sich so wohl fühlte bei den anderen Kindern. Die Gruppe ist dann gemeinsam auf den großen Spielplatz vo der Kita gegangen, so dass die Kinder sich austoben konnten.
In den Wald gehen sie in der 1. Eingewöhnungswoche noch nicht, damit Phila und die anderen neuen Kinder sich erst einmal an die Räume und den Spielplatz gewöhnen können.

Um 11.15 Uhr ist die Oma mit unserer Tochter nach Hause gegangen. Morgen bleibt Phila dann bis ca. 12 Uhr in der Waldkita. Die Oma darf ihre Mobilfunknummer für den Notfall hinterlassen und braucht erst um 12 Uhr wieder kommen. Die Matschhose, Hausschuhe und der ganze Windelkram bleibt in der Kita.

Durch Zufall haben wir heute Nachmittag die neue Erzieherin von Phila getroffen. Sie spiegelte mir wider, was bereits Philas Oma uns erzählt hatte.
Unsere „Kita-Pateneltern“ sprachen uns heute auch gleich an, wie es gelaufen ist. Sie haben bereits ihr zweites Kind, das heute ebenfalls den 1. Eingewöhnungstag in der Waldkita hatte und sich gleich so wohl dort fühlte, dass sie gar nicht mit nach Hause wollte, sondern lieber weiter spielen wollte.

Wir sind nun sehr froh, dass dieser Tag für unsere Tochter so gut gelaufen ist und sind gespannt, wie die nächsten Tage verlaufen.

 

Mehr über Waldkindergärten lesen:

Die Idee, die Entstehung und das Konzept von Waldkitas

Bekleidung und Ausrüstung für die Waldkita

Wissenswertes über Waldkitas in Berlin

Der Tagesablauf im Waldkindergarten


Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.