Wir backen Heidesandplätzchen

Unsere Töchter sind gern mal bei ihren Großeltern. Besonders toll finden sie das leckere Essen, das ihr Opa für sie kocht und den tollen Nachtisch oder die Naschereien zwischendurch, für die ihre Oma gerne sorgt. Die beliebtesten Kekse, die ihre Oma für sie bäckt, sind Heidesandkekse, weil sie so intensiv nach Butter schmecken. Dieser Mürbeteig-Klassiker passt super zur Weihnachtszeit und schmecken wie Shortbread prima zu einer Tasse Earl Grey. Wer mag, mischt fürs fruchtige Aroma noch Orangen darunter. Wir haben statt der Zitrusfrucht einen Marmeladenklecks obendrauf gegeben.

Zutaten für circa 50 Kekse

250 g Butter

200 g Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Prise Salz

300 g Weizenmehl (Type 405)

etwas Zucker zum Wälzen und etwas Mehl zur Teigverarbeitung

Marmelade

Zubereitung

  1. Die Butter in einem Topf zerlassen. In eine Rührschüssel umfüllen und 1 Stunde kalt stellen. 

2. Zu der erkalteten Butter Zucker, Vanillezucker und Salz geben und geschmeidig rühren. Mehl zugeben und verrühren. 

3. Den bröseligen Teig mit den Händen verkneten und in zwei Portionen teilen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Rollen (ø ca. 3 cm) formen und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 1 Stunde in den Tiefkühler legen.

4. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Teigrollen aus dem Gefrierfach holen und in Zucker oder Pistazien wälzen.

4. Die beiden Rollen in ca. 3 bis 4 mm dünne Scheiben schneiden und mit Abstand auf die vorbereiteten Bleche legen. Im vorgeheizten Ofen ca. 13 Minuten backen. Kekse aus dem Ofen holen, mit einem Teelöffel mittig leicht eindrücken und erkalten lassen. 

5. Einen Kleck Marmelade (wir haben Waldbeerenmarmelade genommen, am besten wählt man die Marmelade, die einem am besten steckt) auf jeden Keks geben und trocknen lassen.

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.