Baden und Körperpflegeprodukte für Babys und Kleinkinder: Weleda, Avene

Im Laufe der Schwangerschaft deckt man sich ja schon langsam mit Körperpflegeprodukten für das Baby ein damit man nicht nach der Geburt so viele Besorgungen machen muss. Daher hatten wir neben den obligatorischen Erstlingswindeln bei unserer Hebamme nachgefragt, was gut für die Babyhaut wäre.

Die Hebamme empfahl uns für den wunden Po die Calendula Wundcreme von der Naturkosmetikfirma Weleda. Auf keinen Fall sollte man Puder verwenden,weil dies die Poren verstopfen würde. Die Creme darf man natürlich auch nicht zu dick auf die Haut auftragen. Es reicht ein dünner Film. Viel hilft also nicht immer viel.

Weleda Calendula Babycreme
Copyright. Weleda

Für Babymassagen gibt es von Weleda auch ein tolles Öl. Die Hebamme zeigte uns, wie wir abends unser Baby mit einer Massage verwöhnen konnten. Das war eine Wohltat für unser Kind, weil es durch die sanften Streichberührungen die Körpergrenzen spüren konnte. Zu Beginn haben Babys nämlich noch kein Gefühl dafür, wo ihr Körper beginnt und wo er aufhört.

Die Haut und das Gesicht unserer Tochter cremen wir prinzipiell nicht ein, weil dies Kinderhaut nicht braucht. Die Haut bildet alleinausreichend Feuchtigkeit. Es sei denn, man gewöhnt die Haut durch regelmäßiges Eincremen daran, dass sie dies nicht mehr zu tun braucht.

Im tiefen Winter greifen wir allerdings schon mal auf fettende Gesichtscreme  zurück. Wir bekamen auch Gesichtscreme gegen trockene Winterhaut geschenkt, aber dieses Weleda Produkt vertrug unser Kind nicht. Daher haben wir fürs Gesicht ein Creme aus der Baby-Pflegeserie von Avene, Pediatril verwendet.  Mit Avene habe ich persönlich schon gute Erfahrungen gemacht, weil die Produkte mit Thermalwasser angereichert sind. Gegen Neurodermithis helfen die Avene Cremes bspw. auch.

 

 

 

 

Gegen den Milchschorf auf dem Kopf haben wir gar nichts unternommen, weil wir es nicht nötig fanden. Auf keinen Fall darf man ihn abkratzen o.ä. Nach dem Haarewaschen löst er sich nach dem Kämmen etwas von selbst.

Zum Baden kann man Mandelöl verwenden. Seife nehmen wir nur, wenn wir unsere Tochter dick mit Sonnecreme eincremen mussten und diese nun richtig von der Haut bekommen möchten. Allerdings führt die Verwendung von Öl manchmal dazu, dass dem Kind nach dem Baden und Anziehen warm wird. Dann kann es sein, dass sich auf der Haut kleine Pickelchen bilden. Deshalb nehmen wir nun kein Öl mehr beim täglichen Baden.
Übrigens badet unsere Tochter einfach in der Duschtasse, seitdem sie für die Babybadewanne zu groß geworden ist.

Zum Haatrewaschen nehnen wir ganz normales Haarshampoo, das wir auch verwenden. Unsere Tochter lernt, dass sie die Augen während des Haarewaschens schließen muss. Haare waschen kommt allerdings nur 1x pro Woche vor.

 

AVENE Baby Pediatril Feuchtigkeitscreme
COPYRIGHT: AVENE

 

 

 

 

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.