Ideen & Tipps für einen gelungen Campingurlaub

Du hast keine Lust mehr auf Hotel oder Ferienwohnung? Du möchtest Freiheit genießen und trotzdem komfortabel Urlaub machen? Wir finden, Camping mit dem Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt ist wunderbar flexibel. Man kann sehr spontan entscheiden, wo man wann Urlaub machen möchte, wenn man in der Hauptsaison bestimmte Hotspots meidet. Gleichzeitig ist Camping ein idealer Entschleuniger, weil ein Tag im mobilen Heim oder im Zelt so anders als Zuhause ist.

Organisation vermeidet Stress

Ihr habt Euch für eine Camping-Urlaubsziel entschieden? So weit, so gut. Aber eine Reise, die lustig werden soll – will auch gut organisiert sein. Auch wenn der Campingurlaub mit viel Spaß verspricht, kann es schnell zum Gegenteil kommen, wenn man etwas Wichtiges vergessen hat. Eine Checkliste vermeidet solche Ärgernisse und stellt sicher, dass weder der Ersatzschlüssel für den Camper noch der Schlafsack (letzteren haben wir wirklich mal Zuhause liegen lassen als wir noch keine Checkliste nutzen und mussten dann zurück fahren um ihn zu holen).

Ihr kennt das bestimmt: Kurz vor dem Familienurlaub wird es beim Packen etwas hektisch. Ein Campingurlaub bildet hier leider keine Ausnahme. Aber das Gute ist, dass ein Wohnmobil normalerweise mehr Stauraum als der Koffer für den Ferienflieger oder für das Auto hat. Ihr seid also beim Packen nicht so eingeschränkt. Beim Zelten sieht es schon wieder etwas anders aus. Hier müsst Ihr Euch mehr einschränken, was mit kommt und was nicht.

Um das Packen zu erleichtern, könnt Ihr Eure Verpackungsvorbereitung grob in folgende Bereiche unterteilen:

  • Was braucht Ihr speziell für das Wohnmobil oder fürs Zelt?
  • Welche Dokumente werden für das Reiseziel benötigt? Welche Wertsachen müssen unbedingt mit?
  • Welche Kleidung werden für das Urlaubsziel benötigt?
  • Welche Hygieneartikel müssen mit?
  • Was für zum Schlafen benötigt?
  • Wenn Ihr Kinder habt: Was brauchen sie für einen gelungenen Familienurlaub?
  • Was braucht Ihr für die Küche an Utensilien und welche Lebensmittel solltet Ihr ggf. mitnehmen?
  • Welche weiteren Haushaltsartikel müssen mit?
  • Was für Reiseunterlagen werden unterwegs gebraucht?
  • Braucht Ihr was für Eure Unterhaltung und wenn ja, was?
  • Ganz wichtig: was muss alles in die Reiseapotheke?
  • Last but not least: Welche sonstigen wichtigen Dinge werden im Urlaub gebraucht?

Zeitmanagement fürs Packen

Im Übrigen empfehlen wir, beim Packen die Packliste immer abzukreuzen. Schnell wird klar, was noch fehlt. Noch ein paar extra Tipps: Plant für den Familienurlaub einen Tag fürs Packen ein und stellt sicher, dass die Kleidung und Handtücher vorher gewaschen wurden. Wenn die Kinder noch recht klein sind, verabredet sie mit anderen Kindern außerhalb Eures Zuhauses damit Ihr ungestört packen könnt. Lasst die Kinder ihre Lieblingssachen selbst aussuchen. Sie wissen am besten, welches Kuscheltier oder -kissen sie begleiten darf, welches Buch vorgelesen und welches Spielzeug unabdingbar ist. Somit erspart Ihr Euch später Vorwürfe das Falsche mitgenommen zu haben. Wenn die Kinder größer sind, können sie natürlich mit einpacken und stellen eine Unterstützung dar. Damit die Vorfreude auf den gemeinsamen Campingurlaub weiter steigt, könnt Ihr schon einige Wochen vor dem Ferienstart zusammen mit Euren Kids nachsehen, was Ihr für die Reise noch braucht. Zum Beispiel könnt Ihr sie bei der Auswahl ihres Schlafssacks einbeziehen. Wenn Ihr in kühlere Regionen fahrt, sind passende Kinderschlafsäcke praktischer, weil sie sich innen schneller erwärmen, desto weniger Luft sich darin befindet. Ein langer Erwachsenenschlafsack erwärmt sich langsamer, wenn ein kleines Kind darin schlummert. Gute Schlafsäcke für Kinder gibt es beim Spielwarenhersteller Jako-o, https://www.jako-o.com/de_DE/c/praktisches/outdoor-freizeit/schlafsaecke–08030201

Aufbewahrungsliste

Notiere auf einer anderen Liste, wo du alles verstaut hast, wenn Ihr mit einem Camper unterwegs seid. Zwischen all den Reisetaschen und Schränken im Wohnmobil kann man schnell den Überblick verlieren. Deshalb ist eine solche Aufbewahrungsliste äußerst nützlich. So wisst Ihr sofort, wo Ihr nach dem Erste-Hilfe-Kasten, dem Kfz-Kennzeichen, den Regenjacken oder dem Korkenzieher suchen müsst. Außerdem: Gerade bei dem lieben Kleinen geht schnell etwas verloren. Ärgerlich wird es aber, wenn es um den Wohnmobilschlüssel geht. Damit dieser Fall nicht zu einem Drama wird, gilt Regel Nummer eins: Haltet immer einen Ersatzschlüssel bereit – und natürlich nicht im Wohnmobil selbst, sondern immer am Mann oder an der Frau.

Wann und wohin Ihr reist beeinflusst natürlich Eure Packliste

Packliste für den Campingurlaub

Unsere Packliste für Wohnmobilreisen als Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern umfasst eine Menge. Nicht jeder braucht so viel oder hat so viel Stauraum (wir haben 2 Topboxen auf dem Dach) wie wir. Schaut einfach und streicht weg, was Ihr nicht braucht oder ergänzt es.

Wohnmobilzubehör und Ersatzteile


( ) Werkzeug (Schraubenschlüssel, Schraubenzieher, Zangen, Elektromaterial wie z.B. Kabel)
( ) Trinkwasserkanister
( ) Faltkanister zum Auffüllen des Brauchwassers zum Abwaschen und Duschen
( ) Klebstoff
( ) Schmiermittel
( ) Motoröl
( ) Benzinersatzkanister
( ) Lichtmaschine
( ) Warndreieck
( ) Warnwesten für alle Familienmitglieder (auch in Kindergröße erhältlich)
( ) Verbandskasten
( ) Feuerlöscher
( ) Wagenheber
( ) Starthilfekabel
( ) Abschleppseil
( ) Radkreuz
( ) Glühbirnen und Sicherungen
( ) Stromadapter
( ) Panzertape
( ) Auffahrkeile
( ) Kensington-Schloss

Dokumente und Wertsachen


( ) Personalausweise*
( ) beim Verlassen der EU Reisepässe der Kinder
( ) Führerscheine*
( ) Kfz Schein*
( ) Kfz Versicherungskarte*
( ) Krankenversicherungskarten*
( ) Bargeld
( ) EC- und Kreditkarte

Kleidung


( ) Unterwäsche
( ) Strümpfe
( ) Schlafanzüge/ Nachthemden
( ) Hemden/ Blusen
( ) T-Shirts
( ) Pulli
( ) Strickjacken
( ) Hosen (kurz und lang)
( ) Röcke/ Kleider
( ) Regenjacke
( ) Normale Jacke, Futter je nach Jahreszeit
( ) Basecap/ Mütze/ Südwester/ Sonnenhut
( ) Hausschuhe
( ) Wanderschuhe
( ) ggf. Gummistiefel
( ) Badelatschen
( ) Badekleidung

Bad


( ) Handtücher
( ) Waschlappen
( ) Kleines Handtuch zum Hände abtrocknen im Bad
( ) Seife (wir haben einen Behälter mit Flüssigseife im Bad befestigt)
( ) feuchte Waschlappen für Kinder (gibt es als Packung)
( ) Duschgel
( ) Shampoo
( ) Haarbürste
( ) Zahnbürsten und Zahnpasta (ggf. extra Zahnpasta für die Kinder)
( ) Zahnputzbecher (wir haben eine Halterung im Bad angebracht)
( ) Rasierapparat und -gel
( ) Gesichtscreme
( ) Sonnencreme
( ) Lippenpflegestift mit Sonnenschutz
( ) After Sun Creme
( ) Handcreme
( ) Nagelschere und -pfeile, ggf. Kindernagelschere
( ) Deodorant
( ) Taschentücher
( ) Feuchttücher zum Wickeln
( ) Baby- oder Kleinkinderwindeln
( ) Handdesinfektionsgel
( ) Tampons/ Binden
( ) Toilettenpapier (manche Campingplätze z. B. in Frankreich haben keines in den Toiletten)
( ) spezielles Wohnmobil Toilettenpapier
( ) Toilettenchemie

Schlafbereich


( ) Decken, Kissen, Bettlaken oder praktischer: Schlafsäcke
( ) Fürs Wohnmobil: Matratzentopper (super bequem, nehmen aber viel Platz ein)

Kinder


( ) Kinderautositz
( ) Kinderfahrradsitz und Helm
( ) Spielzeug und Kiste zum Verstauen
( ) Kuscheltiere
( ) Bücher
( ) Malsachen
( ) Hörspiele, Musik
( ) ggf. iPods, Mp3 Player
( ) ggf. mobiler DVD Player und DVD für längere Strecken, gute Kopfhörer
( ) Lenkdrache
( ) Strandzelt
( ) Buddelsachen
( ) Schwimmflügel
( ) aufblasbare Strandtiere

Küche


( ) Grill, am besten ein Gasgrill, diesen kann man auch bei hoher Trockenheit bzw. Waldbrandgefahr benutzen. Zur Sicherheit Kartuschen auf Vorrat mitnehmen, weil es unterwegs nicht immer die passenden gibt.
( ) leichtes unzerbrechlichen Geschirr (flache und tiefe Teller)
( ) Gläser aus dickem Plastik
( ) Besteck
( ) Thermoskanne
( ) scharfes Messer
( ) Schneidebrett
( ) Topf
( ) Pfanne
( ) Sieb
( ) Kochlöffel
( ) Schneebesen
( ) Suppenlöffel
( ) Tee- und/oder Kaffeekanne oder einfach eine Frenchpress
( ) Dosen- und Flaschenöffner
( ) Korkenzieher
( ) Schere
( ) Feuerzeug/ Streichhölzer
( ) Geschirrtücher
( ) Spüllappen
( ) Spülmittel
( ) Spülschüssel zum Transport des Geschirrs auf Campingplatz bzw. Faltschale
( ) Küchenrolle
( ) ggf. Servietten

Lebensmittel


Natürlich kann man vieles unterwegs kaufen. Nach unserer Erfahrung ist es praktisch eine Grundausstattung an Bord zu haben.
( ) Salz, Pfeffer, sonstige Gewürze die ihr gerne benutzt (bei uns muss immer Thymian, Organisation, Paprika und Zimt mit)
( ) Zucker
( ) Tee
( ) Kaffee
( ) Wasser
( ) haltbare Milch
( ) Kakao
( ) Getränke
( ) Nudeln
( ) Reis
( ) Grieß
( ) Couscous
( ) Kartoffeln
( ) Müsli, Haferflocken
( ) ggf. Fertiggerichte wie Kartoffelbrei, Milchreis (ist manchmal Gold wert so etwas dabei zu haben, wenn es beim Ankommen bzw. Halten spät ist, alle Hunger haben und nichts mehr auf hat oder nichts zum Einkaufen in der Nähe ist)
( ) Ketchup
( ) Senf
( ) Honig
( ) Würstchen
( ) Eier
( ) Butter
( ) Marmelade
( ) Erdnussbutter
( ) Nusscreme
( ) Joghurt

Haushalt


( ) Klappstühle und Klapptisch
( ) Sonnenschirm
( ) Schmutzmatte für draußen
( ) Lappen oder Matte zum Abtreten der Schuhe
( ) lange Wäscheleine und -klammern
( ) Sonnenlicht reflektierende Matte für die Vorderscheibe
( ) Flüssiges Spülmittel
( ) Reisenähzeug
( ) Sicherheitsnadeln
( ) breites Gaffatapeband
( ) Müllbeutel
( ) Schmutzwäschebeutel

Reiseunterlagen


( ) Straßenkarte
( ) Wanderkarten
( ) Reiseführer
( ) Sprachführer
( ) Kugelschreiber
( ) Reisetagebuch

Unterhaltung


( ) Bücher
( ) Gesellschaftsspiele (gibt es auch in Kleinformat)
( ) Radio, CD Player, Mp3 Player
( ) CDs bzw. Musik Downloads
( ) ggf. Audiokabel zum Abspielen von Musik oder Hörspiele vom Mobiltelefon über das Autoradio

Reiseapotheke

ggf. alle Medikamente die man ansonsten auch regelmäßig benötigt, ansonsten:
( ) Schmerztabletten
( ) Durchfalltabletten
( ) Antike Mücken- und Zeckenspray
( ) Salbe gegen Insektenstiche
( ) Wundsalbe
( ) Pflaster
( ) Antiseptikum
( ) Brandsalbe
( ) Fieberthermometer
( ) Zinksalbe

Sonstige wichtige Dinge


( ) Navigationsgerät bzw. Navigationsapp für Mobiltelefon
( ) GPS Gerät falls nicht auf dem Mobiltelefon installiert
( ) ggf. Kompass
( ) Taschenmesser
( ) Taschenlampe
( ) Batterien, Akkus
( ) Handy
( ) Ladekabel mit USB Anschluss
( ) 12 Volt Ladegerät
( ) Fotoapparat
( ) Fernglas
( ) Uhr/ Wecker falls nicht auf dem Mobiltelefon installiert
( ) Sonnenbrille
( ) Regenschirm
( ) Rucksack
( ) Badematte oder -tuch
( ) Fahrräder, Luftpumpe und Flickzeug

*sowie Kopien für den Notfall eines Diebstahls die man im Wohnmobil versteckt und/ oder sich an die eigene Mailadresse schickt

Vorratshaltung von Lebensmitteln für den Campingurlaub

Bisher habe ich zu dem Thema noch keinen eigenen Beitrag geschrieben. Aber ich habe zwei informative Websites gefunden, die hierfür Anhilfe schaffen. Doreen hat in ihrem Kochblog Kochen und backen im Wohnmobil nicht nur an die 300 leckere Kochrezepte gesammelt und veröffentlicht, sondern gibt auch eine feine Vorratsliste für Camper zum Besten.
Die Bloggerin Cornelia gibt in Die See kocht praktische Tipps für Vorräte fürs Kochen und Schlemmen auf hoher See, die man aber auch sehr gut fürs Camping auf dem Festland gebrauchen kann.
Da komme gerne wieder vorbei um mich kulinarisch inspirieren zu lassen!

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.