DIY-Weihnachtsgeschenk: Wie macht man Seife selbst?

Seife selbst herstellen, eine Anleitung, DIY

Kaum haben wir die Weihnachtsgeschenke für unsere beiden Kinder zusammen und mit den eigenen Eltern besprochen, dass wir unter uns Erwachsenen keine Geschenke mehr auszutauschen brauchen, kommt die Frage auf, ob und was die Enkelkinder ihren Großeltern, (Paten-)Tanten und Onkeln schönes schenken könnten. Puh… Grundsätzlich finden wir es prima, wenn unsere Kinder nicht nur nehmen, sondern auch geben möchten. Und zugegebenermaßen bastele ich (meistens) sehr gerne mit ihnen. Dieses Jahr sind wir auf die Idee gekommen, Seife selbst zu machen. Das ist gar nicht aufwendig, wie man gemeinhin meinen könnte. Außerdem kann man die Seife sehr vielfältig gestalten. Wir haben sie zum Beispiel in verschiedene Farben gefärbt, sie jeweils mit unterschiedlichen Duftölen veredelt und unterschiedliche Verzierungen hinzugegeben. Das tolle am Seife selber machen ist, das wir mit einer Bastelaktion gleich 18 handliche individuelle Seifenstücke herstellen konnten und die Kinder somit für jeden ein Geschenk haben. Für die Materialien (Verzierung war bereits vorhanden) haben wir insgesamt um die 25 Euro ausgegeben.

Seifenblock zerteilen

Was braucht Ihr um Seife selbst herzustellen?

Die Materialien bekommen Ihr in gut sortierten Bastelgeschäften oder bei Versanddienstleistern.

  • Transparente Glycerinseife – Bio Rohseife Seifenbasis
    (wir haben 1 kg genommen und damit 18 handliche Seifen hergestellt)
  • Silikonformen
  • Seifenfarbe
  • Duftöl
  • Glitzersteine, kleine Muscheln, getrocknete Blütenblätter, Mohn (wirkt wie ein Hautpeeling), Perlen oder ähnliches
  • Messer, Schneidebrett
  • Herdplatte oder Mikrowelle
  • Topf
  • Löffel
  • Kännchen

Seifenstückchen

Anleitung zum Seife herstellen

1. Den Seifenrohling mit einem Messer in Scheiben oder Würfel schneiden. Die Seifenwürfel sehen aus wie Eiswürfel, total hübsch. Je kleiner die Seifenstückchen werden desto schneller schmelzen sie im Topf.

2. Topf auf dem Herd oder in der Mikrowelle erwärmen und die Seifenstückchen wie Butter schmelzen lassen.

3.    Wenn die Seife flüssig ist, füllt Ihr sie in ein Kännchen um, das Ihr auch später zum Befüllen der Silikonformen verwendet. Dann färbt Ihr bei Bedarf die noch flüssige Seife und fügt Duftöl hinzu und rührt alles schön vorsichtig um.

4.    Nun schnappt Euch die Silikonformen und legt die Verzierungen hinein. Auch hier ist Eurer Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt.

5.    Der große Moment ist gekommen und Ihr befüllt die Silikonformen vorsichtig mit der immer noch flüssigen Seifenmasse. Macht das ruhig und langsam ansonsten  geht etwas daneben.

6.     Bei bedarf könnt Ihr noch mal nachträglich verzieren. Die Oberfläche wird sehr schnell fest, also beeilt Euch damit.

7.    An einem kühlen Ort (im Winter z.B. auf dem Fensterbrett oder auf dem Balkon, Kühlschrank geht natürlich auch immer) die Seife fest werden lassen.

8.    Wenn Ihr sicher seid, dass die Seife wirklich fest ist, löst Ihr sie vorsichtig aus den Förmchen.

9. Wenn restliche Seifenmasse in Eurem Kännchen wieder fest wird und Eure gefüllten Seifenförmchen noch abkühlen sind, könnt Ihr die restseife einfach wieder auf dem Herd oder in der Mikrowelle verflüssigen.

10. Seife bewundern, in Geschenkpapier einpacken oder sich selbst damit gleich die Hände waschen.

Glitzer für die selbst hergestellte Seife

Wo habe ich die Materialien zum Seifeherstellen gekauft?

Ich war leider bequem und habe alles online gekauft. Ihr bekommt die Materialien aber sicher auch im Bastelgeschäft. Silikonformen gibt es auch in Haushaltswarenabteilungen (Küche).

Transparente Glycerinseife – Bio Rohseife Seifenbasis: www.amazon.de/rohseife
Silikonformen: www.amazon.de/silikonformen
Seifenfarbe wird in allen Farben des Regenbogens angebote, hier zum Beispiel Flieder: www.amazon.de/seifenfarbe
Seifenduftöl gibt es in allen Varianten, hier zum Beispiel ein Rosenduft: www.amazon.de/seifenduftoel

Kinder machen Seife selbst

Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.